Santander Group möchte wissen, wie Bitcoin die Bankenindustrie beeinflussen könnte

Die Santander Group, die die größte Bank besitzt die Eurozone nach Marktwert, hat eine neue Bitcoin-bezogene Studie bestellt, die die potenziellen Auswirkungen der Krypto-Währung auf die Bankenbranche analysiert . Das Dokument, das von der Beratungsfirma Yegii produziert wird, wird auch "eine strategische Vorgehensweise in Bezug auf die wachsende Beliebtheit des digitalen Geldes in Europa entwickeln.

Die spanische Bankengruppe wurde im Jahre 1857 gegründet, aber es ist sicher nicht bereit, den Innovationen wie die Kryptowahrnehmung den Rücken zu kehren. Laut Trond Undheim, dem Gründer von Yegii, wurde die Beratungsagentur von Banco Santanders Leiter der Unternehmensentwicklung, Julio Faura, angefangen, der die Studie beantragt hat.

"[Faura war] auf der Suche nach einer zusätzlichen Perspektive zum Thema Bitcoin . Während der Erwerb von Beratungsleistungen von Top-Tier-Beratungsfirmen spannend sein kann, dachte er, dass ein Außenseiter, multidisziplinäre Perspektive, besonders hilfreich wäre ", sagte Undheim, der von CoinTelegraph zitiert wurde.

Es sieht aus wie eine der größten Banken der Welt in Bezug auf die Marktkapitalisierung - auch im Jahr 2014 von Euromoney Magazin als die beste Bank in Westeuropa, Spanien, Mexiko, Portugal, Argentinien und Puerto Rico genannt - will Bitcoin und andere Altmünzen besser verstehen, um diese innovative Welle zu nutzen.

Trond Undheim glaubt, dass dieses Projekt eine große Chance für Bitcoiners sein wird, die ihre Meinung laut und deutlich hören wollen.

Yegii will Bitcoin-Experten und Enthusiasten einbeziehen, sowie Skeptiker , die sich in die Studie einbringen möchten. Die Firma bittet alle interessierten Leute, sich online zu registrieren und dann eine erste Antwort darauf zu geben, wie man sich den Auswirkungen von Bitcoin auf Banken nähern würde.

Ausgewählte Bildquelle: Wikimedia