Kirgisistan: Bitcoin Zahlungen verletzen Staatsgesetz

Die Nationalbank der Kirgisischen Republik, die Zentralbank von Kirgisistan, hat neue Erklärungen abgegeben, die die Verwendung von Bitcoin und anderen digitalen Währungen als Zahlungsmittel bestätigen, ist derzeit nach nationalem Recht illegal.

Ausgestellt im Juli, die Ankündigung besagt, dass die einzige gesetzliche Zahlungsmittel in Kirgisistan ist die nationale Währung, die som (KGS), und dass als solche, jede Verwendung von Bitcoin für die Zahlung verletzt diese Politik. Bei der Pressezeit war 1 KGS $ 0 wert. 019.

Das Dokument lautet:

"Nach der Gesetzgebung der Kirgisischen Republik ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel auf dem Territorium unseres Landes die nationale Währung von Kirgisistan som. Die Verwendung von" virtueller Währung " , Bitcoins, insbesondere als Zahlungsmittel in der Kirgisischen Republik, wird eine Verletzung des Gesetzes unseres Staates sein. "

Die Zentralbank hat sich auch bewegt, um die Verbraucher vor den potenziellen Risiken der digitalen Währung zu warnen Gesetze schützen derzeit Verbraucher, die beschließen, solche Vermögenswerte zu erwerben.

Forschung aus dem US-Gesetz Bibliothek des Kongresses und der digitalen Währungsgemeinschaft Ressource BitLegal schlägt vor, dass dies das erste Mal ist, dass die Landesbank die digitale Währungsgebühr direkt adressiert hat.

Riskante Investition

Echoing Bedenken, die von Zentralbanken international angehoben werden, die Freigabe charakterisiertes Bitcoin als riskantes Vermögen, dem keine ausreichende Sicherheit fehlt.

Zum Beispiel stellte das Dokument fest, dass es für die Verbraucher unmöglich ist, die in Bitcoin getätigten Transaktionen zu stornieren, sobald die Zahlung übertragen wird, wodurch die Benutzer anfällig für Diebstahl und Betrug sind.

Die Aussagen zielten auch auf die Preisvolatilität von bitcoin ab und betrachteten:

"Die Kosten der" virtuellen Währung "sind nicht an irgendeine Währung oder ein anderes Vermögen gebunden, und in der Tat wird die Bildung ihrer Kosten durch die Nachfrage beeinflusst und liefern für sie, das schafft hohe risiken der Wechselkursvolatilität und Wertverlust. "

Gesetzliche Risiken

Obwohl andere Länder ähnliche Warnungen ausgestellt haben, kann die Freilassung der kirgisischen Republik in dem Ton, den es braucht, in Richtung Bitcoin verwenden.

Die Regierung hat ihre Kritik an Bitcoin als instabiles Bezahlungsinstrument aufgebaut, die Regierung empfahl, dass die Bürger "nicht an dem Kauf, Verkauf oder Austausch für andere Währungen oder Vermögenswerte teilnehmen".

So schlägt die Bank vor, könne auch die digitalen Währungsbenutzer der gesetzlichen Haftung zugänglich machen, da das Dokument den Nutzern zufolge alle möglichen negativen Folgen der möglichen Verletzung der Gesetzgebung der Kirgisischen Republik übernehmen werde.

Die Daten zeigen, dass die offizielle Bitcoin-Qt-Brieftasche nur etwa 1, 000 Mal in der zentralasiatischen Nation mit einer nur schüchternen Bevölkerung von 6 Millionen heruntergeladen wurde, was darauf hindeutet, dass die lokale digitale Währung nicht weit verbreitet ist.

Bildnachweis:

Radiokafka / Shutterstock. com Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com