Markt Infrastruktur Giants tippen auf DLT für Collateral Management

Eine Gruppe von zentralen Wertpapierdepots (CSD) arbeitet mit dem Börsenbetreiber der Deutschen Börse an einer neuen Blockchain-basierten Lösung zur Verbesserung des Collateral Managements.

CSDs aus Kanada, Luxemburg, Norwegen und Südafrika - alle Mitglieder der Liquidity Alliance - arbeiten mit der Börsengesellschaft zusammen, um zu schaffen, was sie als "LA Ledger" bezeichnet haben. Die Initiative befindet sich derzeit in der Prototyping-Phase, wobei der dem Hyperledger-Projekt zugrundeliegende Code als Basis verwendet wird.

Die beteiligten Firmen sind auf der Suche nach der Genehmigung für die Lösung von Regulierungsbehörden in diesem Jahr, nach Aussagen - ein Prozess, der schon im zweiten Quartal beginnen könnte.

Glenn Goucher, Präsident und Chief Clearing Officer für das kanadische Depot für Securities Limited, sagte in einer Erklärung:

"Mit dieser Initiative verfolgen wir einen innovativen Partnerschaftsansatz, der es uns ermöglicht, gemeinsam mit der verteilten Ledger-Technologie zu beginnen ein Anwendungsfall, der für die breite Industrie sehr relevant ist "

Die Initiative ist das jüngste Blockchain-bezogene Projekt für die Deutsche Börse, das Anfang 2015 mit der Prüfung der Technologie begann. Ende November des vergangenen Jahres zeigte die Firma, dass sie mit der deutschen Zentralbank zusammenarbeitete ein Wertpapierhandel Prototyp.

Darüber hinaus haben sich andere CSDs, darunter auch die aus Russland und China, im vergangenen Jahr bewegt, um die Anwendungen der Technik sowohl in individueller als auch in kollaborativer Hinsicht zu testen.

Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com