MIT Students fordern New Jersey State in Tidbit legalen Fall

Im März berichtete CoinDesk über eine legale Spat zwischen einem Team von MIT-Studenten unter der Leitung von Jeremy Rubin und dem Staat New Jersey.

Rubins Team hatte ein Software-System namens Tidbit entwickelt, das es Webseiten ermöglichen würde, Besuchercomputer zu bitten, um Bitcoin zu machen. Im Gegenzug würden die Besucher keine Werbung sehen.

Im vergangenen Dezember gab der Staat New Jersey jedoch eine Vorladung aus, die das Team um Einzelheiten über sein Projekt informierte, einschließlich des Quellcodes, Adressen von Bitcoin-Brieftaschen, die mit ihm verbunden waren, Installationsprotokolle und andere.

Jetzt ist ein New Jersey Richter zu entscheiden, ob das Team von Akademikern Einzelheiten über ihr Bitcoin-Projekt an Regierungsbeamte in diesem Staat übergeben muss. Der Rechtsstreit könnte für Technologieforscher überall ein markanter Fall sein.

Entscheidung bevorstehend

Die Idee hinter dem Projekt, entwickelt am Node Knockout Hackathon, war es, Website-Besitzer zu helfen, ihre Inhalte zu monetarisieren. Tidbit ist seitdem abgenommen worden.

Die Electronic Frontier Foundation, eine gemeinnützige bürgerliche Freiheitsgruppe, die sich auf Cyber-Themen spezialisiert hat, nahm Rubins Fall an und forderte das Recht von New Jersey auf, den Code zu unterwerfen.

Im Rahmen dieser Herausforderung fand am Montag eine Gerichtsverhandlung statt (ausgewählte rechtliche Einreichungen aus dem Fall können auf der EFG-Website eingesehen werden).

Rubin war nicht verpflichtet, persönlich vor Gericht zu erscheinen. Stattdessen nahm der Richter die Frage unter Vorlage und sagte, er werde innerhalb der nächsten 30 Tage eine schriftliche Stellungnahme abgeben. Der Rechtsstreit könnte für Technologieforscher überall ein markanter Fall sein.

Out-of-State-Einreichungen

Einer der bedeutendsten Aspekte der Vorladung - und die Schlüsselfaktor, dass der EFF seinen Fall aufbaut - ist, dass New Jersey nach einer Gruppe von Studenten in einem anderen Staat, die die verteidigenden Anwälte sagen, überschreitet gesetzliche Grenzen.

Der EFF sagte zunächst, dass "Tidbit-Code ist nicht funktional und nicht in der Lage, für Bitcoins überhaupt".

Des Weiteren hat das Tidbit-Team auf der Node Knockout-Seite gesagt, dass 98% der Infrastruktur komplett waren, aber dass sie den Service nicht mit dem P2Pool-Service verbunden hätten, was notwendig wäre, um den Bitcoin-Bergbau abzuschließen. "So haben wir derzeit keine Bitmünzen", sagte es damals.

Also, warum hat New Jersey die Vorladung herausgegeben, oder überhaupt Sorge um diese Technologie?

TidBit im Einsatz?

Der Staat New Jersey argumentiert, dass Tidbit-Code in der Tat verwendet wurde - und auf Websites mit Sitz in New Jersey.

In einer Einreichung am 6. März sagte der New Jersey-Attorney-Generalforscher Brian Morgenstern, dass "der Tidbit Code auf mindestens drei (3) Webseiten, die in New Jersey registriert und in New Jersey angesiedelt waren, anwesend war.

Eine Botschaft des Tidbit-Teams, die sich aus der eigenen Internetseite von Rubin verknüpft hat, bezieht sich auch explizit auf "Tidbit-Nutzer", verglichen mit Startups, die rechtliche Herausforderungen erhalten:

"Wir haben von einigen unserer Tidbit-Nutzer ein Wort bekommen dass der NJ-Generalstaatsanwalt ihnen Vorladungen gegeben hat, die Informationen über Tidbit anfordern.Wenn du dir gedient hast, mach dir keine Sorgen. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Rechtsbeistand auf. "

Der EFF scheint dies in späteren Unterlagen erkannt zu haben. Eine Antwort, die am 20. März herausgegeben wurde, erkannte die Behauptungen von New Jersey und konzentrierte sich darauf, dass Rubin und sein Team keine spezifischen Versuche unternahmen, kommerzielle Beziehungen mit Menschen in New Jersey zu schaffen.

