Xapo Schleudert Ehemaliger Militärbunker in Alpen als Bitcoin Vault

Bitcoin Wallet Xapo hat es einem Journalisten ermöglicht, einen geheimen ehemaligen Militärbunker in den Schweizer Alpen zu besuchen, in dem das Unternehmen Bitcoin für seine Privatkunden speichert. Der Bunker, der 1947 gebaut wurde, soll während des Kalten Krieges ein geheimes Hauptquartier der Schweizer Armee gewesen sein.

In seinem kürzlich erschienenen Artikel für Quartz und das World Economic Forum hat der Journalist Joon Ian Wong ausführlich über seine Reise in den geheimen Militärbunker in einem Granitberg in den Schweizer Alpen gesprochen. Ende November 2017 wird der 10 000 Quadratfuß große Bunker von der Firma Deltalis als Rechenzentrum betrieben.

Detaillierte Eigenschaften des Bitcoin-Tresors

In seinem Bericht enthüllte Wong, dass die erste Barriere zum Bunker ein 10 Meter hohes Tor ist. Am Eingang müssen die Besucher fotografiert und Fingerabdrücke genommen werden, nachdem sie die Lobby betreten haben. Danach muss ein Besucher ein & ldquo; Mannfalle, & rdquo; Das ist ein kugelsicherer Glaszylinder, der ein Individuum schließt, bis ein Bediener die Tür auf der gegenüberliegenden Seite in Richtung der Haupträume des Bunkers öffnet.

Der Bunker hat auch ein Paar Stahlkarusselltüren, die Identifikationskarten (ID) benötigen, um den Zugang zu ermöglichen. Die Türen führen zu einem 100 Meter langen Korridor. Zwei rote Stahltüren, die einer nuklearen Explosion standhalten können, befinden sich am Ende des Korridors.

Hinter den Türen ist ein weiteres & ldquo; Mannfalle & rdquo; zu einer weißen Tür, wo sich ein Zimmer von der Größe eines Schrankes befindet. Der Raum enthält eine Kühleinheit und eine weitere Tür. Die Tür führt zu zwei weiteren Räumen, nämlich dem Raum des Bedieners und dem & ldquo; Kühlraum & rdquo; wo die Bitcoin Wallet Keys aufbewahrt werden. Um die Sicherheit der Schlüssel zu gewährleisten, ist der Kühlraum mit Stahlplatten umschlossen, um einen Faradayschen Käfig zu bilden, der selbst einen elektromagnetischen Impuls (EMP) verhindert.

Laut Xapos Sicherheitschef bewachen sie den Tresor rund um die Uhr, da sie sowohl von Hackern als auch von Terroristen ständig angegriffen werden. Daher müssen sie sehr strenge Sicherheitsvorkehrungen treffen, um die Bedrohungen zu vereiteln.

& ldquo; Wir werden rund um die Uhr angegriffen. Dies ist kein Rennen. Es ist ein Schachspiel. Sie müssen über die nächste Bewegung des Gegners nachdenken. Du kannst dich niemals entspannen. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Xapo
  • Sicherheit
  • Schweiz
  • Bitcoin Wallet
  • Hacker