FinCEN Regisseur: Wir sind nicht rauschen Bitcoin


Das Finanzkriminalitäts-Durchsetzungsnetzwerk (FinCEN) war bislang eine der aktivsten und umstrittensten - US-Bundesbehörden, um das Bitcoin-Ökosystem anzusprechen, und zwar durch eine Reihe von veröffentlichten Urteilen, die darauf abzielen sorgen für Klarheit für die Industrie.

Die 1990 gegründete US-Agentur ist verantwortlich für das Sammeln von Informationen über Finanztransaktionen, die zur Unterstützung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Finanzkriminalität eingesetzt werden können. FinCEN hat im Jahr 2008 erstmals auftauchende virtuelle Währungen angesprochen und wurde gleichzeitig für das Engagement des Bitcoin-Ökosystems gelobt, während die Kritik von denen, die ihre Bemühungen sagen, manchmal Innovationen unterdrückt haben.

Calvery sagte zu CoinDesk:

"Wir fangen nicht an, ein Produkt zu betreiben und ein Produkt zu schmecken, wir schämen die schlechten Schauspieler und finden heraus, was sie mit ihrem Geld machen."

Weiterhin sagte Calvery, dass FinCEN breiter versucht, die Unterstützung des inländischen Bitcoin-Ökosystems zu gewinnen, was darauf hindeutet, dass die Industrie versuchen sollte, zu zeigen, wie die Technologie möglicherweise eine Hilfe für Strafverfolgungsbehörden sein könnte Organisationen wie FinCEN:

"Ich würde versuchen, die Herausforderung an die Branche selbst zu stellen. [...] Wir bitten darum, dass du es von einer Anti-Geldwäsche (AML) Perspektive denkst, was könntest du bauen die Technik] [...] Ich würde Ihre Leser herausfordern, aus unserer Perspektive darüber nachzudenken und zu sehen, ob sie nicht mit einigen Ideen kommen können. "

Die Kommentare kommen als Teil eines umfangreichen Interviews mit CoinDesk, in dem Calvery Entwicklungen auf dem Gebiet der digitalen Währung, New Yorks BitLicense-Vorschlag, und was FinCEN von bitcoin Unternehmen erwartet, um die USA zu dienen, diskutiert Öffentlichkeit.

Bitcoin steigt bis zum Verbrechen an

Während des Interviews suchte Calvery ihre Überzeugung, dass Bitcoin als Technologie nicht anfälliger für kriminellen Missbrauch ist als andere Finanzdienstleistungen.

Vielmehr sagte Calvery, dass Bitcoins Status als Neuling des finanziellen Ökosystems es zum Ziel schlechter Schauspieler gemacht hat.

Sie schlug vor, dass FinCEN glaubt, dass die Bitcoin-Community Maßnahmen ergreift, um den Einsatz der Technologie in dunkle Märkte und illegalen Handel zu bekämpfen, aber dass einige Unternehmen sie für ihre Agentur aktiv machen. Insgesamt war ihr Ton aber wohl weicher als in Interviews Anfang dieses Jahres, als die Silk Road und ihre damit verbundenen Strafverfolgungsfälle die Schlagzeilen dominierten.

Calvery sagte:

"Du siehst, dass die Industrie reagiert und versucht, Kontrollen zu setzen. So siehst du die Industrie, die auf einige dieser Dinge auftaucht, aber zur gleichen Zeit sehst du auch Geschäfte "

Calvery zeigte an, dass FinCEN derzeit Ringsignaturen erforscht, eine kryptographische Signatur, in der eine Handlung nur einer Gruppe zugeschrieben wird, und Trommeln, eine Art Mischdienst, der gemeint ist verstecken wo Transaktionen entstehen.

Informelle Bitcoin-Händler auf Radar

Im Einklang mit seinem Mandat als Chef-AML-Regulator für die USA behauptete Calvery, dass alle Mitglieder des Bitcoin-Ökosystems, die unter die FinCEN-Anleitung fallen, ihren Richtlinien folgen sollten.

Von besonderer Sorge, sagte Calvery, sind informelle Bitcoin-Händler, die denken können, dass sie außerhalb der Agentur Aufsicht betreiben können.

"Ich höre Berichte, dass es Leute gibt, die sagen, dass sie warten und sehen, ob es irgendwelche Durchsetzung hinter unseren Anforderungen gibt, bevor sie es zu ernst nehmen, also ist das unglücklich. Ich muss hören, dass Leute sehen wollen, dass Leute falsch sind , und handeln, bevor sie bereit sind zu entsprechen, aber wir sind bereit, das zu tun, wenn wir müssen ", sagte sie.

