Bezahlen mit dem Buch: Ein Interview mit Gatecoins Aurélien Menant

Es war ein durch und durch aufregendes Jahr für Aurélien Menant, Gründer und CEO von Gatecoin, einer Börse, die durch Partnerschaften mit Finanzinstituten den digitalen Währungshandel in Bankenqualität garantiert.

Gatecoin war der erste lizenzierte digitale Devisenmarkt in Asien, und seine Ziele umfassen die Erfüllung aller von den Finanzaufsichtsbehörden Hongkongs gestellten Anforderungen sowie die Vorteile, die mit Bitcoin-Transaktionen verbunden sind.

Aurélien und sein Team arbeiten derzeit an der endgültigen Version, die im nächsten Quartal erscheinen soll. Zusätzlich entwickelt er Bitharitäten. org, die es gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt ermöglicht, Bitcoin-Spenden zu erhalten.

CoinTelegraph hat sich mit Aurélien getroffen, um sich über Fortschritte zu informieren und seine Ansichten über die sich schnell verändernde asiatische Bitcoin-Szene zu äußern.

CT: Gab es etwas, das dich wirklich dazu inspiriert hat, vollkryptographisch zu arbeiten?

AM: Ich wollte schon immer Unternehmer werden. Mein Karriereplan sollte für ein paar Jahre im Investment Banking, dann in Private Equity und schließlich in meiner Firma bestehen. Ich war sehr frustriert, nicht alt genug zu sein, um an der. com Boom in den späten 90er Jahren.

Da ich mich für Informatik und Finanzen interessiere, habe ich Bitcoin genau verfolgt. Meiner Meinung nach ist es so störend wie E-Mail-Dienste oder Online-Shops vor zwanzig Jahren. Als ich es Anfang 2013 gesehen habe, dachte ich, dass es das Risiko wert ist, meinen Job zu verlassen und Teil dieses Abenteuers zu sein.

CT: Wie beabsichtigen Sie, die breite Öffentlichkeit über die Möglichkeiten von Gatecoin zu informieren?

AM: Bisher arbeiten wir nicht, daher ist die Kommunikation begrenzt und wir konzentrieren uns hauptsächlich auf die lokale Szene. Wir führen Interviews und nehmen an Veranstaltungen wie der jüngsten Bitcoin-Debatte im Startup Asia Singapore teil, die von Tech in Asia oder der Veranstaltung in Hongkong innerhalb von Bitcoin organisiert wurde, die im Juni stattfinden wird. Ich bin auch einer der Mitbegründer der Hong Kong Bitcoin Association, die darauf abzielt, Bitcoin in der Region zu fördern und uns mehr Aufmerksamkeit zu geben.

Dennoch wird das globale Publikum nicht übersehen, da Informationen über diese wichtigen Ereignisse oft online veröffentlicht werden. Außerdem haben wir bereits eine gute Social-Media-Präsenz.

Unsere internationale Glaubwürdigkeit wird auch durch die Teilnahme an einem renommierten Inkubator wie dem Hong-Kong Science & Technology Park erheblich gestärkt.

Sobald wir in Betrieb sind, werden wir einen globalen Marketingplan einführen und unsere Bemühungen, in sozialen Medien, Foren, Tech- und Bitcoin-bezogenen Veranstaltungen und Presse zu arbeiten, drastisch erhöhen, um von der breiten Öffentlichkeit bekannt zu sein.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Zusammenarbeit und die Vermittlung unserer Schlüsselinformationen über unsere neuen Projekte und Angebote an die Tech- und Bitcoin-Presse eine großartige Möglichkeit ist, ein globales Publikum zu informieren, und wir wollen diesen Kommunikationskanal definitiv verbessern.

Darüber hinaus entwickeln wir Wege, um die Mundpropaganda zu stimulieren und Gatecoin viral zu machen, denn glauben Sie es oder nicht, der effizienteste Kommunikationskanal sind Ihre Freunde und Verwandten!

