Die beiden Themen in Gesetz und Blockchain

Josh Stark ist Rechtsanwalt und Leiter der Geschäftsführung und legal bei Ledger Labs, einer Blockchain-Beratung in Toronto.

In diesem CoinDesk Op-Ed argumentiert Stark, dass der Bereich "Gesetz und Blockchain" zwei verschiedene Themen umfasst: die Anwendung des Gesetzes auf die Technologie und das Potenzial dieser Technologie zur Umsetzung von Rechtssystemen und Dienstleistungen.

Es ist selten für jede Ausgabe in der Blockchain-Industrie, um Konversation über rechtliche Implikationen zu entkommen.

Im vergangenen Sommer veranlasste der DAO-Hack die Diskussion über die rechtlichen Verantwortlichkeiten von Blockchain-Entwicklern und die Unterschiede zwischen Code und Gesetz. Die Popularität von Token Crowd-Sales hat viele Wunder über die Anwendung von Wertpapieren Gesetze zu blockchain Technologie geführt. Fast jeder Blockchain-Use-Fall beinhaltet die Berücksichtigung der Fähigkeiten und Einschränkungen von Smart-Contract-Code und intelligente rechtliche Verträge.

Als solches umfasst "Gesetz und Blockkette" als Gegenstand viele Rechtsgebiete. Es kann auf viele verschiedene Branchen angewendet werden, und es schneidet über viele verschiedene Anwendungsfälle der Technologie. Dennoch kann es schwer sein, von einem hohen Niveau zu sehen, was diese Themen gemeinsam haben oder wie sie in Beziehung zueinander organisiert werden können.

Aus meiner Sicht können die Fragen, die das Studium von "Gesetz und Blockkette" bilden, sinnvoll in zwei Arten unterteilt werden:

Zuerst haben wir Fragen der Anwendung . Wie gilt das Gesetz für die Blockchain-Technologie? Wie soll es sich bewerben?

In dieser Kategorie sind Fragen wie zB Kryptokurrenzen gesetzliches Zahlungsmittel oder die Regulierung dezentraler Anwendungen. Hier ist die Blockchain-Technologie ein Thema des Gesetzes - etwas, das unsere Gesetze anpassen müssen, so wie sie sich an das Internet, neue Medizintechnik oder Social Media angepasst haben.

Zweitens gibt es Fragen der Transformation . Wie wird die Blockchain-Technologie das Rechtssystem verändern? Wie wird es die Rechtsdienstleistungsbranche verändern? In dieser Kategorie finden Sie Themen wie, wie intelligente rechtliche Verträge von Unternehmen genutzt werden könnten, oder das Potenzial für dezentrale Anwendungen, Dienstleistungen für Verbraucher ohne juristische Person anzubieten.

In diesem Fall sind Blockchains nicht einfach eine neue Technologie, auf die sich unsere Gesetze und Vorschriften anpassen müssen. Vielmehr sind sie ein Werkzeug für das Gesetz selbst - eine neue Technologie, die sinnvoll in juristischen Dienstleistungen eingesetzt werden könnte. Sie sind Teil der allgemeineren Kategorie von "LegalTech", neben künstlicher Intelligenz und Big Data.

Die Unterscheidung zwischen diesen beiden Kategorien hilft uns, sich klarer zu sehen.

Fragen der Anwendung

Neue Technologien erwecken oft neue Rechtsfragen.

Sie können nicht in aktuelle Rechtskategorien passen und damit bestehende Definitionen in Frage stellen.Sie können den Menschen kraftvolle neue Fähigkeiten vermitteln, die zu unvorhergesehenen Konsequenzen führen.

Zum Beispiel, File-Sharing-Services, die die Musikindustrie umgestaltet und verändert, wie wir uns dem geistigen Eigentum nähern. Diese Änderungen veranlassen oft rechtliche Reaktionen, da Regulierungsbehörden und Gesetzgeber bestimmen, wie man die neue Welt mit Gesetzen, die für die alte gebaut wurden, versöhnen.

