Schweden bereit, führende skandinavische bargeldlose Gesellschaft durch Bitcoin zu werden

Schweden ist schnell dabei, seine Pläne zur ersten bargeldlosen Gesellschaft der Welt zu verfolgen.

Dies wird zwar als ein gutes Zeichen für digitale Währungen an einer neuen progressiven Grenze gesehen, bringt jedoch Probleme mit sich, wenn es um die Privatsphäre geht, wenn jede Transaktion untersucht wird. Nichtsdestotrotz ist das Land immer noch auf der Suche nach Bitcoin als Antwort auf die Anonymität, die dem traditionellen Kassensystem ähnelt.

Potenzielle Gewinne im bargeldlosen Einsatz

Wie viele schwedische Finanzinstitute sehen, profitieren Unternehmen nicht von der Verwendung von Bargeld, da es keine erntefähigen persönlichen Daten gibt und diese physisch verwaltet werden müssen. Aufgrund dieses Problems wird sich das Finanzwesen möglicherweise in bargeldlose Transaktionen ändern, wobei Schweden an der Spitze steht.

Berichte zeigen, dass 900 der 1 600 Bankfilialen in Schweden keine Barmittel mehr halten und keine Bareinlagen mehr annehmen. Die Zahl der Geldautomaten nimmt allmählich ab, und die Zirkulation der schwedischen Krone fiel von 106 Milliarden im Jahr 2009 auf 60 Milliarden im Jahr 2016.

Dies hat dazu geführt, dass die schwedischen Zentralbanken wie die Riksbank überlegt haben, ob das Land eine digitale Form des staatlich unterstützten Geldes einführen sollte. Bitcoin ist eine der führenden Lösungen.

Datenschutzbedenken

Laut Visa sind Karten die wichtigste Zahlungsform in Schweden, und die Öffentlichkeit verwendet sie dreimal häufiger als der durchschnittliche Europäer. Swish, eine sehr beliebte mobile App im Land, verwendet Telefonnummern, um es jedem mit einem Smartphone zu ermöglichen, in Echtzeit Geld von einem Bankkonto zu einem anderen zu überweisen.

Zu ​​den Entwicklern von Swish gehören Nordea, Handelsbanken, SEB, Danske Bank und Swedbank.

Schrittweise Einführung der bargeldlosen Gesellschaft

Louise Henriksson, eine schwedische Lehrerin, sagt:

& ldquo; Ich benutze kein Bargeld mehr für irgendetwas. Du brauchst es einfach nicht. Geschäfte wollen es nicht; Viele Banken haben es nicht einmal. Sogar für einen Schokoriegel oder ein Papier, verwenden Sie eine Karte oder ein Telefon & ldquo; .

Björn Ulvaeus vom Abba Museum, trägt überhaupt kein Geld und nennt persönliche Sicherheit als Hauptgrund, warum ein bargeldloses Schweden seinen Bürgern zugute kommt:

& ldquo; Wir wollen nicht hinter den Zeiten zurückbleiben, indem wir Bargeld nehmen, während das Geld ausgeht ... Es gab so ein Gefühl der Unsicherheit ... Es ließ mich denken: Was würde passieren, wenn dies eine bargeldlose Gesellschaft wäre und die Räuber nicht verkaufen könnten Was haben sie gestohlen? & rdquo;

Der Nachteil, dass man bargeldlos gehen muss, ist, dass es diejenigen ausgrenzt, die möglicherweise keine Bankkonten und kein Mobiltelefon haben.

Bitcoin benötigt seine Benutzer und Adopters nicht, um ein Bankkonto zu haben, was zumindest eine Verbesserung in diesem Bereich darstellt, und es erlaubt dem Benutzer, sein Geld, wenn auch nicht völlig anonym, in einer Art und Weise auszugeben, die nahe genug ist um die anonyme Verwendung von Bargeld nachzuahmen.

Schweden, zusammen mit anderen skandinavischen Ländern wie Norwegen und Dänemark haben lange Nein gesagt, um Bargeld zu machen.

Wie bereits berichtet, hat die dänische Handelskammer bereits vorgeschlagen, den meisten Einzelhändlern außer wesentlichen Dienstleistungen wie Krankenhäusern, Postämtern und dergleichen zu ermöglichen, dass alle Finanztransaktionen elektronisch abgewickelt werden und im Wesentlichen Bargeld verboten ist. In der Tat hat die dänische Regierung & ldquo; Legen Sie eine Frist von 2030 fest, um das Papiergeld vollständig abzuschaffen. & rdquo;

Die skandinavischen Länder sind entschlossen, ihre gesteckten Ziele zu erreichen, da Schweden auch andere Möglichkeiten erforscht hat, Blockchain in ihren öffentlichen Diensten, einschließlich des Grundbuchamtes, zu nutzen.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Schweden
  • Bargeldlos
  • Digitale Währung
  • Regierung