Zukünftige Unklar für rumänische Bitcoin-Börse als Nutzer zurückzuziehen Fonds

Update (18. Dezember 09 : 46 GMT ): Das letzte Update auf der BTCXchange-Website lautet: "Bitte unbedingt Geld von BTCXchange abheben haben derzeit keinen Zugriff auf den Server! "

Update (18. Dezember 0 3: 30 GMT ): Aktualisiert mit Kommentar von Coinzone.


BTCXchange, Rumäniens einziger Auftragsbuch Bitcoin-Austausch, hat eine Erklärung abgegeben, die alle Benutzer ermutigt, Gelder von der Plattform bis Freitag, den 19. Dezember zurückzuziehen.

Börsenbenutzer wurden aufgefordert, Mittel, die aufgrund von nicht näher bezeichneten "Sicherheitsgründen" in Bitcoin- und US-Dollar abgelehnt wurden, zurückzuziehen. Weiterhin bleibt unklar, ob der Börsengang dauerhaft stillgelegt werden soll oder ob Dienstleistungen wieder aufgenommen werden könnten.

Die vollständige Nachricht von der BTCXchange, die auf ihrer Website und der Facebook-Seite veröffentlicht wurde, lautet:

"Aus Sicherheitsgründen bitten wir alle BTCXchange.ro Plattformbenutzer, alle ihre Gelder zurückzuziehen Fiat und BTC (Bitcoin), von ihren Plattformkonten bis zum 19. Dezember 2014 und nicht mehr zu handeln. Wir entschuldigen uns im Voraus für irgendwelche Unannehmlichkeiten. "

Die Serviceunterbrechung ist bemerkenswert, da der Austausch vor kurzem mit E-Commerce zusammengearbeitet hat Prozessor Netopia mobilPay, um 6 000 Einzelhändlern zu erlauben, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren.

Im Januar 2014 gegründet, zielte BTCXchange darauf ab, ein Ziel für Bitcoin-Händler zu schaffen, die mit dem rumänischen Leu, der einheimischen Währung des europäischen Landes, umgehen wollten.

Ein Vertreter der Bitcoin-Stiftung Rumänien schlug vor, dass BTCXchange bis zu 3 000 Konten und 50 BTC (ca. 16 US-Dollar bei Pressezeit) im Tagesvolumen vor der Ankündigung hatte. Daten aus Bitcoin Charts deuten darauf hin, dass dies seither auf 3 BTC gefallen ist.

CoinDesk versuchte, den Besitzern der Börse sowohl durch ihre allgemeine E-Mail als auch die E-Mails ihrer Betreiber zu erreichen. Bei der Pressezeit wurden die E-Mails des Betreibers scheinbar abgebrochen, während Nachrichten an das Support-Team unbeantwortet gegangen waren.

6 000 Händlern unberührt

Nach Aussagen von Netopia mobilPay beeinträchtigen die Emissionen nicht die Fähigkeit, den Händlern zu erlauben, Bitcoin zu akzeptieren, da BTCXchange die Verarbeitung im Auftrag von Einzelhändlern nicht verarbeitet hat. Netopia mobilPay hat sich auch mit dem Bitcoin-Prozessor Coinzone zusammengeschlossen, um diesen Teil seiner Dienstleistung zu ermöglichen.

Die Vertreter von Netopia mobilPay lehnten es ab, die jüngste Ankündigung des Austausches weiter zu kommentieren, obwohl sie optimistisch über ihr Bitcoin-Programm und die Aussichten für die Bitcoin-Adoption in Rumänien ausgesprochen haben.

"Unsere Pläne und das Interesse mit Bitcoin sind größer als je zuvor. Wir wollen uns in die Spitze der regionalen Bitcoin-Bewegung stellen", sagte Netopia mobilPay CEO Antonio Eram CoinDesk.

Einer der größten Online-Zahlungsprozessoren in Rumänien, Netopia mobilPay hat prognostiziert, dass es bis zu € 100.000 in Bitcoin-Zahlungen in den ersten Monaten des Dienstes verarbeiten wird.

Auswirkungen auf den rumänischen Markt

Die Mitglieder des lokalen rumänischen Marktes drückten auch ihre Hoffnung aus, dass der Austauschschluss nicht auf das Ökosystem insgesamt wirken würde.

Rumänien beherbergt derzeit zwei Bitcoin-Geldautomaten, laut der CoinDesk Bitcoin ATM-Karte sowie dem eigenen angeschlossenen Kapitel der Bitcoin Foundation und Coinzone, das auch einige seiner Niederlassungen in den Niederlanden beherbergt.

Dragos Birsan, Gründungsmitglied des Stiftungskapitels, Fundatia Bitcoin Rumänien und CEO des mobilen Bitcoin-App-Anbieters Coinfetti, zeigte, dass er persönlich darüber freut, wie BTCXchange bisher die unsichere Situation abgewickelt hat.

"Ich mag die Tatsache, dass sie immer noch Aufträge verarbeiten, damit jeder sein Geld bekommen kann", sagte er und fügte hinzu, dass er hofft, dass dieser Trend fortgesetzt wird, bis alle Kunden ihre Gelder erhalten haben.

Coinzone-Vorstandsvorsitzender Manuel Heilmann war in ähnlicher Weise bullisch über die langfristige Fähigkeit der Technologie, mit dem lokalen Markt zu schwingen und fügte hinzu:

"In Bezug auf die Bitcoin-Infrastruktur ist Rumänien in Europa mit den Niederlanden führend. Die Situation mit BTCxchange ist ein Rückschlag, aber es wird nicht aufhören, Bitcoin in Rumänien, die verbleibende Infrastruktur und Ökosystem ist stark. "

CoinDesk überwacht diese Entwicklung Geschichte.

Rumänisches Kartenbild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news