Blockchain-Anwendungen - Kryptokurrenzen, dezentrale Apps und Token-Crowdsales, um nur einige zu nennen - haben bereits viele rechtliche Fragen erhoben. Sie bieten neue Möglichkeiten, sich in einer finanziellen Tätigkeit zu engagieren, die nicht ordnungsgemäß in bestehende rechtliche Rahmenbedingungen übereinstimmt.

Für Regulierungsbehörden bedeutet dies, wie man am besten eine neue Sphäre der Finanztätigkeit regelt. Für Unternehmer bedeutet es, unsicheres rechtliches Territorium zu navigieren, um sicher zu arbeiten.

Charakterisierung von Blockchain-Token

Innerhalb dieser Reihe von Fragen zeichnet man sich aus.

Viele Fragen in der Anwendung des Gesetzes zur Blockchain-Technologie sind einige Varianten derselben Frage: Wie können wir Blockchain-Token rechtlich charakterisieren?

Blockchains erlauben uns, diskrete, eigenständige digitale "Token" zu schaffen, die als neue Art von digitalem Asset dienen. Dazu gehören Bitcoin, Ether und Zcash, die oft als "Kryptokurrenzen" bezeichnet werden, weil sie als digitales Äquivalent von Bargeld funktionieren.

Als das erste Blockchain-Token - Bitcoin - weit verbreitete Aufmerksamkeit erlangte, begannen Regulatoren, Gesetzgeber und Gerichte zu prüfen, wie man es unter dem Gesetz charakterisiert. Ist Bitcoin eine Ware, eine Währung, eine Sicherheit oder etwas anderes?

Diese Fragen sind nicht nur theoretisch interessant: sie haben unmittelbare praktische Bedeutung. Wenn Bitcoin eine Ware ist, dann ist die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) für Bitcoin-Börsen zuständig. Ob es sich um eine Währung unter bestimmten Gesetzen handelt, könnte feststellen, ob Bitcoin-Transaktionen besteuert werden können.

Regulierungsstellen, die für die Verhütung von Finanzkriminalität wie FinCEN in den USA oder FINTRAC in Kanada verantwortlich sind, haben neue Regelungen eingeführt, um Bitcoin in den Geltungsbereich seiner Vollstreckung zu bringen, obwohl die richtige Balance in diesen Regelungen eine anhaltende Herausforderung darstellt.

In anderen Fällen werden Blockketten verwendet, um Token zu kreieren, die nicht für Bargeld ausgelegt sind. Zum Beispiel erlauben programmierbare Blockketten wie Ethereum, dass Benutzer dezentrale Anwendungen erstellen, die ihre eigenen Token haben.

Es gibt dezentralisierte Anwendungen mit "App-Token", die den Inhaber berechtigen, Ergebnisse zu einem Vorhersagemarkt zu melden oder einen Teil der Einnahmen aus einer Content-Plattform zu erhalten. Diese Blockchain-Token, wie Kryptokurrenzen, sind handelbar und können einen Marktwert haben, aber ihr Zweck ist mehr spezialisiert.

Vor kurzem ist es für Blockchain-Unternehmen populär geworden, "Initial Coin Offerings" (ICOs) oder Token Crowdsales zu halten. In einem ICO, ein Unternehmen oder eine Gruppe von Entwicklern erhöht Geld durch den Verkauf von App-Token im Austausch für cryptocurrency (zB Bitcoin oder Ether). Die App-Token, die wiederum bieten eine Art von Nutzen oder Zukunft Wert für den Käufer.Hier wird das Token in einer Weise verwendet, die ähnlich wie die Aktien der Gesellschaft ist, die diese Aktivitäten in die Zuständigkeit der Wertpapieraufsichtsbehörden bringen könnte.

Diese Frage ist, was eine Gruppe von Blockchain-Unternehmen motiviert hat, ein Wertpapiergesetz-Framework für Blockchain-Token zu veröffentlichen. Während dies in vielen Gerichtsbarkeiten ein unbestätigter Rechtsbereich bleibt, sollten Unternehmer Vorsicht walten und immer mit einem Anwalt sprechen.

