Digital Assets neuer Herausforderer: DLT-Desillusionierung

Stakeholder an einem der ersten Mainstream-Finanzinstitute, die mit verteilter Ledger-Technologie (DLT) zu bauen beginnen, bezweifeln sein Versprechen.

Es ist nur vier Monate her, dass die New Yorker Digital Asset Holdings den formalen Prozess der Erhebung von Informationen von der australischen Securities Exchange (ASX) begonnen haben, und Berichte fangen bereits an, in dieser Show zu klopfen, wie schwierig der Prozess wird.

Aber die Beteiligten sagen, dass die Stakeholder-Desillusionierung nur ein Teil des Lernprozesses ist.

Das im August eingeleitete "Stakeholder-Engagement-Programm" der Partnerschaft, wie es Digital Asset CEO Blythe Masters genannt hat, hat sich herausgestellt, um aus einer breiten Palette von ASX-Nutzern herauszufinden, was es dauern könnte, um einen Blockchain-Ersatz für das aktuelle branchenführende Bargeld zu bauen Aktienmarkt, bekannt als CHESS (das Clearing House Electronic Subregister System).

Bestehend aus Dialogen mit beiden Benutzern, die "direkt mit dem System verbinden" und denen, die sich sonst darauf verlassen, ist das Engagement-Programm Teil eines langwierigen Prozesses, um zu versuchen, eine Blockchain-Plattform zu schaffen, die mehr macht als nur das bestehende System zu ersetzen.

Digital Asset CEO Blythe Masters sagte CoinDesk:

"Der Stakeholder-Engagement ist keineswegs abgeschlossen. Eines der Hauptziele unserer DLT-Plattform ist es, die Betriebskosten und die Komplexität speziell für die Kunden von Marktinfrastrukturanbietern zu senken. "

Laut Masters spielt DA im ASX-Projekt eine unterstützende Rolle, um sicherzustellen, dass die derzeit entwickelte, verteilte Ledgerplattform die Anforderungen der aktuellen Kunden des Austausches übertrifft.

ASX und Digital Asset haben mit CoinDesk separat bestätigt, dass das Engagement-Programm aus einer "dedizierten Demo-Suite" besteht und dass mehr als 50 Präsentationen, die dazu beigetragen haben, die Technologie sowohl für Kunden als auch für Regulierungsbehörden zu erklären.

Bedenken erhöhen

Trotz der Verständigung der Industrie, dass der selbstverwaltende Code, der auf einem verteilten Ledger eingesetzt wird, zu einer erhöhten Effizienz führen kann, stellt sich heraus, dass einige ASX-Stakeholder Skepsis darüber ausgedrückt haben, wie das in der realen Welt spielen könnte, nach einem Finanzbericht Bericht.

Während der Austausch mit breiteren Margen eine größere Chance zur Verbesserung bieten könnte, ist ASX bereits einer der profitabelsten in der Welt.

Anfang dieser Woche veröffentlichte Accenture einen Bericht, dass Blockchain Banken sparen konnte $ 12 Milliarden pro Jahr durch die Vereinfachung einer Reihe von Back-End-Verfahren. Aber ASX produziert bereits mehr Gewinn als 14 Börsen in einem aktuellen Bericht, nach AFR .

"Es gibt einen Verdacht unter den Stakeholdern, die die Dienste von ASX nutzen, die [ASX CEO Dominic] Stevens unter intensivem Druck sein wird, auf Technologieinvestitionen zu verzichten, um die Margen zu bewahren", lautet der Artikel.

ASX verbrachte AUD $ 50. 2m ($ 38. 5m) auf Technologieentwicklung im vorangegangenen Geschäftsjahr, von denen mindestens ein Teil seiner Investition in DA gewidmet wurde.

Aufstürzen

Während der Ton des AFR-Berichts gelegentlich dau ist, ist die Bemühung, eine blockchainartige Lösung an der Cash-Equity-Börse zu implementieren, erst am Anfang, die Beteiligten sagen.

Da Stakeholder-Konsultationen erstmals im vergangenen Jahr begonnen haben, zeigte ein ASX-Vertreter CoinDesk, dass der Austausch eine Reihe von Workshops veranstaltet hat und einen ergänzenden Fragebogen als Teil eines laufenden Prozesses veröffentlicht hat, um zu erfahren, wie Stakeholder eine Reihe von Selbstausführungsverträgen nutzen könnten von DAs Digital Asset Modeling Language (DAML).

Zusätzlich zum Stakeholder-Engagement-Programm hat ASX's Code of Practice Business Committee einen technischen Unterausschuss gebildet, der sich auf die Verabschiedung der Interbank-Messaging-Plattform Swift ISO 20022 Messaging-Standard konzentriert. Swift selbst experimentiert mit einer möglichen Blockchain-Implementierung des Standards.

Im August hatte ASX seinen ersten DLT-Siedlungsprototyp abgeschlossen, und im darauffolgenden Monat wurde der Termin festgelegt, um eine endgültige Entscheidung zu treffen, um - oder nicht - bis Ende dieses Jahres umzusetzen.

"Es gibt bereits starkes Interesse und Engagement von Stakeholdern", sagte der Vertreter von ASX CoinDesk. "Wir hören und reagieren auf die Geschäftsanforderungen des Marktes."

Zukünftige Meilensteine ​​

Unabhängig von Bedenken, die unbenannten Stakeholder, müssen wir nicht lange warten, um mehr über die Engagement-Bemühungen zu lernen.

Der ASX-Vertreter erklärte CoinDesk die Wertpapierbörse, um im Halbjahresbericht einen Update über den "Fortschritt seiner verteilten Ledger-Technologiepläne und Partnerschaft mit der DAH" zu veröffentlichen.

Die Präsentation wird voraussichtlich am 17. Februar ausgeliefert.

Auch wenn die gemeinsam geschaffene DLT-Plattform die Unterstützung der Stakeholder gewinnt, wird der Lernprozess von denjenigen, die es nutzen können, voraussichtlich weitergehen.

Der ASX-Sprecher beschrieb den Engagement für CoinDesk:

"Es ist gründlich, detailliert und transparent und wird bis 2017 fortfahren."

Saures Babygesichtsbild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news