Hong Kong's MyCoin verschwindet mit bis zu $ ​​387 Millionen, Reports Claim

Berichte sind aus Hongkong hervorgegangen, dass der lokale Bitcoin-Austausch MyCoin seine Pforten geschlossen hat und dabei möglicherweise so viel wie HK $ 3 Mrd. ($ 386 9 Mio.) in Investorenfonds einnimmt.

Wenn zutreffend, sind die vermeintlichen Verluste eine erstaunliche Menge, obwohl diese Schätzung auf den eigenen früheren Behauptungen des Unternehmens basiert, dass es 3, 000 Kunden diente, die HK $ 1m ($ 129, 000) investiert hatten.

Für die Perspektive steht Bitcoins gesamte Marktkapelle heute bei rund USD 3 Mrd..

Die Opfer sollen angeblich am Mittwoch eine Erklärung an die Hongkong-Polizei abgeben.

Ponzi-Schema vermutet

Hinzufügen zum Geheimnis sind Berichte, die das Unternehmen nie als echtes Bitcoin-Geschäft betrieb. Zeugnisse von Kunden beschreiben eine Operation mehr wie ein Ponzi-Schema, das das Furnier des Bitcoin-Handels als seine locken verwendet.

Eine örtliche Frau wurde zitiert:

"Wir wurden von denen in höheren Stufen [des Schemas] gesagt, dass wir unser Geld zurück bekommen können, wenn wir mehr neue Klienten finden." < 999> Hinzufügen zum Geschäft 'pyramidenartiges Gefühl waren Versprechen von Geldpreisen oder Mercedes-Benz Autos, wenn Kunden neue Investoren rekrutieren könnten, sagte ein Bericht in Hong Kongs

South China Morning Post

. Die Kunden wurden niemals mit Einnahmen versehen und wurden dazu gebracht, ihre neu erworbenen Münzen an einer separaten Stelle einzuladen, um Interesse zu sammeln.

MyCoin hatte vor einigen Monaten versprochen, dass es bald an der Börse von Hongkong gelistet werden würde, und nach Fotos, die online geschickt wurden, betrieben auch ein Bitcoin ATM.

Die Kunden versprachen die Rücksendungen von HK $ 1m in vier Monaten und waren in den Kauf von Bitcoin-basierten Verträgen von Immobilienmaklern, Versicherungsagenten und Anwaltskanzleien unter Druck gesetzt worden. Aber nach der Verlangsamung der Freisetzung von Zahlungen und die Änderung der Regeln, um es schrittweise schwieriger zu entziehen, baute das Büro des Austausches seine Türen für "Renovierungen" letzten Monat, sagt der Bericht.

Regulierungsauslöser

Der Vorfall könnte zu einer stärkeren Regulierung der Bitcoin-Industrie in Hongkong führen, die bisher mit wenig Kontrolle betrieben wurde. Ratsmitglied Leung hat gesagt, er will sich mit der monetären Behörde von Hongkong treffen, um bessere Schutzmaßnahmen für Bitcoin-Investoren zu erörtern.

Es ist nicht das erste Mal, dass Hongkong-Bitcoiners sich aus der Tasche herausgefunden haben. Die chinesische Handelsplattform GBL, angeblich in Hongkong angesiedelt, verschwand auch im November 2013 mit $ 4. 1m in Kundengeldern.

Zum Zeitpunkt des Schreibens schien MyCoins Seite immer noch auf dem Laufenden zu sein, obwohl es deutliche Hinweise gibt, ist alles nicht gut.Es ist nicht möglich, ein neues Konto zu erstellen, und der aufgeführte Bitcoin-Preis liegt unter $ 2.

Ein weiterer Hongkong-Austausch, KBBEX, hat Leung mitgeteilt, dass es bereit ist, den Betroffenen Hilfe zu leisten, um Vertrauen in Bitcoin wiederzuerlangen und gegebenenfalls technische Analyse durchzuführen.

Einige Beiträge in öffentlichen Foren schienen MyCoin mit Maicoin zu verwechseln, einem renommierten Taiwan-basierten Bitcoin-Dienstleistungsunternehmen, das noch funktioniert und gesund ist.

Ein Maicoin-Sprecher sagte, dass es keinen wesentlichen Einfluss auf das Geschäft des Unternehmens gehabt habe, aber ein Ende der Verwirrung, die durch die ähnlichen Namen erzeugt wird, wäre willkommen.

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news