"Die bloße Tatsache, dass Tidbit Code auf New Jersey Webseiten erschien, reicht nicht aus, um New Jersey zu erlauben, Tidbit - einen ausländischen Schauspieler - unter dem Dormant Commerce Clause zu regulieren", sagte er. "Der Staat ist absolut in der Lage zu regulieren und zu untersuchen, die spezifischen New Jersey Websites mit Tidbit Code. Aber seine Kräfte können sich nicht auf Tidbit oder Herrn Rubin erstrecken. "

Strafverfahren

Eine Quelle in der Nähe des Attorney General's Office sagte, dass New Jersey ist noch nicht beschuldigen Rubin von irgendeinem Fehlverhalten. Das Büro wird gelegentlich eine Vorladung servieren, wenn es sich um Fragen handelt, die kommen, was von Belang sein kann, aber das bedeutet keine öffentliche Handlung, es sei denn, das Amt endet mit einer offiziellen öffentlichen Beschwerde.

Die Quelle sagte:

"Es war Jeremy Rubin oder Tidbit, der es wählte, dies zu veröffentlichen, als sie eine Vorladung vom Staat erhielten. Es ist draußen öffentlich wegen des EFF, aber normalerweise würden wir das überhaupt nicht veröffentlichen. "

Trotzdem deutet die in den Gerichtsakten des Staates verwendete Sprache darauf hin, dass eine Untersuchung von Tidbit nach dem Verbrauchsgesetz des Staates zumindest eine Möglichkeit ist.

EFF-Anwälte haben dies in rechtlichen Einreichungen ausgesprochen und behaupten unter anderem, dass die Wahrscheinlichkeit einer Untersuchung einen finanziellen Schaden für Rubin verursachen würde, weil er eine Haftpflicht aus dem Staat New Jersey habe. New Jersey ist nicht einverstanden.

Eine entscheidende Frage für die Gesetzgeber in New Jersey ist, ob der Code für Bitcoins auf Besucher-Maschinen ohne ihre Zustimmung verwendet wurde, hat CoinDesk aus Quellen in der Nähe des Attorney General's Office gelernt, die sich weigerten, die Aufzeichnung in dieser Woche zu kommentieren .

"Chilling" -Effekte

Hanni Fakhoury, Stabschef beim EFF, weigerte sich, den Fall zu kommentieren, außer, um über die kühlende Wirkung der Vorladung auf Innovation zu sprechen. Er hat sich auf einen Brief bezogen, der am 19. März vom MIT an den Staat geschickt wurde.

"Der von der MIT-Fakultät, Studenten und Administratoren vorgelegte Schreiben deutet darauf hin, dass es einen kühlenden Effekt gibt, in dem Sinne, dass Innovatoren mit Rechtsunsicherheit konfrontiert sind, ob ihre Projekte sie in weit entfernten Staaten bekommen, die sie auch nicht miteinander verknüpfen, er sagte.

Der Brief sagte, dass die Vorladung "die Fähigkeit, auf unserem Campus und auf Campus auf der ganzen Welt zu innovieren, einschließlich der New-Jersey-Weltklasse-Universitäten" droht.

Doubtful Utility

New-Jersey-Vorladung wird aus mehreren Gründen von Rechts- und Unternehmern interessant sein. Es wird greifbare Implikationen für Innovationen in KryptoWelt-Aktivitäten wie Bitcoin-Bergbau haben. Aber das Tidbit-Tool behandelt auch theoretisch ein langjähriges Problem für Content-Webseiten: Wie man den Inhalt in einem Zeitalter monetarisiert, in dem der Wettbewerb den Umsatz steigert.

"Tidbit nimmt ein großes Problem für Online-Verlage - die Herausforderung, einen Umsatz zu entwickeln - und bietet eine neue Lösung", sagte der MIT-Brief.

Es gab andere Verwendungen von Bitcoin, um traditionelle Zahlungsmodelle für Online-Medien zu stören. Die Chicago Sun-Times hat erfolgreich Bitcoin-basierte Paywalls als Mittel zur Aufladung von Micropayments für ihren Inhalt getestet.

Es ist auch unklar, wie praktisch ein Werkzeug wie Tidbit wäre. Es ist nicht das erste Projekt, das ins Internet geschlagen wird. BitcoinPlus bot kurzfristig einen eingebetteten Browser-basierten Bitcoin-Bergbau an, bevor Rubin und seine Kollegen ihren Innovationspreis bei Node Knockout gewannen.

Mit bitcoin Hash-Raten so hoch, und CPU / GPU Benutzer alle, aber von dieser Aktivität besiegt, gibt es irgendwelche echte Dienstprogramm in diesen Systemen? Vielleicht, wenn viele Hunderte von Tausenden von Maschinen kooptiert werden könnten, obwohl der Bergbau für eine Scrypt-basierte Währung lohnend sein könnte.

Die Entscheidung des Richters sollte bis Ende November bekannt gegeben werden.

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com