PBoC: Regulierer sollten Bitcoin-Börsen helfen, nicht verbieten

Diese Woche sagte die Direktorin der Volksbank von China, im Folgenden PBoC, Direktorin Zhou Xuedong gegenüber den Regulierungsbehörden der USA, dass sie eine tolerante Haltung gegenüber Börsen einnehmen und ihre Operationen nicht verbieten dürfen.

Chinas Zentralbank und die PBoC wurden in den vergangenen Monaten für ihre Bemühungen gelobt, mit lokalen Bitcoin-Börsen zu kommunizieren und effiziente regulatorische Rahmenbedingungen einzuführen.

"Im Gegensatz zu mehreren Regierungsbehörden und Regionen wie Hawaii, die kürzlich das große Bitcoin-Unternehmen Coinbase mit unpraktischen Maßnahmen aus dem Land vertrieben haben, führte die PBoC Gespräche mit lokalen Unternehmen, um zu einem Konsens darüber zu kommen, welche Vorschriften gelten sollten und sollte nicht angenommen werden. "

Entgegen der Ansicht der Regierung von Bitcoin im Jahr 2013, als die PBoC versuchte, Bitcoin als Ganzes zu verbieten, zeigt die PBoC Optimismus gegenüber ihrer lokalen Bitcoin-Industrie.

Es brachte Transparenz im Bitcoin-Handel und verringerte die Marktmanipulation, indem es die Börsen drängte, Handelsgebühren von 0,2 Prozent einzuführen.

Vision

Laut PBoC-Direktor Zhou Xuedong hat sich die Vision der Zentralbank von Bitcoin-Entwicklung und Branchenakzeptanz seit 2013 drastisch verändert. Tatsächlich ermutigte Xuedong alle Regulierungsbehörden auf dem chinesischen Markt, Vorschriften zu erlassen, die Schaden anrichten könnten lokale Unternehmen und Geschäfte mit Bitcoin.

Kurzfristig betonte Xuedong, wie wichtig es sei, einen klaren und transparenten Industriestandard zu schaffen, dem der Bitcoin-Austausch folgen kann. Auf diese Weise wird der Austausch die rechtlichen Anforderungen vollständig verstehen, bevor er seine Tätigkeit für die Öffentlichkeit aufnimmt.

"Während Xuedong erklärte, dass der Bitcoin-Austausch unter strenger Aufsicht stattfinden wird, hat er vorläufig festgestellt, dass die Aufsichtsbehörden während dieser Beobachtungsperiode aktiv mit lokalen Unternehmen kommunizieren werden, um sicherzustellen, dass der Markt exponentiell wächst."

PBoC an Aufsichtsbehörden: verstehen Bitcoin

Lokale Publikationen, darunter Sina, berichteten weiter, dass Xuedong die Regulierungsbehörden aufforderte, das notwendige Wissen über die Eigenschaften von Bitcoin zu erlangen. Dazu gehören Bitcoins Struktur, Attribute und Eigenschaften. Er deutete an, dass Regulierer nicht versuchen sollten, Bitcoin-Unternehmen mit einem flachen Verständnis der Währung selbst zu regulieren.

& ldquo; In Zukunft müssen langfristige Regulierungsmechanismen untersucht werden. Wir müssen die Eigenschaften digitaler Währungen wie Bitcoin erforschen, die Eigenschaften von Bitcoin-Börsen studieren und Management-Strategien auf nationaler Ebene erforschen, & rdquo; sagte Xuedong.

"Eine der landesweiten Richtlinien, die die chinesische Regierung und ihre Zentralbank umsetzen wollen, ist die Schaffung einer Cross-Exchange-Datenbank, die Benutzeridentitäten von Börsen auf einer einzigen Plattform synchronisiert."

Xuedong deutete an, dass die PBoC kann bei Bedarf in die Blockchain-Technologie schauen.

Die Genehmigung einer solchen Richtlinie könnte die Richtlinien für Know Your Customer (KYC) und Anti-Money Laundering (AML) in Zukunft noch weiter verstärken und könnte bestehende Börsen zwingen, ihre KYC- und AML-Systeme noch einmal zu aktualisieren.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin-Verordnung
  • Bitcoin-Tausch
  • Volksbank von China