Beobachter, die Blockchain-Technologie betrachten, betrachten diese Themen typischerweise - ob Kryptokurrenzen Geld sind, ob Token Wertpapiere sind - als diskrete Fragen, weil sie sehr unterschiedliche Rechtsgebiete beinhalten. Allerdings ist es sinnvoll, sie als Teil einer allgemeineren Frage zu sehen.

Blockchain-Token werden sich nicht auf währungsähnliche Token oder Aktien-Token beschränken.

Blockchains sind ein flexibles Medium für die Schaffung von jeder Art von Wert-Token können wir entwerfen und finden praktische Verwendung für und "Währung" und "Lager" sind nur die ersten von vielen möglichen Anwendungen.

Wenn sich die Technologie entwickelt, sollten wir erwarten, dass sie als Analysen zu anderen Arten von Wertobjekten verwendet werden, wo sie neue Rechtsfragen aufwerfen, wo immer sie in regulierten Bereichen der Wirtschaftstätigkeit Annahme finden.

Viele Anwendungen, viele rechtliche Fragen

Blockchain-Technologie wirft viele weitere interessante juristische Fragen über die Charakterisierung von Token hinaus auf. Während eine vollständige Überprüfung ist über den Rahmen dieses Artikels, gibt es ein paar andere interessante Themen wert Hervorhebung.

Öffentliche Blockketten wie Ethereum oder Bitcoin erheben interessante Fragen der Haftung.

Wenn eine Blockkette in irgendeiner Weise bricht oder scheitert, ist jemand haftbar? Mit der traditionellen Finanzinfrastruktur gibt es letztlich eine Entität, die verantwortlich sein kann, wenn etwas schief geht.

Mit öffentlichen Blockketten gibt es keine juristische Person in der Kontrolle, sondern ein dezentrales Netzwerk von Teilnehmern wie Entwickler und Bergleute. Die Frage ist, ob diese Personen gesetzliche Pflichten für die Benutzer der Blockkette haben, die sie behaupten. Angela Walch erforscht dieses Thema in einem Stück, in dem man bedenkt, ob Kernentwickler von öffentlichen Blockketten wie Ethereum Treuhänder sind.

Die Themen, die wir bisher diskutiert haben, konzentrieren sich auf öffentliche Blockketten. Aber es gibt auch interessante Rechtsfragen in privaten Blockchain-Implementierungen.

Weil diese "erlaubten" Blockchains mit den vorhandenen Regelungen entworfen werden, fordern sie keine rechtlichen Rahmenbedingungen als offensichtlich als öffentliche Netzwerke an. Vielmehr ergeben sich die rechtlichen Fragen häufiger aus den intrinsischen Merkmalen der Blockchain-Technologie.

Zum Beispiel können Blockketten Herausforderungen aufwerfen, in denen die Finanzinstitute gezwungen sind, bestimmte Datenschutzgesetze einzuhalten.

Einige Finanzorganisationen sind gesetzlich verpflichtet, in der Lage zu sein, Daten dauerhaft zu entfernen, wenn dies erforderlich ist, um dies durch ein Gericht (oft als "Recht auf vergessene" Gesetze) zu tun. Dies kann eine Herausforderung für bestehende Blockchain-Technologien sein, da Blockchains ihrer Natur nach nicht zulassen, dass vergangene Daten gelöscht werden, sondern nur in nachfolgenden Blöcken aktualisiert werden, die möglicherweise nicht ausreichen, um dem Gesetz nachzukommen.

Fragen der Transformation

Die zweite Kategorie fragt: Wie kann die Blockchain-Technologie in Verbindung mit oder als Ersatz für bestimmte juristische Dienstleistungen verwendet werden?

Die zweite Kategorie macht die Blockchain-Technologie für die Anwälte besonders wichtig. Blockchain-Technologie ist nicht nur ein neues Thema für das Gesetz. Es ist auch eine juristische Technologie, die Gesetz und juristische Dienstleistungen umwandeln könnte, indem sie neue Methoden zur Erreichung von rechtlichen Zwecken anbietet.

