Niederländisch Offizielle: Bitcoin-Transaktionen vermutlich nicht für Mehrwertsteuer

Bitcoin-Transaktionen werden nach Jakob Kamminga, einem Beamten des niederländischen Finanzministeriums, "wahrscheinlich" nicht für die Mehrwertsteuer haften.

Seine Kommentare wurden während einer Debatte über Bitcoin und Steuer an der VU Universität, Amsterdam, am Donnerstag gemacht.

Dies würde bedeuten, dass Käufe mit Bitcoin nur auf der Güter- und Dienstleistungsseite der Transaktion besteuert werden, wie dies bei der Fiat-Währung der Fall ist - nicht auf beiden Seiten der Transaktion, wie dies bei Tauschgeschäften der Fall ist.

Auf die Frage nach der Aussage, sagte Kammingas Sprecher im Ministerium für Finanzenbito, Adriaan Ros, sagte CoinDesk:

"Während der Präsentation am Donnerstag war es tatsächlich darauf hingewiesen, dass das Ministerium erwägt, Bitcoin zu befreien Transaktionen von der Mehrwertsteuer. "

Er hat darauf hingewiesen, dass dies auf der Begründung beruht, dass solche Befreiungen für Zahlungsinstrumente gelten, die, wenn der Begriff weit ausgelegt wird, Zahlungen in Bitcoin enthalten können.

Ros fuhr fort: "Es ist anzumerken, dass es sich hierbei um vorläufige und begriffliche Gedanken handelt, die sich noch prägen und über die üblichen Wege, in denen wir einen Kommentar suchen, eingereicht werden müssen von Unternehmen und Steuerberatern, dies geschieht in allen Richtlinien auf dem Gebiet der Besteuerung, die veröffentlicht werden sollen. "

Reaktionen aus der Gemeinschaft

Obwohl Kammingas Bemerkungen keine offiziellen Erklärungen des Ministeriums darstellten, werden sie berücksichtigt ein Schritt in die richtige Richtung von vielen in der niederländischen Bitcoin-Community.

"Das scheint sicherlich eine gute Nachricht zu sein", sagte Roger van de Berg, Steuerberater bei Baker & McKenzie und Einer der Redner bei der Aussprache

Er erklärte:

"Wenn Bitcoin-Transaktionen nicht aus dem Geltungsbereich für die Mehrwertsteuer liegen, wie es in vielen Ländern außerhalb der EU und der Europäischen Union der Fall ist, auf irgendwelche bitcoin aufgeladen werden, die von einem broker gekauft wird. Darüber hinaus jeder, der regelmäßig bezahlt s mit Bitcoin könnte in dieser Hinsicht zu einem Mehrwertsteuer-Unternehmer werden und müsste die Rechnungsempfänger, die Zahlungen in Bitcoin akzeptieren, umtauschen. "

Während es noch etwas unklar ist, ob die Mehrwertsteuerbefreiung nur für Privatpersonen oder kommerzielle Tätigkeiten, die von Vermittlern, Börsen und professionellen Tageshändlern durchgeführt werden, gilt, scheint es auch, dass das Finanzministerium auch eine Mehrwertsteuerbefreiung für Unternehmen in Erwägung zieht .

Jouke Hofman, CEO der niederländischen Bitcoin-Brokerage Bitonic, war bei der Amsterdamer Debatte anwesend. Er zeigte an, dass er von Kammingas Bemerkungen angenehm überrascht war, und fügte hinzu, dass die Richtung, in die die Steuerbehörde zu gehen scheint, eine gute Nachricht für die Niederlande ist:

"Die niederländische Regierung verwies auf veraltete oder gar irrelevante Aussagen, die zu einem Unklarheit.Wenn sich die Steuerbehörde mit diesem Vorschlag entscheidet, würde sie nicht nur das Geschäftsklima in den Niederlanden anregen, sondern es würde auch einen klareren Weg für Bitcoin-Zahlungen für die Niederländer schaffen. "

Vorteile für die Niederlande

Wenn Kammingas Bemerkungen tatsächlich in die tatsächliche Politik umsetzen werden, würde es in den Niederlanden einen Ähnlichkeitsstatus in den Niederlanden geben, ähnlich dem Vereinigten Königreich und Finnland und würde sicherlich einen Segen darlegen die niederländische Bitcoin-Community.

Consumer-fokussierte Projekte in Amsterdam und Arnhem haben ins Leben gerufen, um das Land als Drehscheibe für Bitcoin-Aktivitäten zu etablieren. Das Haag-Bitcoin-Boulevard-Projekt führte im März zurück, mit 10 Händlern an zwei Kanalseiten, die alle die digitale Währung akzeptierten.

Die Niederlande prägen durch die Etablierung des europäischen Hauptsitzes von BitPay in Amsterdam sowie die Präsenz im Land der Analytik-Plattform BlockTrail, der oben erwähnten Brokerage Bitonic , und die kürzlich eröffnete Börse CleverCoin, unter anderem.

Kaufbelege Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news