Wie viele Bitcoin-Unternehmen können ihre Anleitung folgen, sagte Calvery, dass sie nur spekulieren kann, da Gelddienstleistungsunternehmen (MSBs) sich nicht als Bitcoin-Geschäft registrieren müssen:

"Manchmal kann man von der Name oder wir wissen, wer es ist, und sonst ist es nicht klar, also kann ich dir keine perfekten Statistiken geben, wie viele sich registriert haben. "

Allerdings zielte Calvery darauf ab, ihre Agentur zu charakterisieren als eine, die offen ist Bitcoin-Unternehmen, und sagte, dass sie von bitcoin Startups, die erfahrene AML Compliance-Profis gemietet wurden ermutigt wurde.

Für diejenigen ohne ein solches erfahrenes Personal, sagte Calvery, dass die FinCEN Resource Center zur Verfügung steht, um Antworten innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung zu stellen. Weitere spezifische Fragen, so erklärte sie, erhalten schriftliche Antworten auf der Website von FinCEN.

Eine Scheibe des Kuchens

Calvery kommentierte auch, wie FinCEN in den breiteren Rahmen der US-Regulierungsorganisationen passt, was darauf hinweist, dass die Agentur nur eine "Scheibe eines Kuchens" ist, die Agenturen einschließt, die den Kapitalmärkten gewidmet sind, Verbraucherschutz und Sicherheit und Solidität.

Calvery schlug vor, dass, während FinCEN ein First-Mover gewesen ist, andere Agenturen jetzt beginnen zu beurteilen, wie Bitcoin und digitale Währung unter ihre Mandate fallen und sagen:

"Wir haben nicht diese Scheiben der Torte überhaupt und sicherlich eine gute finanzielle Kontrolle sollte all diese Dinge enthalten.Natürlich würden wir für alle anderen Agenturen verantwortlich für diese Arten von Bedenken, um auf sie konzentriert werden und ich denke, wir sehen, dass wachsen suchen. " Calvery weist darauf hin, dass FinCEN versucht, ein konsequentes Rahmenwerk für das gesamte Finanz-Ökosystem zu schaffen, das alles von Bargeld zu Kreditkarten bis hin zu Bitcoin umfasst.

"Ich denke, wir sind agnostisch, wie wir an eine Branche oder ein Produkt denken. Für uns ist jede Branche und jedes Produkt, durch das Wert fließt, eine Gelegenheit für Kriminelle und schlechte Schauspieler, sie zu nutzen", fügte Calvery hinzu .

BitLizenz nicht technikspezifisch

Calvery hat auch in der Debatte um den New Yorker BitLizenz-Vorschlag gewogen, was darauf hindeutet, dass sie es nicht als technikspezifisch glaubt, wie es in der Branche behauptet wurde.

"Als ich durchschaute, sah ich viele Konzepte, die ich schon aus New York und anderen Orten vertraut hatte", sagte Calvery.

Obwohl sie Ben Lawsky für die Führung einer Führungsrolle auf dem Projekt empfahl, zeigte Calvery ihre Überzeugung an, dass der New Yorker Regulator, wie ihre eigene Organisation, auch die Unterstützung einiger anderer Bundesbehörden braucht.

Calvery sagte zu CoinDesk:

"Ich würde sagen, dass wir nur die AML hier machen und dass es all diese anderen Aspekte gibt, ob es sich um Sicherheit und Solidität oder Verbraucherschutz handelt, die man sich vorstellen muss. Ben Lawsky, von wo aus er sitzt, ist jemand, der über einige dieser anderen Dinge nachdenken muss. "

Bargeldähnliche Kontrollen auf dem Tisch

Im Großen und Ganzen schlug Calvery vor, dass FinCEN glaubt, dass es seinen Ansatz für Bitcoin und digitale Währung ändern muss sollte die Technologie breiter angewendet werden. Calvery schlug zuerst einen ähnlichen Weg vorwärts für die Agentur bei den US-Senat Anhörungen auf Bitcoin letzten November vor.

Allerdings deuten ihre Kommentare darauf hin, dass dieses Szenario noch weit in die Zukunft geraten kann, wenn es für eine größere Anzahl von Einzelpersonen möglich ist, ihre Finanzen ausschließlich im Bitcoin-Ökosystem zu führen.

Calvery sagte:

"Wir müssen vielleicht anfangen, über einen anderen Ansatz nachzudenken, ob das ein Bargeld-ähnlicher Ansatz oder etwas anderes ist, aber es ist sicherlich etwas, das wir unser Auge behalten und versuchen, es zu behalten . "

Lesen Sie Calverys vollständiges Interview mit CoinDesk.

Bilder über FinCEN; Shutterstock

Der Marktführer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com