Es ist auch wichtig, klar zu sein, wie sich die Blockchain-Technologie von der anderen Technologie dieser Art unterscheidet. Die Kategorie der "Legal Tech" besteht größtenteils aus Werkzeugen für Rechtsanwälte: Software, um Anwälten zu helfen, Dokumente effizienter zu gestalten oder AI zu helfen, die Rechtsprechung zu analysieren.

Die Blockchain-Technologie könnte dagegen auch Werkzeuge für Rechtsanwälte anbieten: Werkzeuge, die ihnen helfen, Probleme zu lösen, die heute ausschließlich durch juristische Dienstleistungen gelöst werden.

Innerhalb dieser "Fragen der Transformation" gibt es zwei Hauptthemen:

1, intelligente rechtliche Verträge und intelligente alternative Verträge

Das bekannteste Beispiel für diese Fähigkeit sind "intelligente Verträge".

In einem früheren Artikel formulierte ich eine Unterscheidung zwischen einem intelligenten Vertragscode - einem Programm oder einem Skript, das auf einem Blockchain ausgeführt wurde - und intelligente rechtliche Verträge, die Verwendung von Smart Contract Code, um eine rechtliche Vereinbarung zu definieren und durchzusetzen.

In den meisten Fällen wäre "smart legal contracts" eine Kombination aus traditioneller Rechtssprache und Smart-Contract-Code. Ein typischer rechtlicher Vertrag würde mit Begriffen umgehen, die nicht leicht auf Code reduziert werden können, wie Klauseln über die Haftung oder die menschliche Leistung. Die Smart-Contract-Code-Teile würden Aspekte des Vertrages behandeln, die von der Automatisierung profitieren könnten, wie eine Übertragung von Mitteln auf bestimmte Bedingungen.

Diese Annäherung an intelligent-rechtliche Verträge wird heute gebaut, gesehen in den Bemühungen von Monax und R3, unter anderem.

In anderen Fällen könnte "smart contract code" in Abwesenheit eines traditionellen Rechtsverhältnisses nützlich sein. Diese "intelligenten Alternativverträge" würden finanzielle Beziehungen zwischen Parteien schaffen, die ganz durch Code vermittelt werden - das könnte für einige enge Zwecke ausreichend sein.

Viele Anwälte sind verständlicherweise skeptisch gegenüber intelligenten gesetzlichen Verträgen. Doch oft ist die Kritik naiv. Am häufigsten werden "intelligente rechtliche Verträge" vereinfacht mit traditionellen rechtlichen Verträgen verglichen, wobei die ersteren entlassen werden, weil sie nicht mit einem bestimmten Merkmal der letzteren übereinstimmen.

Denken Sie klar auf dieses Thema erfordert Rückschritt und eine breitere Sicht auf den Zweck der Verträge in Handelsbeziehungen. Unternehmen unterzeichnen keine Verträge untereinander, weil sie einen Vertrag benötigen. Unternehmen unterzeichnen Verträge, weil Verträge ein Werkzeug sind, das ein bestimmtes Problem löst: Wie kann ich der anderen Partei vertrauen?

Verträge lösen dieses Problem durch die Umgestaltung der Anreize jeder Partei, bis sie ausreichend ausgerichtet sind, so dass sie sich in das riskante Geschäft des Handels engagieren können. Mit einem rechtlichen Vertrag habe ich Vertrauen, dass die andere Partei eine erhebliche Strafe zahlen wird, wenn sie die Vereinbarung verletzen und dass ich Zugang zu Rechtsbehelfen habe, wenn etwas schief geht.

Der direkte Vergleich von "smart contracts" mit "legalen Verträgen" ist der falsche Ansatz. Es vergleicht ein neues Werkzeug mit einem bestehenden, anstatt beide Werkzeuge gegen das Problem zu beurteilen, das sie lösen sollen. Die richtige Frage zu fragen ist nicht "Kann ein kluger Vertrag genau das tun, was ein rechtlicher Vertrag tut? ", sondern vielmehr," Wie kann ein Klug-Vertrag in Verbindung mit oder getrennt von rechtlichen Verträgen verwendet werden, um Vertrauen zwischen den Parteien zu schaffen? '

Sogar dann schauen die Leute diese Technologie an und schließen, dass es nicht viel ändern wird.

