Overstock CEO Patrick Byrne: "Mein Engagement ist nicht für Bitcoin, es ist die Krypto-Revolution"

Patrick Byrne, CEO von Overstock, erläutert auf der CATO Institute Konferenz die Schwachstellen unseres derzeitigen Finanzsystems und erklärt, wie "Blockchain Trading" diese Fehler beheben kann.

Am 6. November hielt Patrick Byrne eine Keynote auf der 32. jährlichen Währungskonferenz des Cato Instituts, wo er über die organisierten Verbrechen der Wall Street diskutierte und erklärte, wie die Blockchain-Technologie die Schwächen unseres Finanzsystems lösen könnte.

In Bezug auf einen Artikel von Wired, mit dem Titel "Treffen Patrick Byrne: Bitcoin Messiah, CEO von Overstock, Geißel der Wall Street", begann Byrne mit dem Löschen der Luft:

"Mein Engagement nicht zu Bitcoin, sondern zur Krypto-Revolution und zur Krypto-Technologie. "

Die organisierten Verbrechen an der Wall Street

In den Jahren 2004-2005, bevor Overstock an die Öffentlichkeit ging, wurde Byrne Zeuge von kriminellen Machenschaften und organisierten Verbrechen an der Wall Street. Er erklärte:

"Als CEO eines börsennotierten Unternehmens sind Sie in der Mischung. Sie sind mit Hedge-Fonds, Prime Brokern und Regulierungsbehörden da draußen und ich habe schnell angefangen, Skunk zu riechen. [...] Ich Ich wurde gebeten, an kriminellen Machenschaften teilzunehmen. Es war nicht schwer zu erkennen, dass es sich um kriminelle Machenschaften handelte. "

Zu ​​der Zeit, sagte Byrne, gab es "einen Ring, eine Konstellation von krummen Hedgefonds, die sich auf Steven Cohen konzentrierten, und einige Netzwerk-Hedge-Fonds in seiner Nähe." Laut Byrne waren diese Leute im Insiderhandel involviert, nutzten Expertennetzwerksysteme und hatten außerdem Wege gefunden, den Markt zu manipulieren. Er sagte:

"Das besondere Problem, auf das ich mich konzentrierte, [...] war, dass organisiertes Verbrechen involviert war und überall, wo man hingehen würde, in einer sehr kleinen Ecke der Wall Street, finden sich Leute mit Verbindungen zu organisierten Verbrechen. "

Nicht nur, dass diese Leute Wege gefunden hätten, den Markt zu manipulieren, sie erzeugten auch ein spätes und abgeleitetes Risiko, und niemand verstand wirklich, dass sie das System zum Absturz bringen könnten, fügte er hinzu.

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC), die Anleger vor Plünderungen solcher krimineller Aktivitäten schützen soll, "hat am Schalter geschlafen, wenn nicht sogar mit ihnen kollidiert"

Zentralisierte Institutionen werden schließlich von den von ihnen beaufsichtigten Industrien erobert werden.

Laut Byrne besteht die größte Verwundbarkeit zentralisierter Institutionen und Regulatoren darin, dass sie irgendwann einmal von den Industrien erfasst werden sie regulieren.

Die beiden zentralisierten Institutionen, die Byrne glaubt, und die von Cryptos untergraben werden, sind das Zentralbank-Clearing und das Central Counterparty Clearing (CCC).CCC ist ein Prozess, bei dem Finanztransaktionen in Aktien von einem einzigen Kontrahenten abgewickelt werden. Diese Gegenpartei, die als "Back-Office der Wall Street" bezeichnet wird, ist ein Unternehmen mit der Bezeichnung "Depository Trust and Clearing Corporation" (DTCC).

Byrne setzte seine Argumentation fort, indem er erklärte, dass Investoren nicht genau Eigentumsrechte an ihren Aktien hatten:

"Alle Aktien in Amerika [sind] im Besitz eines Unternehmens, von dem Sie noch nie gehört haben und ich meine wörtlich: Es heißt Cede and Company, und die DTCC hat eine vertragliche Beziehung damit, und Ihr erster Ring von Maklern hat eine vertragliche Beziehung mit ihr usw. Also denken Sie, Sie haben Eigentumsrechte, aber Sie haben keine Eigentumsrechte. Wenn Sie dieses Kleingedruckte und Ihren Maklervertrag lesen, werden alle Eigentumsrechte von einer Firma gehalten und es gibt eine Reihe von vertraglichen Rechten, die Sie von ihnen trennen. "

Blockchain-Handel

Das Problem in der Wall Street ist, dass zentralisierte Siedlungen leicht manipuliert werden können, argumentiert Byrne. Die Exekutive glaubt wirklich, dass Dezentralisierung und Blockchain-Technologie die Schwächen unseres derzeitigen Finanzsystems lösen könnten:

"Die Lösung wäre ein Blockchain-Handel. Die Vorteile von Blockchain wären seine Peer-to-Peer-Abwicklung, die nicht manipuliert werden kann. Es ist egalitär, es ist konsensbasiert und staatenlos, also würde man sich um diese tiefen Probleme mit unserem derzeitigen Finanzsystem kümmern und es wäre ein Peer-to-Peer-System zur Abwicklung offener Konten. "

schließt Byrne Er sagte, dass er gegen zentralisierte Institutionen sei, weil "sie von genau den Leuten gefangen werden können, die sie verfolgen sollen."

Im letzten Monat stellte Byrne seine Blockchain-basierte Börse auf der Inside Bitcoins Conference in Las Vegas vor . Overstock plant die Einrichtung einer Plattform mit dem Codenamen Medici in Zusammenarbeit mit Counterparty, die es Einzelhändlern ermöglicht, Unternehmensaktien online zu emittieren und schließlich Finanzdienstleistungen über ein globales Netzwerk zu hosten.

Die vollständige Keynote-Videoaufnahme finden Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sie könnten auch interessiert sein, diese zu lesen:


Klagen über verpasste Chancen in Innovative Tech, Overstock CEO Patrick Byrne: "Das wird nicht mit Bitcoin passieren

  • Overstock. com Pläne Neue Bitcoin-Blockchain-basierte Börse
  • IWF und Weltbank Beide sehen Potenzial in der Blockchain-Technologie
  • Folge uns auf Facebook

Überbestände


  • Patrick Byrne
  • Krypto-Revolution
  • Krypto-Revolution > mit Bitcoin