DTCC CEO verspricht zukünftige Blockchain-Versuche bei NY Event

DTCC-Präsident und CEO Mike Bodson gab heute an, dass die US-Clearing- und Settlement-Riese Pläne für weitere verteilte Ledger-Technologie-Tests anstreben.

Die Kommentare kamen als Teil von Bodsons Eröffnungsrede auf dem 2014 Blockchain Symposium, einer eintägigen Veranstaltung, die vom DTCC in New York City heute stattfand. Die Veranstaltung bietet Teilnehmer von Finanzinstituten wie Barclays, BlackRock, Goldman Sachs und dem SWIFT Institut.

Wort, dass DTCC zusätzliche Arbeit mit Blockchain-Tech plant, folgte die Ankündigung eines Unternehmens mit der Markteinführung von Digital Asset Holdings auf einem verteilten Ledertest, der sich auf Repo-Märkte konzentrierte.

Bei der Referenzierung der Digital Asset-Studie hat Bodson angedeutet, dass weitere Ankündigungen bevorstehen, potenziell als Ergebnis der Arbeit mit zusätzlichen Industriepartnern.

Bodson sagte:

"Wir werden in den nächsten paar Monaten weitere Informationen über diese Bemühungen vorstellen."

Die Keynote war eine Video-Präsentation, in der die Branchenführer über den Hype diskutiert wurden um die Blockchain-Technologie - aber Bodson war nicht immer optimistisch in seinen Bemerkungen über seine potenziellen Auswirkungen.

Bodson suchte zu betonen, dass trotz der Tatsache, dass Teile des Finanzsystems "unnötig komplex" sind, der heutige Post-Trade-Prozess "effizient und relativ kostengünstig" ist und gleichzeitig "Stabilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit" bietet.

"Blockchain ist kein Hammer und jedes Problem ist kein Nagel. Es gibt Möglichkeiten, den Post-Trade-Prozess zu verbessern, aber es kann effizienter sein, bestehende Tech zu erweitern wie die Wolke ", sagte er.

Bodson hat seinen Glauben geäußert, dass irgendwelche Innovationen, die die Technik bringen kann, zusätzliche "Investitionen, Zeit und Geld" benötigen, um Anwendungsfälle zu verwirklichen, aber dass mehr Koordination zwischen großen Spielern erforderlich ist.

"Nahezu jede Firma erforscht, wie man eine Konsensus-Technologie individuell einsetzt. Diese Aktivität kann Innovationen auslösen ... aber es ist nicht ohne es zu Fallstrichen. So viele Firmen arbeiten daran, die Branche läuft Gefahr, ein Labyrinth zu schaffen von verteilten Ledgersilos ", sagte er.

Notwendigkeit der Koordination

Bodson fuhr fort, seine Vision für den DTCC und seine Rolle in dem zu betrachten, was er als eine Zukunft bezeichnet, in der Blockchain das Geschäft ändert und es als eine Lösung für eine überfüllte Umgebung positioniert.

"Lass mich kollaborativ betonen", sagte er. "Traditionelle vertrauenswürdige Behörden sollten eine führende Rolle bei der Unterstützung von verteilten Ledger-Implementierungen spielen. "

Bodson stellte fest, dass eine solche Beteiligung dazu beitragen würde, die Effizienz zu steigern und die Kosteneinsparungen zu steigern, während sie der Branche helfen, sich mit Skalen- und Leistungsproblemen auseinanderzusetzen - was er behauptete, bleiben die Probleme mit der neuen Technologie.

Als Beweis für die laufenden Fragen rund um die Skalierbarkeit verteilter Ledger zitierte Bodson Diskussionen rund um Bitcoin, die in einer Debatte darüber gesperrt wurden, ob bestimmte Netzwerkmerkmale geändert werden sollten, um mehr Transaktionen zu einem Zeitpunkt zu ermöglichen.

Er stellte fest, dass ein neuer Anstieg der Transaktionen auf dem Bitcoin-Netzwerk die Verifizierungszeiten auf bis zu 43 Minuten erhöhte, was er vorschlug, ein Zeichen dafür, dass Blockketten breitererweise vielleicht das Volumen des Bestehens aufnehmen würden Technologien, die von Firmen wie DTCC verwendet werden.

"Wir glauben, dass verteilte Ledger wie Blockchain Revolution sein können, aber dass sie keine vorübergehende Schlussfolgerung sind", warnte Bodson.

Bild über Pete Rizzo für CoinDesk

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news