NSA verwendet keine Quantencomputer, um Bitcoin zu knacken: Antonopoulos

Bitcoin ist nicht anfällig für Quantencomputerangriffe, hat Andreas Antonopoulos bestätigt.

Der gefeierte Kommentator erklärte in einer Fragerunde, wie Bitcoins Hashes resistent gegen Quantenalgorithmen sind, so dass es unmöglich ist, sie mit der aktuellen Technologie zu infiltrieren.

& ldquo; Wir haben keine sehr guten Algorithmen zum Brechen von Hashes mit Quantencomputern, & rdquo; er sagte.

Als Antwort auf eine Frage, ob die US-amerikanische National Security Agency, im Folgenden NSA, die Quantentechnologie hatte, um Bitcoin zu knacken, antwortete Antonopoulos einfach, & ldquo; ja, & rdquo; aber dass sie es nicht für diesen Zweck verwenden würden.

& ldquo; Sicher ist, dass die NSA bereits Quantencomputer gebaut hat. Google hat einen in seinem Rechenzentrum, und wenn sie einen haben, hat der NSA einen, der zehnmal besser ist, & rdquo; er machte weiter.

& ldquo; ... Verwenden sie das, um Bitcoin zu brechen? Die einfache Antwort lautet: Nein. '& rdquo;

Antonopoulos zeichnete ein Beispiel aus dem Zweiten Weltkrieg, als Enigma geknackt wurde. Britische Wissenschaftler ließen absichtlich Schiffe sinken, um das Geheimnis zu schützen.

Sobald das Geheimnis nicht mehr da war, würde der Feind seine Technologie verbessern - und zu beweisen, dass Bitcoin geknackt werden könnte, würde zu moderner Intelligenz führen, die quantenresistente Kryptographie entwickelt.

Er fügte ironisch hinzu:

& ldquo; Sie haben einfach all Ihre Recherchen und Fortschritte in dieser Technologie im Kampf gegen eine beschissene kleine Währung, die einige Verrückte in Prag verwenden, in die Luft gejagt. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Andreas Antonopoulos
  • NSA
  • Sicherheit
  • Quantum Computer