Föderale Reserve Vorsitz: US-Zentralbank kann Bitcoin nicht regeln

Nach den Monaten der Stille in der Angelegenheit hat die Federal Reserve-Vorsitzende Janet Yellen erklärt, dass die US-Zentralbank nicht die Befugnis hat, Bitcoin zu regeln.

Yellen wurde im vergangenen Oktober zum Vorsitzenden der Federal Reserve ernannt, nachdem sie benannt wurde, um Ben Bernanke zu ersetzen.

Während einer Ansprache an den Senatsbankausschuss am 27. Februar sagte der oberste US-Bankenbeamte:

" Die Fed hat keine Befugnis, Bitcoin in irgendeiner Weise zu überwachen oder zu regeln. "

In ihrer Antwort kommentierte Yellen im Großen und Ganzen eine Reihe von Themen, einschließlich der Auswirkungen des jüngsten Wetters auf die USA wirtschaftliche Produktion, laufende Turbulenzen in der Ukraine und die neuen Technologien, die die Zahlungen stärker beeinflussen.

Es war auf dem letzteren Thema, dass das Thema Bitcoin eingeführt wurde, wobei Yellen bemerkte, dass solche Entwicklungen "außerhalb des Bankensektors stattfinden".

Bemerkenswert ist, dass die Bemerkungen auf eine Frage nach der Bitcoin-Regulierung von US-Senator Joe Manchin, einem bekannten Kritiker von Bitcoin, gekommen sind.

Die Nachrichten folgen Manchins 26. Februar-Brief an die Vorstandsvorsitzende der Federal Reserve, die sie aufforderte, aggressive Maßnahmen gegen Bitcoin aufgrund ihrer Beteiligung an kriminellen Aktivitäten zu ergreifen. Auch die Bitcoin-Stiftung hat auf den Brief geantwortet.

Zusätzliche Bemerkungen

Yellen setzte fort und sagte, dass FinCEN darauf hingewiesen hat, dass die derzeitigen Geldwäsche-Statuten "angemessen sind, um die Durchsetzungsbedürfnisse zu erfüllen".

Manchin fragte später, ob Yellen glaubte, die USA seien "hinter der Kurve" in Bezug auf Regulierung, ein Nicken zu seinem zuvor erwähnten Glauben, dass die USA der Führung von Ländern wie China und Thailand beim Verbot von Bitcoin folgen sollten.

Yellen sagte:

"Sicherlich wäre es für den Kongress geeignet, Fragen zu stellen, was die richtige Rechtsstruktur für digitale Währungen wäre [...] Mein Verständnis ist, dass Bitcoin die US-Banken nicht berührt. "

Sie beendete ihre Antwort mit der Feststellung, dass die Federal Reserve in die Sache schaut.

Die Aussage kommt vor allem zu einer Zeit, in der viele US-Regulierungsbehörden nach Anleitungen suchen, wie man Kontrollen oder Schutzmaßnahmen auf die Bitcoin-Industrie stellt.

Obwohl das bemerkenswerteste Beispiel New York sein würde, das im Januar ausführliche Anhörungen über die Angelegenheit hielt, haben sich Alabama und Texas dem Gespräch nach den anhaltenden Schwierigkeiten bei der japanischen Bitcoin Exchange Mt. beigetreten. Gox

Bildkredit: Flickr

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news