Estonia: Mehrwertsteuer sollte auf den vollen Wert von Bitcoin Trades bewerben

Estland hat bekräftigt, dass die Mehrwertsteuer auf die volle Menge an Bitcoin-Trades angewendet werden sollte, anstatt nur die Provisions- oder Servicegebühr.

Die Stellungnahme wurde im Rahmen eines laufenden Bitcoin-Steuergesetzes vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gemäß einem Bericht vorgelegt und steht im Einklang mit einer früheren Erklärung der Steuerbehörde des Landes.

Der EuGH-Fall wurde im Juni ins Leben gerufen, nachdem die schwedischen Regulierungsbehörden entschieden hatten, dass sie das Thema nicht selbst ansprechen konnten. Die Regulierungsbehörden forderten den EuGH auf, einen Streit zwischen der schwedischen Steuerbehörde (Skatteverket) und dem privaten Angeklagten David Hedqvist zu schlichten.

Gegenüberliegende Ansichten

Der Fall dreht sich um eine Grundfrage: ob die Mehrwertsteuer auf Bitcoin im Rahmen der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie anwendbar ist, die darlegt, welche Transaktionen der Mehrwertsteuer unterliegen sollen.

Hedqvist, ein Moderator des skandinavischen Abschnitts von Bitcointalk. org und ein Mitglied von mehreren bitcoin Online-Communities, ist der Meinung, dass Bitcoin sollte befreit werden.

Die schwedische Steuerbehörde macht jedoch geltend, dass Bitcoin nach Artikel 135 der Richtlinie des Rates über das Gemeinsame Mehrwertsteuersystem nicht steuerfrei sei.

Allerdings Hedqvist sagt, die Europäische Kommission ist gegen die Idee der Einführung der Mehrwertsteuer auf digitale Währung Transaktionen und ist hoffnungsvoll von seinen Chancen in der Entscheidung.

Fundraising-Appell

In seinem letzten Update auf Bitcoin veröffentlicht. se, Hedqvist sagte, der Fall geht voran und beschreibt Estlands Entscheidung, Meinungen als schlechte Nachrichten einzureichen.

"Die gute Nachricht ist, dass die Europäische Kommission unsere Ansicht teilt. In der Vorlage von der Europäischen Kommission ist auch die" vorläufige Sicht "des Vereinigten Königreichs enthalten und sie sind auch für die Mehrwertsteuerbefreiung", schrieb er.

Während es eine mündliche Anhörung vor dem Gericht gibt, hat Hedqvist angekündigt, dass er nur einen Antrag verlangt, wenn er es schafft, die Finanzierung für die rechtliche Vertretung zu sichern. Crowdfunding wurde als Finanzierungsoption ausgeschlossen, aber er appellierte an finanzielle Hilfe in einer separaten Post.

Hedqvist sagte CoinDesk, er weiß nicht, ob er in der Lage sein wird, die notwendigen Mittel zu erwerben, aber er ist optimistisch über das Ergebnis des Falles:

"Ich bin ganz optimistisch in Bezug auf unsere Chancen - das heißt dort wird keine Mehrwertsteuer auf Provision / Gebühr - und es ist toll zu sehen, dass die EU-Kommission diese Ansicht unterstützt, aber alles ist nur Spekulation an dieser Stelle offensichtlich. Die Mehrwertsteuer auf die volle Bitcoin-Menge (wie Estland scheint zu wollen) wäre offensichtlich katastrophal , wie es Bitcoin so ziemlich unbrauchbar machen würde wie eine Währung. Das Ergebnis scheint sehr unwahrscheinlich, aber nicht einmal mein Gegenstück, Skatteverket, will das."

Unterstützung zu Hause

Mathias Sundin, ein schwedisches Mitglied des Parlaments, das auf einer Pro-Bitcoin-Plattform gewählt wurde, sagte CoinDesk, dass die Mehrwertsteuer auf Bitcoin-Transaktionen ein Schlag für die schwedische Krypto-Industrie sein würde.

" Es ist Positiv wird nun auf der höchsten EU-Gerichtsbarkeit geprüft. Es ist auch sehr positiv, dass die Europäische Kommission die gleiche Ansicht hat wie David Hedqvist. Ich hoffe, dass jemand vorwärts geht und David mit der Finanzierung für die mündliche Anhörung vor dem Gericht hilft ", sagte er.

Das schwedische Parlament, so Sundin, wird in der kommenden Woche eine Diskussion über Bitcoin veranstalten und persönlich die führenden schwedischen Banken einladen

Er erklärte:

"Die Banken haben Bitcoin-Unternehmen als Kunden abgelehnt, so dass wir sie im selben Raum - Banken und Bitcoin-Unternehmen - bekommen und die Themen diskutieren werden. Dies ist ein neuer Grund für die Banken und sie sind sehr vorsichtig. "

Siehe das offizielle Estland-Kommentar unten (estnische Sprache)

Steuererklärung - Estland

Europäisches Justizbild über Shutterstock

Der Führer in Englisch: www.tab.fzk.de/en/projekt/zusammenf...ng/ab117.htm CoinDesk ist ein unabhängiger Medienausgang, der nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Redaktion behauptet >