Commission Kriege: Bitcoin-Tausch-Rennen nach unten

Die Tage des digitalen Währungsumtauschs mit hoher Provision dürften vorerst vorüber sein.

Ein Trend, der sich in der Welt der digitalen Währungen entwickelt hat, hat dazu geführt, dass die Kosten für die Nutzung dieser Dienste gesunken sind, da die Entwickler härter arbeiten, um ihre Nutzerbasis zu gewinnen und zu halten.

Wettbewerb: Gut für den Kunden

Ein aktuelles Beispiel im März war, als die etablierte Börse BitStamp ankündigte, dass sie ihre Provisionskosten für die Mehrheit ihrer Nutzer ungefähr halbiert. Für diejenigen, die mit einem Volumen von 25.000 USD gehandelt werden, betrug die Gebühr ungefähr 0. 25%. Für Nutzer, die mehr als 20 Millionen US-Dollar gehandelt haben, fielen die Gebühren sogar noch weiter auf bis zu 0,1 Prozent.

Für BitStamp könnte die Suche nach den Gründen für die Senkung ihrer Gebühren auf den Hack hinweisen, den sie im Januar dieses Jahres erlitten haben, als 19.000 BTC aus einer heißen Brieftasche gestohlen wurden. Obwohl alle Benutzerbilanzen berücksichtigt wurden, kann der Erfolg eines solchen Angriffs das Vertrauen der Benutzer in die Länge ziehen. Nach einem solchen Angriff muss ein Austausch hart daran arbeiten, einen Exodus von Nutzern zu stoppen oder zumindest seinen Nutzern einen starken Anreiz zum Verbleib zu geben.

Wie in jedem Wirtschafts-Ökosystem, wenn sich ein Dienst auf diese Weise differenziert, wird es für seine Konkurrenten immer wichtiger, entweder ein solches Angebot zu finden oder eine eigene Nische zu finden. Da die Konkurrenz zwischen digitalen Währungsbörsen so hart ist, wie es ist, bieten fast alle Börsen jetzt ähnliche Funktionen an und zwingen Unternehmen dazu, & ldquo; Kommissionskriege. & rdquo;

George Harrap, CEO von Bitspark, erklärt, wie er große Börsen sieht, die auf die Bedrohung durch Startups wie Bitspark reagieren und 0% Transaktionsgebühren verlangen, um die Konkurrenz zu unterbieten. Harrap:

& ldquo; Ich sehe, dass die größeren Börsen hinterherhinken, wenn sie neue Funktionen bereitstellen, die der Markt erwartet, und dass es bessere Alternativen gibt, um ein Marktbedürfnis wie Bitspark zu erfüllen. Wie die größeren Börsen mit dieser Konkurrenz konkurrieren werden, bleibt abzuwarten, aber ich würde mir vorstellen, dass es auf kurze Sicht zu einer Senkung der Handelsgebühren kommen würde, die am Ende für den Kunden das beste Ergebnis ist. & rdquo;

Während große Anbieter wie Coinbase weiterhin eine Gebühr von 1% erheben, möglicherweise aufgrund der wahrgenommenen Zuverlässigkeit und Sicherheit ihrer Dienstleistungen, könnten die zunehmend niedrigeren Preise anderswo die etablierten Unternehmen dazu zwingen, mit der Annäherung an die Null zu beginnen Gebühren, die von kleineren Börsen angeboten werden.

CoinTelegraph sprach mit Arthur Artza CMO bei ecoin. eu über ihre 0% -Strategie, die dazu beitragen könnte, die Gebühren im Ökosystem zu senken. Artza:

& ldquo; Wir haben uns entschieden, 0% Provision zu berechnen, da wir stattdessen unseren Gewinn aus Ein- und Auszahlungen von E-Währung an der Börse erzielen können.& rdquo;

Wertschöpfung

Niedrige Gebühren allein können jedoch nicht ausreichen, um neue Nutzer für einen Austausch zu gewinnen. & ldquo; Neben dem 0% Provisionshandel mussten wir auch sicherstellen, dass wir niedrige Gebühren für die Einzahlung und den Rückzug von E-Währung von der Börse haben, & rdquo; fügt Artza hinzu.

Da kleinere Börsen wie BitSpark ähnliche oder sogar bessere Dienstleistungen zu einem Bruchteil der Kosten anbieten, sind sie zunehmend in der Lage, durch diese niedrigeren Gebühren Kunden von diesen größeren Unternehmen abzuhalten. Harrap erklärte CoinTelegraph, wie seine Firma auf den Druck reagierte, um als Austausch zu übertreffen. Er erklärte:

& ldquo; Unser Fokus lag darauf, unseren Kunden einen zugänglichen, sicheren, transparenten und funktionsreichen Service zu bieten. Funktionen wie unsere kürzlich angekündigten 100% Multisig-Reserven in Zusammenarbeit mit dem führenden Bitcoin-Sicherheitsanbieter Bitgo, unser Echtzeit-Reservennachweis, 18 Handelspaare und unser weltweit erster Cash-In-Überweisungsservice sind nur einige der Wettbewerbsvorteile, die Bitspark bietet und wir arbeiten hart daran, in den kommenden Wochen und Monaten noch mehr einzigartige, weltweit führende Services und Funktionen zu liefern. & rdquo;

Das Ergebnis dieser wettbewerbsfähigen Preisänderungen ist sicherlich vorteilhaft für den durchschnittlichen Benutzer. So wie Lebensmittelketten in einem Preiskrieg ein bestimmtes Produkt abwerten, um ihre Rivalen zu unterbieten, werden große Börsen versuchen, diese Gewinne durch andere Gebühren von Mehrwertdiensten zurückzugewinnen oder indem sie ein Bitcoin Universal Services Provider werden. So führt der verschärfte Wettbewerb nicht nur zu geringeren Gebühren für den Nutzer, sondern auch zu Innovationen und zwingt Unternehmen, sich durch neue Dienstleistungen und Produkte von der Konkurrenz abzuheben.

Obwohl die Kosten für die Nutzung von Börsen derzeit im freien Fall liegen, kann dieser Trend nicht ewig anhalten. Bei Börsen wie Bitspark und Ecoin, die bereits einen Provisionshandel von 0% anbieten, werden wir wahrscheinlich Unternehmen sehen, die auf mehr Nischenservices spezialisiert sind, während größere Börsen sich mehr auf Mehrwertfunktionen konzentrieren, um ihre Benutzerbasis zu halten und zu vergrößern.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Vielleicht möchten Sie auch diese lesen:

  • A 0. 2% Kreditkartengebühr in der EU wird nicht unterbieten Bitcoin (Op-Ed)
  • MasterCard in Panik über Bitcoin: Ertrinkt im seichten Ende des Pools ( Op-ed)
  • Visa zur Erleichterung der wachsenden Nutzung von Bitcoin und Kryptowährungen

Folge uns auf Facebook


  • Digitale Währung
  • Wechselstube
  • Bitspark
  • Ecoin
  • Wechselkommission > Bitcoin Austausch