Simon Fraser Erste kanadische Universität, um Bitcoin Spenden zu akzeptieren

Die Simon Fraser University (SFU) wurde die erste kanadische Universität, die heute noch Bitcoin akzeptiert hat und kündigt an, dass sie nun Spenden in digitaler Währung abgeben wird.

Die 1965 gegründete britisch-kolumbianische Universität verfügt über mehr als 35 000 Studenten und wurde vor kurzem als eine der weltweit führenden Universitäten unter 150 Jahren bezeichnet.

Simon Fraser Bitcoin Clubpräsident Mike Yeung, der zusammen mit dem SFU-Alumnus Scott Nelson die erste Bitcoin-Spende an die Schule lieferte, erklärte, dass Bitcoin ein Weg für die Universität sei, um ihre Wahrnehmung als Vorwärts- denkende Institution

Yeung sagte:

"SFU schaut wirklich innovativ und wirklich nervös, und Bitcoin ist eines der Dinge, die dafür perfekt ist."

Yeung und Nelson, der nun als Chief Technology Officer bei Crowdfunding Startup dana dient. io, beigetragen $ 6, 000 in bitcoin für die neue initiative.

SFU-Studenten Laurie Macpherson und Lauren Shandley werden die Spenden für ein Co-op-Projekt nutzen, um während des bevorstehenden Herbsttermins abgeschlossen zu werden. Die Studenten werden Visia Kolkata, Indien, wo sie mit Destiny Reflection arbeiten, eine gemeinnützige Organisation, die die Opfer des Menschenhandels unterstützen will.

In Verbindung mit der Ankündigung hat die Universität eine "Spenden mit Bitcoin" -Option auf ihre offizielle Spendenseite hinzugefügt. Beiträge können auch durch Arbeitgeber Matching, wiederkehrende monatliche Geschenke und Schecks gemacht werden.

SFU wird BitPay als offiziellen Bitcoin-Händler-Partner verwenden.

SFU umgreift Bitcoin

Die Neuigkeiten sind die neuesten von SFU, die in den letzten Wochen zunehmend über ihre Unterstützung für Bitcoin stimmten.

Zum Beispiel schlug Mark McLaughlin, SFUs Direktor für Zusatzdienste, am 20. August vor, dass die Universität bald ein Pilotprojekt starten könnte, um Bitcoin in seinen Speiseservices zu nutzen und Bitcoin-Geldautomaten in seine Buchläden zu integrieren.

McLaughlin sagte Vancouver-basierte Nachrichtenquelle Gerade. com :

"Es geht darum, auf unserem Campus etwas Ökosystem zu schaffen. Es ist eine Sache, Bitcoin zu akzeptieren. Wenn es einige Geldautomaten um die Campus gab, würde es zumindest es den Schülern erleichtern, Bitcoin zu bekommen. "

Zu ​​der Zeit, McLaughlin schlug die Schule hatte" keine Pläne ", um Studiengebühren zu akzeptieren.

Bitcoin-Club-Einfluss wächst

Universitätsgruppen sind nach wie vor ein wichtiger Teil des Pushing-Bitcoin-Einsatzes vorwärts, mit dem MIT-Bitcoin-Projekt und dem College Cryptocurrency Network, das vielleicht die bedeutendsten Erfolgsgeschichten bietet.

Yeung, der eng mit der letztgenannten Gruppe zusammengearbeitet hat, gründete Anfang 2013 seinen Bitcoin-Club in der Schule, nach zwei Jahren Bergbau und eigener Recherche.Allerdings sagt er, dass andere Studenten und Universitätsbeamte zunächst nicht begeistert von seinen Ideen waren.

"Als ich zum ersten Mal den Club anfing, versuchte ich, mich von der Fakultät oder Unterstützung von Schülern zu beruhigen, und es war wirklich schwer, sogar 10 Leute zu bekommen, niemand wusste, was zum Teufel war", sagte er.

Heute hat der Club eine Mailingliste von mehr als 175 Mitgliedern und hält erfolgreiche Veranstaltungen zu einer Reihe von Themen. Zum Beispiel hat die Gruppe im Februar dieses Jahres die COINFEST 2014 auf den Markt gebracht, darunter Anthony Di Iorio, Mitbegründer von Ethereum und CoinTrader-Gründer Paul Szczesny.

Demütiger Ursprung

Yeung sagte CoinDesk, dass es Nelson war, der ihn zuerst ermutigte, im Jahr 2011 mit dem Bitcoin-Bergbau zu beginnen, und dass dieses Hobby später seine Besessenheit wurde.

Die Betriebswirtschaftslehre erinnert sich an:

"Ich habe diesen ganzen Sommer 2011 verbracht, ich hatte kein Interesse an etwas anderem als dem Lernen über Bitcoin und versuchte herauszufinden, was das Ding ist."

Obwohl er es getan hat Perioden des Zweifels über die langfristigen Auswirkungen der Technologie, sagte er, seine Leidenschaft hat durch seine Verfolgung der Hochschulbildung durchgeführt und bemerkte, dass der Prozess half ihm beharren durch Ablehnungen von Klassenkameraden und Universitätsbeamten. In seiner Freizeit ist Yeung auch Gründer und CEO der Saftonhouse Consulting Group, einer lokalen Bitcoin-Beratungsagentur.

Heute behauptet Yeung, dass seine Absicht ist, eine Karriere in der Bitcoin-Industrie zu verfolgen, abzuschließen.

"Ich versuche definitiv, dies als Karriere zu machen."

Bilder via Straight. com und Burnaby. ca

Der Führer in Blockchain-Nachrichten, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com