CT: Was halten Sie von der Zukunft von Bitcoin in Asien, nachdem China ernsthaft versucht, das, was private Investoren damit machen können, ernsthaft zu bekämpfen?

AM: Es ist wirklich schwer zu sagen, da sich die Vorschriften für Bitcoin sehr schnell ändern und nicht immer klar angegeben sind. Zum Beispiel wurde Bitcoin vor ein paar Monaten in Thailand verboten und in Vietnam autorisiert. Jetzt ist es das Gegenteil.

Indien, China und Russland, die drei größten Länder der Region nahmen auch feindselige Positionen auf Bitcoin ein. Auf der einen Seite könnte man meinen, dass dies ein Verlust von Chancen ist. Auf der anderen Seite könnte die Einbindung in HK für uns einen Vorteil darstellen und es uns ermöglichen, mit Bürgern aus diesen Ländern umzugehen. Daher müssen diese Vorschriften und Verbote für uns geklärt werden, um zu wissen, ob wir tatsächlich mit Menschen aus diesen Ländern arbeiten dürfen oder nicht.

Was auch immer in diesen Ländern passiert, es gibt immer noch viele Länder mit einem starken Potenzial für Bitcoin und offeneren Vorschriften: Länder mit technologiefreundlichen Bürgern wie Südkorea, Japan, Singapur und Hongkong oder Länder mit geringer Bankdurchdringung und wichtige internationale Transfervolumina wie Philippinen, Indonesien oder Thailand.

CT: Können Sie uns etwas über BitCharities erzählen? org macht Fortschritte, und was unterscheidet sie von den anderen Diensten da draußen?

Bitcharities. org befindet sich derzeit in einer Standby-Phase, da wir zunächst ein funktionierendes Back-Office für den Betrieb benötigen.

Wir beabsichtigen, es innerhalb eines Monats zu haben und eine Alpha-Version von Bitharitäten zu veröffentlichen. org, die bereits Leuten erlauben wird, Bitcoins an die Wohltätigkeitsorganisationen zu senden, die sich darauf registriert haben. Dann werden wir durch Spenden und Crowdfunding Spenden sammeln, um eine anspruchsvollere Seite zu bestellen.

Unser Ziel mit Bitscharitäten. org soll die AngelList von Wohltätigkeitsorganisationen werden, die im Moment nicht existiert.

Neben der Förderung von Wohltätigkeitsorganisationen und der Ermöglichung von Spenden durch Spender, ermöglicht unser System den Wohltätigkeitsorganisationen, Bitcoin, aber auch internationale Transfers mit fast 0 Gebühren zu erhalten, was auf anderen Spendenplattformen nicht möglich ist.

CT: Wie denken Sie, dass die Zukunft es dem Bankensystem ermöglichen wird, sich mit Kryptowährungen zu integrieren?

AM: Noch einmal, es ist schwer zu sagen, aber hier sind ein paar & ldquo; Vorhersagen & rdquo; eigene Sache:

Kurz- bis mittelfristig werden Großbanken Kryptowährungen nur für den eigenen internen Gebrauch integrieren, so wie JP Morgan gerade arbeitet.

Leider wird es für die großen Banken länger dauern, Bankkonten für mit Bitcoin verbundene Unternehmen zu eröffnen, wenn wir nicht klare spezifische Vorschriften bekommen, aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob es reichen würde und ob sie replizieren Bei Fiat-Währungen könnte dies eigentlich nie passieren.

Endlich, und selbst wenn es im Moment nicht realistisch erscheint, werden wir Krypto-Währungs-Trading-Desks sehen. Dies wird jedoch erst dann möglich sein, wenn die Volumina ein höheres Niveau erreicht haben und der Cryptowährungsderivatmarkt, der es den Banken erlaubt, sich selbst abzusichern, erst wirksam geworden ist.


Folge uns auf Facebook


  • Gatecoin