Dubai Government Backs Expansive Blockchain Research Effort

Ein Innovationszentrum, das von Scheich Mohammed bin Rashid, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) und Emir von Dubai gegründet wurde, hat die Gründung eines Forschungsrates zur Blockchain-Technologie angekündigt.

Das im Jahr 2015 gestartete Museum der Zukunft wurde mit dem Auftrag geschaffen, Innovationen zu fördern und die Erforschung neuer Technologien im Nahen Osten zu fördern. Der Grundstein des Projektes ist ein architektonisches Zentrum (geschätzt auf 136 Millionen Dollar kosten) und soll 2017 fertig gestellt werden.

In der Vergangenheit hat das Museum of the Future Unterstützung für aufkommende Technologien wie Drohnen sowie die breitere Anwendbarkeit neuer Technologien auf Bildung, Gesundheitswesen geäußert und die Reise folgt weiter nach der Aussage von Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, dass 2015 als "Jahr der Innovation" für die Nahost-Nation dienen würde.

Laut einer Presse Freigabe von der Regierung von Dubai's Medienbüro, wird der Global Blockchain Council erforschen und diskutieren potenzielle Anwendungen der Blockchain-Technologie mit dem Ziel der Hervorhebung, wie es könnte kommen, um inländischen finanziellen und nicht-finanziellen Geschäftsfelder auswirken.

In sta tausend, Saif Al Aleeli, CEO von Dubai Museum of the Future Foundation, erklärte die Bedeutung der Initiative, gegeben Statistiken, die er zitiert, dass globale Blockchain Investitionen könnten 300 Milliarden Dollar in den nächsten vier Jahren erreichen.

Al Aleeli sagte:

"Der Globale Blockchain-Rat wird unter seinem Dach verschiedene Initiativen einführen, um Blockchain- und Digitalwährungen hervorzuheben und zu fördern und seine Vor- und Nachteile zu erforschen für die bestmögliche Nutzung dieser aufkommenden Technologie. "

Er stellte ferner fest, dass die Bemühungen der Gruppe die Schaffung einer jährlichen Konferenz beinhalten werden, die" hochkarätige Einzelpersonen, Workshops, Sensibilisierungssitzungen und Hackathons "veranstaltet.

Dr Aisha Bin Bishr, Generaldirektor von Smart Dubai Office, eine Initiative, die die Interessen von Dubai in intelligente Städte beaufsichtigt, fügte hinzu, dass der Globale Blockchain Council versuchen wird, die Interessen der öffentlichen und privaten Unternehmen für die Bemühungen zu vereinen.

"Neue Technologien wie Blockchain offene signifikante Chancen für alle Dienstleister, um Transaktionen umzuentwickeln, Erfahrungen für alle Kunden nahtloser zu machen ", sagte Bin Bishr in der Freigabe.

Zusätzliche Aussagen wurden vom CEO der Dubai International Financial Centre Authority (DIFCA), einer Agentur, die dem VAE-Präsidenten über "wirtschaftliche Entwicklung und Planung, Registry of Companies und Verwaltung von Gesellschaftsrecht und Datenschutzgesetz" berichtet, gegeben. nach dem Internationalen Währungsfonds (IWF); und der Betreiber von Nasdaq Dubai, ehemals Dubai International Financial Exchange.

Erstes Pilotprojekt

Im Rahmen der Ankündigung wird das Museum der Zukunft detaillierte Pilotprojekte, die es für die Initiative anstreben wird.

Das erste Pilotprojekt, nach dem Release, findet Dubai-basierte Bitcoin-Services-Startup-BitOasis mit dem Dubai Multi Commodities Center (DMCC), das 2002 gegründet wurde, um einen Rohstoffmarkt in Dubai zu etablieren.

BitOasis wird mit dem DMCC zusammenarbeiten, um "flexidesk-Verträge und Registrierungsprozesse mit dem Blockchain-Ledger" zu sichern, um die Organisation "vor der Kurve voranzutreiben" und dabei die Unterstützung der Technologie für andere Marktteilnehmer nach Ahmed zu unterstützen Bin Sulayem, Executive Chairman von Dubai Multi Commodities Center Authority.

Ein zweites Projekt findet die DMCC mit dem Bitcoin-Austausch Kraken zur "DMCC-katalysierten" Blockchain-Technologie in ausgewählten islamischen Finanzoperationen.

"Es ist also ein natürlicher nächster Schritt für DMCC, unsere Rolle dabei zu spielen, nicht nur die BitOasis- und Kraken-Bitcoin-Austauschprojekte zu betreiben, sondern alles zu tun, um in der Zukunft weitere Projekte in die Zukunft zu bringen Dubai Blockchain Council ", sagte Bin Sulayem.

Verwirrungspunkte

Trotz des starken Signals von Interesse aus den VAE gab es Anzeichen in seiner Freilassung, die darauf hindeuten, dass seine Ansichten über die Technologie in frühen Stadien bleiben.

Zum Beispiel deutete die Sprache an, dass "Blockchain mehr als zwei Millionen Bitcoin-Geldbörsen unterstützt", gefolgert, dass es Verwirrung an der Institution zwischen dem Bitcoin Brieftaschen-Startup Blockchain und Bitcoin's zugrunde liegenden verteilten Ledger, die als Blockkette bezeichnet werden kann.

"Blockchain ist weltweit in mehr als 15 Sprachen verfügbar und ermöglicht es dem Benutzer, Bitcoin per E-Mails und SMS zu senden, während er die Privatsphäre und Sicherheit des Benutzers beibehält," die Freigabe lesen. Bemerkenswerterweise war Blockchain nicht einer der Mitglieder, die als Teil des ersten Global Blockchain Council erwähnt wurden.

Andererseits verschwamm die Sprache in ähnlicher Weise die Linien zwischen Bitcoin, der digitalen Währung und Blockchain, ein Begriff, der oft verwendet wird, um seine verteilten Ledger-Anwendungen zu bezeichnen.

"Der Blockchain-Markt berichtet, dass das durchschnittliche Volumen der Bitcoin-Transaktionen in 24 Stunden $ 105. 6m ist, und die Bitcoin-Marktkapitalisierung wird bei $ 6 gemittelt. 8bn", sagte die Freigabe.

Trotzdem markiert das ehrgeizige Programm einen Meilenstein für die Technologie in einer Region, in der es nur wenige große Ankündigungen gab.

Bild über Museum der Zukunft

Der Führer in Blockchain-Nachrichten, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält.Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news