Porno und Bitcoin: Es ist Zeit für eine ernsthafte Diskussion

Seien wir ehrlich. Pornographie ist das Brot und Butter des Internets.

Die Online-Pornoindustrie ist massiv und hat viele revolutionäre Webtechnologien beeinflusst. Beispiel: Snapchats 3-Milliarden-Dollar-Bewertung.

Bitcoin, eine digitale Währung, die Nutzern Pseudonymität bietet und problemlos grenzüberschreitend ist, ist eine natürlich komplementäre Technologie, oder?

Nun, irgendwie.

CoinDesk berichtete diese Woche, dass 10% aller Verkäufe auf Porn. com sind in Bitcoin gemacht. Porno. com hat erst vor sechs Wochen integrierte Bitcoin-Zahlungen, und während diese Zahlen von dem Bitcoin-Spike abweichen, den das Unternehmen zum Zeitpunkt der Ankündigung gesehen hat, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass es einen Bitcoin-Markt für Websites für Erwachsene gibt.

Auch diese Woche haben einige, ähm, Enthusiasten bemerkt, dass IKnowThatGirl. com hat Bitcoin-Zahlungen eingeführt, zumindest für Benutzer mit einer amerikanischen IP-Adresse. Das ist riesig, weil diese Seite eine der vielen im Manwin-Portfolio ist.

Manwin ist kein bekannter Name, aber die Websites, die es betreibt, sind: PornHub, Brazzers, Mofos und viele mehr. Wenn Manwin-Chef Fabian Thylmann, den CNBC als & ldquo; der neue König von Porno & rdquo; vor zwei Jahren, grünes Licht Bitcoin über die Websites seines Unternehmens, das könnte eine viel größere Schub in den Mainstream als was Overstock oder TigerDirect getan haben.

Millionen von Browsern. Im Inkognito-Modus. Mit Bitcoin Brieftaschen öffnen. 24/7.

Warum ist Bitcoins Porno-Revolution noch nicht angekommen?

Ein großes Problem ist die Unfähigkeit von Bitcoin, wiederkehrende Zahlungen zuzulassen. Viele bezahlte Pornoseiten verlangen, dass Benutzer Mitglieder werden, und die Seiten verlangen eine monatliche Gebühr für den Zugang.

Das heißt, Endbenutzer, die mit Bitcoin bezahlen, müssten jeden Monat ihre Kaufentscheidung treffen, und Sie können sich vorstellen, dass eine große Anzahl von Kunden ihre Mitgliedschaft zu Beginn des zweiten Monats nicht aufstocken würde.

Rückerstattungsfaktoren des Käufers stark in die Branche der Erwachsenenmedien, und aus dem gleichen Grund wird ein Hotelgast hartnäckig darüber lügen, vier oder fünf erwachsene Filme aus dem On-Demand-TV-Service des Hotels zu kaufen, ein Porno-Abonnent wird nach einem Monat des Zugangs aussteigen.

Eigentlich könnte dieser Abonnent versuchen, an Tag 5 auszusteigen und eine Rückerstattung zu fordern, indem er & ldquo; betrügerische Gebühren & rdquo; oder Identitätsdiebstahl oder was auch immer. Ja richtig, Alter. Und das ist Bitcoins anderer großer Vorteil: Keine Rückbelastungen.

Dennoch bietet die Privatsphäre, die Bitcoin dem Pornokenner bietet, und der Schutz, den Bitcoin dem Händler bietet, möglicherweise nicht genug, um die Reue-Hürde dieses Monats zu überwinden.

Aber das ist nur eine Frage der Optimierung des Geschäftsmodells eines Unternehmens. Das ist eine kleine Hürde für eine Branche, die noch vor einer Generation ihr Produkt in den Hinterzimmern von unabhängigen Videotheken vertreibt.

Jede Branche muss sich irgendwann an disruptive Technologien anpassen, und wenn eine Branche bewiesen hat, dass sie sich an Veränderungen anpassen kann, dann ist das die Pornoindustrie.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Porn