Sie erkennen, dass die "intelligente Vertrag" -Technologie interessant ist, aber glaube einfach nicht, dass sie der großen Mehrheit der Handelsverhältnisse, die heute existieren, viel Wert verleihen würde. Verträge, wie sie heute für die meisten Unternehmen arbeiten, und würde nicht viel von der Automatisierung oder anderen Funktionen von Smart-Contact-Code profitieren.

Das könnte in einem begrenzten Sinn richtig sein. Diese Technologien könnten nicht die traditionellen Verträge, die in der Mehrheit der Handelsbeziehungen verwendet werden, ersetzen. Aber diese Ansicht betrachtet nicht, dass die Art der Handelsbeziehungen, die unsere Wirtschaft ausmachen, sich im Laufe der Zeit ändern wird.

Neue Märkte, mit neuen Bedürfnissen, können sich entwickeln, die die einzigartigen Fähigkeiten der Blockchain-Technologie und des smart-Contract-Codes nutzen.

Ein offensichtlicher Kandidat in dieser Kategorie ist es, Maschinen-zu-Maschine-Handel zu ermöglichen, wo Verträge, die mit Code artikuliert werden und die "erzwungen" werden können, ohne sich auf juristische Personen zu verlassen, vielleicht ideal sein. Zum Beispiel ein selbstfahrendes Auto, das Zahlungen von Passagieren erhalten und für sein eigenes Gas oder Strom bezahlen kann.

Wenn der Anteil des Handels mit Maschinen oder automatisierten Systemen deutlich zunimmt, dann wird auch die Bedeutung von intelligenten Verträgen, die heute wie ein Nischenprodukt aussehen.

Die Blockchain-Technologie bietet uns neue Werkzeuge, um ein altes Problem zu lösen: wie man ein ausreichendes Vertrauen zwischen den Parteien schafft, um den Handel zu ermöglichen.

Das bedeutet nicht, dass wir bestehende Wege zur Lösung dieses Problems, wie traditionelle rechtliche Verträge, wegwerfen werden. Es bedeutet nur, dass wir ein neues Werkzeug in unserem Toolkit haben, mit neuen Fähigkeiten und Schwächen. Es könnte uns helfen, bestehende Probleme dieser Art auf neue Art und Weise zu lösen, und es bietet uns die Werkzeuge, um neue Versionen dieses Problems in neuen Handelsbereichen zu lösen.

2 Koordination komplexer Wirtschaftsaktivitäten ohne juristische Person

Die Blockchain-Technologie ermöglicht es, dezentralisierte Softwaresysteme zu koordinieren komplexe Wirtschaftstätigkeit, die bisher nur für eine zentrale juristische Person wie ein Unternehmen praktisch möglich war.

Dies ist in der Regel als Wettbewerb zwischen zentralisierten und dezentralisierten Systemen umrahmt, wie in diesem Stück von Coinbase Mitbegründer Fred Ehrsam. Gleichzeitig fordert er unsere Annahmen über die Rolle der juristischen Personen als de-facto-Zentrum der Wirtschaftstätigkeit in Frage.

OpenBazaar ist zum Beispiel ein dezentraler Marktplatz. Aus der Sicht des Benutzers ist es ähnlich wie bei eBay: Sie durchsuchen Artikel zum Verkauf von verschiedenen Verkäufern, bezahlen sie (in diesem Fall mit Bitcoin) und sie versenden das Element an Sie.

Aber im Gegensatz zu eBay gibt es keine juristische Person in der Mitte dieses Dienstes: Zahlungen sind direkt zwischen den Benutzern, es gibt keine Gebühren, die von einem Zwischenhändler gesammelt werden, und Interaktionen zwischen Käufern und Verkäufern werden durch eine dezentrale Anwendung, die auf dem Bitcoin aufgebaut ist, vermittelt blockchain

Viele glauben, dass andere "Peer-to-Peer" -Marktplätze - wie Uber und AirBnB - auch mit einer dezentralisierten Plattform repliziert werden könnten.

