Spekulanten, steigende Bitcoin, ETH-Preise schieben Blockchain-Unternehmen in die Übernahme von Fiat für ICOs

Die Unfähigkeit von Token-Emittenten und Produktentwicklern, den Wert erworbener Kryptowährungen vorherzusagen, kann bei einer Reihe von ihnen, die ihre Versprechen nicht halten, eine bedeutende Rolle spielen.

Warum ICO-Anbieter verschwinden

Ohne Entschuldigungen für unverantwortliche Player in der Branche zu machen, ist es immer noch verständlich, dass die hohe Volatilität von Bitcoin und Altcoins ausreicht, um ein Projekt zu destabilisieren.

Im Jahr 2017 hat der Bitcoin / Altcoin-Raum Schwankungen über mehrere hundert Dollar erlebt, und diese Schwankungen finden in sehr kurzen Zeiträumen statt.

Wenn das Volumen der gehaltenen Kryptowährung niedrig ist, können die Wertgewinne oder -verluste in volatilen Perioden vernachlässigbar erscheinen. Mit den bei den meisten ICOs eingenommenen Beträgen ist jedoch der Kapitalunterschied, wenn Bitcoins / Altcoins an Wert verlieren, in der Regel signifikant genug, um die Ziele der meisten Startups zu ändern.

Spekulanten verderben den Markt

Der CEO von Never Stop Marketing, Jeremy Epstein, ist jedoch der Meinung, dass die jüngsten Veränderungen mehr sind als allgemein angenommen. Epstein merkt an, dass die Aktionen von Spekulanten die ICO-Umgebung ruinieren, da sie nicht für die entsprechenden Zwecke da sind.

Epstein sagt:

& ldquo; Ich denke, hier gibt es ein größeres Problem. Es ist, dass die meisten dieser ICOs enorm vom spekulativen Fieber profitiert haben. Die Sache ist, Spekulanten glauben nicht an die Mission. Sie sind Opportunisten. In einem dezentralisierten Markt ist die wichtigste Sache, die es zu haben gilt (da es entscheidend ist, das Netzwerk, den Wert und das Token selbst zu vergrößern), ein starkes Gefühl der gemeinschaftlichen Ausrichtung in einer wachsenden Gemeinschaft. Das ist eine Marketingherausforderung. Es geht darum, zu wissen, was Ihre Marke ist und wie Sie sie den Menschen vermitteln, die sich am meisten interessieren. & rdquo;

Was auch immer hinter den unerwarteten Ergebnissen im ICO-Bereich und der allgemeinen Kryptowelt stecken mag, eines ist sicher - die Kosten für die Teilnahme an den meisten ICOs haben sich erheblich erhöht.

Dies ist hauptsächlich auf den hohen Bitcoin- und Ethereum-Preis zurückzuführen, da die meisten der ursprünglichen Produkte auf der Ethereum Blockchain gebaut werden. Daher werden diese Tokens meist mit Ethereum gekauft.

Koppeln von Token gegen Fiat

Den Preis von Token in einem stabileren Fiat zu begründen, ist eine Idee, die einige Blockchain-Lösungsanbieter zu übernehmen beginnen, um die hohe Unsicherheit aufgrund von Bitcoin / Altcoin-Volatilität zu vermeiden.

Moeda, das innovative genossenschaftliche Bank-as-a-Service-Unternehmen auf Blockchain-Basis, hat sein Token in US-Dollar verrechnet. In einer aktuellen Pressemitteilung zitiert das Unternehmen den steigenden Wert von Ethereum als einen der Gründe für seine Entscheidung.

Die Ankündigung besagt auch, dass Moeda direkte Spenden von Bitcoin und Fiat-Währung für MDA-Token mit Unterstützung der Bitcoin Suisse AG, einem regulierten Cryptocurrency-Finanzmakler, Vermögensverwalter und Dienstleister mit Sitz in Zug, Schweiz, akzeptieren wird.

Trotz mehrerer anderer möglicher Gründe bleiben die steigenden Bitcoin- und Ethereum-Preise ein zentraler Entscheidungsgrund für Investoren, die zögern, in ICOs einzusteigen. Während das traditionelle Tauschmittel ein relativ stabiles Fiat bleibt, kann die Bindung dieser Token gegen Fiat-Währungen eine praktikable Lösung werden, bis sich die Preisfluktuation von Kryptowährungen stabilisiert.


Folge uns auf Facebook


  • Blockchain News
  • ICO
  • Ethereum Preis
  • Bitcoin Preis
  • Jeremy Epstein
  • Schweiz