Eigentum von Xapo Technology durch Lifelock-Klage bedroht

Das Milliarden-Dollar-Security-Unternehmen LifeLock hat gegen Xapo eine Klage eingereicht, die die Existenz des Bitcoin-Wallet- und Debitkarten-Unternehmens in der Schweiz gefährden könnte, da Lifelock das Eigentum an der Technologie erklären will.

Im Dezember 2013 erwarb LifeLock für US $ 42. 6 Millionen alle laufenden Geschäfte, einschließlich der bestehenden geistigen und physischen Eigentum, einer digitalen Brieftasche Unternehmen namens Lemon, die von Xapo Gründer Wences Casares geführt wurde.

Die von LifeLock an das höhere Gericht des US-Bundesstaates Kalifornien gestellte Beschwerde wegen Vertragsbruch behauptet:

& ldquot; Ehemalige Führungskräfte von Lemon ... starteten ihr neues Geschäft namens Xapo mit einem Produkt, das von Lemon's Mitarbeitern entwickelt wurde, in Lemons Räumlichkeiten, auf Lemons Computern und auf Lemon's Groschen. & rdquo;

In der Beschwerde erklärte LifeLock, dass das Arbeitsprodukt und der Quellcode des Xapo Wallet zum Zeitpunkt des Erwerbs zu Lemon gehörten und dass Lemon nach der Fusion ihre Entwicklung fortsetzte. Darüber hinaus versucht LifeLock, das Eigentum an der von Lemon-Mitarbeitern entwickelten Technologie zu deklarieren. einschließlich, aber nicht beschränkt auf [Arbeit von] jedem von Casares, Murrone, Apesteguia und Cuesta, auf Lemons Computern, in Lemons Einrichtungen und auf Lemon's Gehaltsliste. & rdquo;

& ldquo; Infolge dieser Verstöße hat Lemon eine Verletzung erlitten und hat Anspruch auf Rechtsmittel, die bei der Verhandlung nachgewiesen werden können. & rdquo;

Xapo wurde am 13. März 2014 mit Investitionen in Höhe von 20 Millionen US-Dollar von Ribbit Capital, Benchmark und Fortress Investment Group aufgelegt. In Verbindung mit dem Start berichtete die New York Times, dass drei Vollzeitbeschäftigte von Lemon / LifeLock im Team von Xapo waren.

Im Anschluss an den Bericht begann Lemon seine Untersuchung und analysierte forensisch alle Lemon Computer und Server. Lemon behauptete, dass die Beweise aus der Untersuchung beweisen, dass Casares und andere Angestellte Lemon's Bitcoin-Technologie auf Lemon-Computern während Lemon-bezahlter Geschäftszeiten heimlich entwickelt hatten. Die versteckt entwickelte Bitcoin-Technologie wurde als Xapo gebrandmarkt und sechs Wochen nach der Übernahme von Lemon auf den Markt gebracht.

LifeLock angegeben, & ldquo; Elektronische Artefakte auf Casares Computer deuten darauf hin, dass Casares ebenfalls Xapo-bezogene Dateien auf seinem Lemon-Computer hatte, die auf Dezember 2013 zurückgehen, aber dass Casares diese Dateien von seinem Lemon Computer löschte, kurz bevor er seinen Rücktritt einreichte. & rdquo;

CoinTelegraph wandte sich an Xapo-Gründer Casares, aber er lehnte eine Stellungnahme ab. Casares Anwalt Steven Ragland hat jedoch gesagt:

& rdquo; Dies ist eine grundlose Klage.LifeLock hat keinen Anspruch auf irgendein Bitcoin-bezogenes Geschäft oder IP, an dem Casares oder seine Kollegen während ihrer Zeit bei Lemon oder danach möglicherweise beteiligt waren. Wie LifeLocks Präsident in einem rechtsverbindlichen Dokument bescheinigt hat, hat LifeLock keinerlei Rechte, Ansprüche oder Interessen an Bitcoins geistigem Eigentum. Die Behauptungen von LifeLock sind nicht stichhaltig, und wir freuen uns darauf, ihre Behauptungen als falsch zu beweisen. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Blockchain News
  • Xapo
  • Bitcoin Wallet
  • Gericht