Vertrauen Sie Ihrem Kilometerzähler? Blockchain Test beabsichtigt, Tide on Car Tampering zu drehen

Als BigchainDB CEO Bruce Pon Mitte des 2000er Jahre als Projektleiter für Autohersteller Daimler arbeitete, stellte er eine einfache Lösung für die Erstellung und Verifizierung der Fahrzeuggeschichte vor.

Wie wurde es angetrieben? Wie viele Meilen waren auf der Uhr? Und so weiter.

Das Sammeln und Präsentieren dieser Daten war möglich, aber die Beibehaltung der Wahrheit war damals nicht möglich.

"Es war eine Idee, die ich im Jahre 2008 gedacht hatte. Warum konnten Sie nicht einen" digitalen Zwilling "eines Fahrzeugs, aller Teile und die Aktionen, die auf diesem Fahrzeug aufgetreten sind, erstellen ", Sagte er." 999> Dieser "Zwilling" würde als unveränderliche Version des Autos dienen, wie viele Meilen es gefahren war, oder wenn seine Wartung kratzte.

Pon sagte CoinDesk:

" Wir haben das im Jahr 2008 gesehen und die Technik war nicht da, weil wir keine Blockade hatten, wir hatten nicht diese universelle Basis für die Menschen, um sicherlich Informationen zu teilen. "

< 999> Schneller Vorsprung fast 10 Jahre und Pon's Startup, BigchainDB, ist in ein laufendes Projekt mit dem deutschen Energieunternehmen Innogy eingetaucht, das sich um dieses Konzept dreht.

Das ehrgeizige Ziel des Projektes ist es, eine digitale Identität auf der Blockkette eines physischen Gutes zu schaffen das wird seine Provenienz bestätigen.

Das Taktproblem

Der Secondhand-Automarkt ist mit Fragebögen und sogar völligem Betrug weit verbreitet. Verkäufer und Händler könnte mit einem Auto Kilometerzähler zu manipulieren, um die Anzahl der Meilen auf der Uhr zu reduzieren, so dass das Fahrzeug in besserer Form erscheinen, als es tatsächlich ist.

Odometer Betrug, oder "Taktung", ist keineswegs neu, aber es ist ein Problem, das weiterhin die Industrie zu plagen.

Ein Ferrari-Händler in Florida, zum Beispiel, wurde in diesem Jahr in einer Klage verpackt, die behauptet, dass es die Kilometerzähler auf seinen Luxusautos takt.

Um dies zu bewältigen, erstellt das CarPass-Projekt von Pon eine Aufzeichnung des Kilometerzählers und der Fahrzeugaktivität mit den Daten, die auf der digitalen Zwillingsplattform sichtbar und verifizierbar sind.

"Wenn jemand anfängt, die Meilenzahl zu manipulieren, sieht man es im Grunde als einen Schrittwechsel in den Daten, die jemand mit [es] verpasst hat", sagte Carsten Stöcker, der die Filialen von Innogy hinter sich hat.

Wahre Geschichte

Aber das Takten ist nur eine Komponente. CarPass will die gesamte Geschichte eines Autos aufnehmen und zeigen.

Das System erfasst Informationen aus der Telematikbox eines Autos und protokolliert die Daten auf dem Ledger. Die Telematikbox oder "Black Box" misst, wie das Auto angetrieben und betrieben wurde.

Allerdings reicht die Black Box allein nicht aus.

"Eines der großen Probleme war, dass niemand einer bestimmten Entität vertraut hat, diese Automobildaten zu besitzen", sagte Pon und fügte hinzu:

"Mit dem digitalen Zwilling, was es bedeutet, ist in einer Blockchain-Umgebung anders Parteien geben Ihnen verschiedene Informationen, so dass ein TomTom-Gerät könnte Navigation, Geolocation, [Internet der Dinge] könnte Ihnen geben, ob oder nicht die Schocks in den Bremsen wurden härter als normal verwendet.Der Autohersteller oder Komponentenlieferant könnte zusätzliche Daten über Komponenten für die vorausschauende Wartung geben. "

Das schafft eine" wahre Geschichte "des Autos, sagte er.

Größere Vorteile

Aber es gibt auch andere Vorteile.

Diese Daten können für die prädiktive Analytik verwendet werden, um einen genaueren Wiederverkaufswert zu schätzen, oder wenn das Fahrzeug aufgrund der Fahrweise des Fahrers missbraucht wurde. Diese unveränderliche Daten und Verifizierungen haben Vorteile für Versicherungsunternehmen, Händler und die Fahrer selbst, da sie den bereitgestellten Daten vertrauen können.

Die Skalierbarkeit von Blockchain ist ein potentieller Inhibitor des Systems, vor allem, wenn es um Gebühren geht, wie sie auf der Bitcoin-Blockkette zu sehen sind.

CarPass und das Digital Zwilling wurde zuerst mit Ethereum als Prototyp gebaut, aber das Team verlagerte sich schließlich zu einer Newcomer-Plattform namens IOTA für den Proof-of-Concept.

Im Gegensatz zu anderen Blockchains ermöglicht IOTAs Peer-to-Peer-Tangle-Netzwerk IoT-Geräten, Daten zu teilen ohne Gebühren, sagte David Sonstebo, Gründer von IOTA, Hinzufügen:

"Sie wollen sicherstellen, dass diese Daten vollständig manipulationssicher sind und das ist, was ein verteiltes Ledger bringen kann. Aber IOTA kann es in einer einzigartigen Weise in dem Sinne bringen, dass es nicht durch Gebühren und Skalierungsbeschränkungen wie reguläre Blockchain gehemmt wird. "

In der Proof-of-Concept verwaltet IOTA die vielen Transaktionen, die mit Geschwindigkeit und hält die Kosten ab, während Bigchain alle Metadaten von diesen Transaktionen erfasst und speichert.

In die reale Welt

Bisher hat Innogy CarPass bereits über eine seiner Pkw-Flotten in einem Prozess gerollt, um den Service zu demonstrieren in Aktion

Und es gibt Pläne, die Anzahl der Versuche zu erweitern.

"Wir sind in Kontakt mit ein paar Automobil-OEMs [Original Equipment Manufacturers] und sie bereiten Proofs-of-Concept vor, um das zu erleben Technologie ", sagte er.

Dennoch ist CarPass nur ein Proof-of-Concept für die digitale Zwillingsidee, und es wird eine viel breitere Aufnahme über verschiedene Vertikale benötigt, um sein volles Potenzial zu verwirklichen.

Innogy und BigchainDB sind auch Arbeiten mit österreichischen Blockchain Startup Riddle & Code, um einen Test für ein uthentikierende Kleidung mit einer Blockkette, Einbettung von NFC-Chips in das Material.

Der nächste Schritt ist, ein Ökosystem um die digitale Zwillingsplattform zu bauen, fügte Stöcker hinzu:

"Wir sind jetzt im Gespräch mit anderen Industrieakteuren, um ein Konsortium zu bilden."

Disclosure:

CoinDesk ist ein Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an BigchainDB hat.

Kilometerzähler Bild über Shutterstock Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com