PBoC-Gouverneur glaubt, dass Bitcoin sterben wird, aber der chinesische Markt stimmt nicht zu

Analyse

Pan Gongsheng, stellvertretender Gouverneur der Volksbank von China, sagte Sina in einem Interview, dass er glaubt, dass Bitcoin langfristig sinken wird.

& ldquo; Wie Keynes uns gelehrt hat: "Der Markt kann länger irrational bleiben, als Sie solvent bleiben können. "Es gibt nur noch eines zu tun: Setz dich ans Ufer und sieh zu, wie Bitcoins Körper eines Tages vorbeikommt. & rdquo;

Er betonte weiter, dass die PBoC und die lokalen chinesischen Behörden die richtige Entscheidung getroffen hätten, den Kryptowährungshandel auszusetzen. Gongsheng sagte:

"Wenn wir nicht schon vor einigen Monaten den Bitcoin-Handel eingestellt hätten, wenn China noch mehr als 80% des weltweiten Bitcoin-Handels und ICO-Fundraising ausmacht ... was würde heute passieren? Frage macht mich erschrocken. "

Der chinesische Markt war noch nie so groß

Die von Gongsheng erwähnte 90-prozentige globale Bitcoin-Marktanteilsquote wurde bereits im vergangenen Jahr von vielen Analysten, Investoren und Forschern im Kryptowährungssektor widerlegt. Viele Jahre lang nutzten die chinesischen Bitcoin-Börsen und Handelsplattformen ein Null-Gebühren-Handelssystem. Alle Trades waren völlig kostenlos, ohne Gebühren.

Ein entscheidendes Thema beim Austausch von No-Fee-Titeln ist ihre Anfälligkeit für Bot- und Wash-Trading, was zu großen überhöhten Volumina führen kann. Daher ist das tatsächliche Handelsvolumen eines Marktes mit Null-Gebühren-Börsen wahrscheinlich nur ein Bruchteil dessen, was es scheint.

Im Dezember 2016 hat die PBoC alle chinesischen Handelsplattformen und -börsen aufgefordert, den Handel ohne Gebühren abzuschaffen. Fast augenblicklich ging der angebliche 90-prozentige Bitcoin-Tauschmarktanteil des chinesischen Marktes stark auf sieben Prozent zurück. China war nie der größte Bitcoin-Markt, sondern der fünftgrößte Markt hinter Japan, den USA, Südkorea und Europa.

Hätte China einen Großteil des globalen Bitcoin-Markts abgedeckt, hätte sich sein Vorgehen gegen den Kryptowährungshandel stärker auf den Bitcoin-Preis ausgewirkt. Seit Chinas Verbot des Kryptowährungshandels hat Bitcoin jedoch seinen Wert von 5 000 auf 11 665 Dollar erhöht.

BitcoinPriceTrend_Cointelegraph_12. 5. 2017

Bitcoin-Nachfrage in China nimmt zu

Wie Leonhard Weese, der Gründer der Bitcoin Association of HK und Tech-Kolumnist, bemerkte, wanderten Chinas führende Kryptowährungsbörsen nach der chinesischen Regierung auf den Hongkonger Bitcoin-Markt hartes Durchgreifen bei Kryptowährungsbörsen.

Weese zeigte auf, dass Huobi, OKCoin, BTCC (die als Huobi Pro fungieren) und OKEx jetzt für sieben Prozent der weltweiten Bitcoin-Geschäfte verantwortlich sind. In China kaufen Investoren Bitcoin mit einer hohen Prämie von rund acht Prozent.Weese erklärte, dass die meisten Investoren Offshore-Bankkonten nutzen, um in Hongkong zu handeln:

& ldquo; In Hongkong konkurrieren vier dedizierte OTC-Handelsschalter, Gatecoin, Octagon Strategy, Circle Trading und Genesis Block, um Aufträge, die zwischen 1 und 10 000 BTC liegen können. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin-Verordnung
  • China
  • Investitionen
  • Märkte
  • Handel
  • Bitcoin-Börsen
  • Volksbank von China
  • ICO