Vietnam verbietet Bitcoin-Zahlungen, globale Märkte unbeeinflusst

Verordnungen

Vier Tage sind vergangen, seit die Staatsbank von Vietnam bekannt gegeben hat, dass Kryptowährungen illegale Zahlungsmittel im Land sind. Premierminister Nguyen Xuan Phuc, der Beamte, der die Zahlungen für Bitcoin eingestellt hat, hat sein Ziel erreicht, den neuen Rechtsrahmen für Kryptowährungen in Vietnam zu schaffen. Seine Lösung? Verbanne alle Kryptowährungen.

Nach Indonesien ist Vietnam das zweite Land, das digitale Währungen und deren Verwendung als Zahlungsmittel offiziell verbietet. Da jedoch sowohl Vietnam als auch Indonesien nicht zu viel zum Gesamthandelsvolumen beitrugen, wird erwartet, dass ihre Verbote den Bitcoin-Preis nur wenig beeinflussen werden. Die Tatsache, dass Bitcoin ein historisches Hoch von $ 7,300 erreicht hat, hat die Erwartungen bestätigt.

Betroffene lokale Einrichtungen

Obwohl das Verbot keinen Einfluss auf Bitcoin hat, hat es Auswirkungen auf lokale Institutionen. Vor einigen Tagen gab der Präsident von FPT, einer privaten vietnamesischen Universität, bekannt, dass die Universität beabsichtige, Bitcoin als eine Zahlungsmethode für Studentengebühren zu akzeptieren.

Nach Angaben von Dr. Le Truong Tung sollte die Universität durch das Angebot von Bitcoin-Zahlungsmöglichkeiten mehr internationale Studenten anziehen. Jetzt ist es sehr wahrscheinlich, dass die Universität die Entscheidung zurückziehen muss.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin-Verordnung
  • Vietnam