Reaktionen auf Seidenstraßenbetreiber Ross Ulbrichts Lebenssatz

Ross Ulbricht, der verurteilte Gründer und Betreiber des Online-Schwarzmarktes Silk Road, wurde gestern im Gefängnis verurteilt, nachdem er im Februar wegen Narkotika und Computer-Hacking-Gebühren schuldig befunden wurde.

Die Schwere der Verurteilung veranlasste schnell einen Kritikpunkt von Kritik und Kritik, wobei sich die Debatten auf die angebliche Heuchelei der Bundesregierung und die Moral ihrer Handhabung der illegalen Internetkriminalität im Kontext ihrer Aktionen gegen den traditionellen Finanzsektor konzentrierten.

Solche Kritik wurde jedoch mit dem Live-Drama durchsetzt, da er außerhalb eines New Yorker Gerichtsgebäudes stand, bemühte sich Lyn Ulbricht um die Sorge des Sohnes Ross Ulbrichts, als er in das Sicherheitsgefängnis des Oberkommandos kam.

"Ich fürchte um seine Sicherheit", sagte sie, nach Aufnahmen der Pressekonferenz. "Ich fürchte um sein Leben. "

Lyn Ulbricht fügte hinzu, dass ein Mittelsicherheitsgefängnis, ihrer Meinung nach, angesichts seines Verhaltens seit seiner Verhaftung Ende 2013 angemessener sein würde, aber erkannte, dass" mit seinem Satz, ich weiß nicht, ob das möglich sein kann In ihren Kommentaren kritisierte Ulbricht die Regierung, weil sie die Seidenstraße offen gelassen hatte, was darauf hindeutete, dass Bundesbeamte die Schuld an Todesfällen teilen sollten, um an den Betrieb des dunklen Marktes gebunden zu sein.

Sie erzählte Reportern: "Zwei von denen, die die Todesfälle überdosierten, geschah, während die Regierung den Server hatte, sie besaßen und kontrollierten sie, und sie hielten sie offen, offen für Geschäfte, und diese beiden Todesfälle geschahen und durch ihre Logik , sind sie auch haftbar? "

Ulbricht fuhr fort, die Tatsache zu kritisieren, dass einige Informationen unter dem Siegel über die Anklage von zwei Bundesagenten sind, die beschuldigt werden, während der US-Regierung zu gehen Untersuchung der Seidenstraße

Verteidiger Joshua Dratel sprach auch während der Presse, seine Enttäuschung mit dem Ergebnis zu erklären und noch einmal die Verurteilung anzufechten.

Dratel antwortete nicht sofort auf einen Antrag auf Kommentar.

Twitter reagiert

Noch vor der Verurteilung hörte Twitter mit Gedanken über das anstehende Ergebnis.

Nachdem der Satz übergeben worden war, teilten viele Beobachter ihre Enttäuschung mit dem Ergebnis.

Einige Kommentatoren wiesen darauf hin, wie sich nach dem US-Recht einige Verbrechen, die direkt mit dem Tod einer anderen Person zusammenhängen, oftmals zu nachsichtigeren Sätzen führen.

Sie erhalten buchstäblich weniger für das Betrunken und das Pflügen durch einige unschuldige Kinder mit Ihrem Auto. # TruFax # SilkRoadTrial

- Dani Gearbench (@DaniGearbench) 29. Mai 2015

Andere Kommentare befragt die angebliche Heuchelei der Bundesstaatsanwälte, die eine Lebensstrafe und Millionen in geordneten Zahlungen für Ulbrichts Beteiligung an der Seidenstraße verlangten, während die Großbanken implizierten in Multi-Milliarden-Dollar-Markt Takelage-Systeme wurden Strafen vergeben, die deutlich weniger schwerwiegend sind.

Manche reagierten auf das Verurteilungsergebnis durch Spenden an Ulbrichts Verteidigungsfonds. Eine Spende überstieg 5 BTC, nach dem offiziellen FreeRoss. org Twitter-Konto.

Regierung feiert das Ergebnis

Kurz nach der Ankündigung des Vertrages nutzten die Vertreter der US-Regierung bald die Gelegenheit, ihren erfolgreichen Fall gegen Ulbricht zu feiern.

In einer Justizabteilung Pressemitteilung, Manhattan US-Attorney Preet Bharara beschrieb Ulbricht als "das Gesicht der Cyberkriminalität" und lobte das Ergebnis des Prozesses und erklärte:

"Machen Sie keinen Fehler: Ulbricht war ein Drogendealer und krimineller Profiteur der die Süchte der Menschen ausbeutete und zum Tode von mindestens sechs jungen Leuten beigetragen hat. Ulbricht ging davon aus, seine Cyberkriminalitätsidentität zu verbergen, um das Gesicht der Internetkriminalität zu werden, und wie es der heutige Satz beweist, ist niemand über dem Gesetz. "

Nach einer Aussage, die dem US-Distrikten Richter Katherine Forrest zugeschrieben wird, beweist der Prozeß, dass" alle gleich vor dem Gesetz stehen ".

"Es muss kein Zweifel daran bestehen, dass du kein massives kriminelles Unternehmen betreiben kannst und weil es über das Internet aufgetreten ist, das auf dieser Grundlage begangene Verbrechen zu minimieren", bemerkte sie.

Bild über FreeRoss. org

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com