DigitalBTC's New Mining Center Powered 100% durch erneuerbare Energie

Australian Bitcoin firm digitalBTC hat eine mehrjährige Hosting- und Stromversorgungsvereinbarung mit Verne Global angekündigt - einem in Großbritannien ansässigen Unternehmen, das sich auf "energiebewusste" Rechenzentrumslösungen spezialisiert hat.

Im Rahmen der Vereinbarung wird digitalBTC die Bergbau-Hardware auf dem Rekord-Campus von Verne Global in Island installieren, der ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und etwa 50% seines Strombedarfs aus dem Unternehmen auslösen wird.

Der Rest des isländischen Strombedarfs wird auch von grünen Anbietern bezogen werden, so DigitalBTC.

Betriebskosten senken

DigitalBTC hebt eine Reihe von Vorteilen des neuen Deals hervor. Es erwartet erhebliche Einsparungen bei den Stromkosten von bis zu 40%, was wiederum dazu beitragen wird, den Return on Investment (ROI) aus dem Bitcoin-Bergbau zu erhöhen.

Die Einsparungen werden es dem Unternehmen auch ermöglichen, die Lebensdauer der Bergbau-Hardware zu verlängern, da die billigere Leistung die Bergbau-Hardware für längere Zeit wirtschaftlich wirtschaftlich hält.

Schließlich wird die Verwendung von Dual-Source-erneuerbaren Energien den CO2-Ausstoß deutlich reduzieren und mehr Expansion ermöglichen.

Zhenya Tsvetnenko, CEO der DigitalBTC, sagte, dass die Vereinbarung dem Unternehmen eine stabile, billige und grüne Macht auf lange Sicht zur Verfügung stellen würde:

"Neben dem Betrieb unserer sauberen erneuerbaren Energien können wir auch fahren erhebliche Leistungskostenreduzierungen, die bis in unser Ergebnis führen werden und unsere CO2-Emissionen durch den Einsatz von Ökostrom deutlich reduzieren. Zusätzliche Leistung ist sehr schwer zu sichern an vielen Orten, wo die Kapazität bereits erreicht wurde. "

Tsvetnenko hat den Vertrag mit Verne Global abgeschlossen, gibt digitalBTC mehr Raum zu wachsen und wird in die Entscheidungen des Unternehmens über potenzielle Erweiterungen berücksichtigt werden.

Grüne Energie, freie Kühlung

Verne Globale Stromquellen für den Rechenzentrums-Campus aus dem israelischen Stromnetz, das fast vollständig auf geothermische und Wasserkraft angewiesen ist.

Darüber hinaus nutzt das Unternehmen "Free-Cooling", was im Wesentlichen bedeutet, dass es auf die natürlich niedrige Lufttemperatur angewiesen ist, um die Servertemperaturen zu senken. Dies hilft der Firma sparen Geld beim Abkühlen, da Serverräume in der Regel viel kostspielige Klimaanlage benötigen, um Überhitzung zu vermeiden.

Verne Global's Green-powered Rechenzentrum Campus in Island

Verne Global CEO Jeff Monroe sagte, digitale Währung bewegt sich in den Mainstream und es wird klar, dass DigitalBTC macht "solide Geschäftsentscheidungen", die darauf hinweisen, dass sie ein signifikanter sein werden Spieler in der digitalen Währungsindustrie für die kommenden Jahre.

Soweit Mining Hardware geht, hat sich DigitalBTC entschlossen, bei BitFury zu bleiben.Das Unternehmen bestellte seine erste $ 2m Charge von BitFury Bergleute zurück im März, mit zusätzlichen Tranchen später.

Ab 30. Juni behauptete das Unternehmen, schätzungsweise 3, 600 BTC auf Liquidation zu warten und hatte im Juli insgesamt 8, 600 BTC abgebaut. In einer regulatorischen Einreichung, sagte DigitalBTC, dass es "komplette Rückzahlung" auf $ 4m-Wert von BitFury Bergbau-Hardware erreicht hatte.

In einer aktuellen Funktion untersuchte CoinDesk, wie und warum Bitcoin-Bergbau-Unternehmen in Regionen mit billiger Kühlung und Energie umziehen, wobei Skandinavien und Island besonders beliebt sind.

Island Geothermisches Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news