Bisher war eine komplexe wirtschaftliche Tätigkeit dieser Art nur für eine juristische Person wie ein Unternehmen praktisch möglich. Mit anderen Worten, es gibt jetzt eine neue Lösung für ein altes Problem: Wie erstelle ich einen Service, der ein komplexes Netz von Geschäftsbeziehungen zwischen vielen verschiedenen Teilnehmern verwalten kann?

Bis vor kurzem war die einzige Antwort auf diese Frage, eine juristische Person zu schaffen, um ein Nexus für rechtliche Verträge zu sein. Jetzt gibt es eine andere Möglichkeit: eine dezentrale Anwendung aufzubauen.

Vorwärts schauen

Die Trennung dieser beiden Kategorien ist hilfreich, um zu artikulieren, warum Blockchains sich von anderen Technologien unterscheiden.

Blockchains bieten den Menschen neue Fähigkeiten, die die Beantwortung neuer Rechtsfragen und die Anpassung der Regulierungssysteme erfordern, um gegebenenfalls zu kompensieren. Dies ist ein Prozess, den die Rechtssysteme mittlerweile kennen, indem sie sich in den letzten Jahrzehnten (wenn auch langsam) der neuen Informationstechnologie angepasst haben.

Aber mehr als das, bieten Blockchains neue Werkzeuge, mit denen man Handelsbeziehungen aufbauen oder komplexe wirtschaftliche Aktivitäten organisieren kann. Diese Tatsache macht Blockchains nicht nur ein Bereich der Nischenpraxis, sondern ein kritisches Stück der Zukunft für unsere Rechts- und Rechtsdienstleistungsbranche.

Während diese beiden Kategorien konzeptionell verschieden sind, interagieren sie auch miteinander. Die transformationellen Eigenschaften der Blockchain-Technologie erschweren schwierige Fragen für die Anwendung unserer Gesetze auf die gleiche.

Zum Beispiel übernehmen unsere Rechtssysteme die Existenz einer juristischen Person im Zentrum einer komplexen wirtschaftlichen Tätigkeit. Wann immer wir entscheiden, dass ein Wirtschaftszweig geregelt werden muss - zum Beispiel zum Schutz der Verbraucher oder zur Verhütung von Betrug - tun wir dies in der Regel durch die Kontrolle der juristischen Personen im Zentrum dieser Tätigkeit. Zum Beispiel durch die Verhängung von steilen Geldstrafen auf Gesellschaften, die das Gesetz brechen.

Aber jetzt ist es nicht mehr wahr, dass es immer eine juristische Person im Zentrum der komplexen Wirtschaftstätigkeit geben wird.

Wie regeln wir einen Markt, wenn er sich meist aus dezentralisierten und nicht legalen Einheiten zusammensetzt? Dezentrale Anwendungen wie OpenBazaar sind heute klein, aber sie haben das Konzept bewiesen. Wenn dezentralisierte Systeme bis zu dem Punkt wachsen, wo die Gesetzgeber entscheiden, dass sie durch Regulierung kontrolliert werden müssen, wie wird dies mit keiner Entschlossenheit zu beenden oder zu verklagen?

Wenn die Technologie reift, werden die Fragen in beiden Kategorien weiter wachsen. Die Unterscheidung zwischen ihnen ist ein nützlicher erster Schritt, um den vollen Umfang der Interaktion zwischen Gesetz und Blockchain Tech zu verstehen.

Komplizierte Verbindungen Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist bestrebt, eine offene Plattform für den Dialog und Diskussion über alle Dinge Blockchain durch die Förderung der beigefügten Artikel bieten.Als solche sind die Meinungen in diesem Artikel sind der Autor selbst und nicht unbedingt spiegeln die Ansicht von CoinDesk.
Für weitere Details, wie Sie eine Stellungnahme oder Analyse Artikel einreichen können, sehen Sie unsere Editorial Collaboration Guide oder E-Mail news @ coindesk. com