DTCC CEO fragt Blythe Masters für Blockchain Beratung in krassem Moment

In einem ehrlicheren Moment auf dem DTCC's Day-Long-Blockchain-Symposium gestern, CEO Michael Bodson gefragt Digital Asset Holdings CEO und ehemalige JPMorgan Executive Blythe Masters für Beratung über die Rolle, die seine Firma als finanzielle spielen sollte System beginnt, Blockchain-Innovationen zu übernehmen.

Die Kommentare kommen zu einer Zeit, in der viele Unternehmer und Akademiker eine Zukunft vorstellen, in der die aufkommende Technologie traditionelle Finanzintermediäre ersetzen wird, insbesondere solche, die die Transaktionen an den Kapitalmärkten erleichtern.

Auf die Frage nach Ratschlägen wurde Masters zuerst von der Bitte geschmeichelt, aber schnell zog es weiter, um die wirkliche Bedrohung zu diskutieren, die sie glaubt, dass die DTCC von einer neuen Welle von preiswerteren Anbietern des Clearing abhängt und Abrechnungslösungen auf Basis der Blockkette.

Masters sagte:

"Ich würde sagen, wie jemand früher gesagt hat, ignoriert oder trivialisiert, was andere Leute sind, ist ein sehr gefährlicher Handel. Es macht dich besser, wenn du deine Konkurrenten entlassen wirst rede mit dir selbst, aber das Risiko, die Gelegenheit zu ignorieren, ist gigantisch. "

Masters fuhren fort zu diskutieren, wie diese Gefühle es zunächst schwierig machten, den Hype um Bitcoin zu sehen, um zu verstehen, dass die Technologie echte Innovationen in Form ihres zugrunde liegenden verteilten Ledgers bot.

"Die Realität ist, dass es unter der Oberfläche immer mehr passiert ist, und der Imperativ ist, sich auf Ihre Wettbewerbsposition zu konzentrieren, auch wenn Sie der einzige Anbieter von Infrastruktur sind", fuhr sie fort.

Die Konversation fand, dass Bodson über seine ersten Gespräche mit Masters auf Blockchain sprach, zu welcher Zeit Masters dem CEO versichert hatte, dass die Technologie nicht unbedingt die DTCC aus dem Geschäft bringen würde.

Immer noch betonte Masters den Punkt, dass die finanziellen etablierten eine echte Möglichkeit haben, im Übergang zu Blockchain zu "verlieren", da viele Medienanbieter durch Internet-Innovationen beseitigt wurden.

Insgesamt hat Bodson in seinen Äußerungen gute Laune und Resilienz gezeigt und die Konferenz als Teil einer Strategie des DTCC positioniert, um Innovationen zu umarmen und zu verstehen, wie es seine Kompetenz am besten nutzen kann, auch wenn die spezifischen Technologielösungen, die es bietet, sich entwickeln können.

In einem der erzählerischen Momente sagte Bodson:

"Wenn irgendjemand uns enttäuschen will, würde ich es lieber von uns als jemand von außen sein."

Der Feuerspaß verkappte sich Tag der Diskussionen, die eine Vielfalt von Teilnehmern von Vertretern des Weißen Hauses zu Bitcoin und Blockchain Unternehmer enthalten.

Der Austausch folgte den Nachrichten früher an dem Tag, an dem der DTCC seinen ersten Test der Blockchain-Technologie mit Digital Asset Holdings beenden würde, mit Blockchain, um seine Beteiligung an Repo Trades zu erweitern.

Image über Pete Rizzo für CoinDesk

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news