Kolumnist verlässt das WSJ für die Digital Currency Initiative des MIT

Der frühere Kolumnist Michael Casey verlässt seinen 18 Jahre alten Sitz im Wall Street Journal, um die Digital Currency Initiative des MIT Media Lab zu beraten.

Casey deutete letzte Woche auf den Umzug in einer durchgesickerten Abschieds-E-Mail an seine Kollegen und rief dabei die Position & ldquo; zu aufregend, um abzulehnen. & rdquo; Donnerstag erklärte er:

& ldquo; Das Wall Street Journal nach 18 Jahren zu verlassen ist keine Entscheidung, die ich leichtfertig getroffen habe. Was es widerspiegelt, ist meine Überzeugung, dass die digitale Währung an der Schwelle zu einer wichtigen transformativen Kraft in der Gesellschaft steht, und ich kann mir keinen besseren Ort dafür vorstellen, als dies mit der Digital Currency Initiative des MIT Media Lab möglich ist. & rdquo;

- Michael Casey

Casey ist Mitautor von "The Age of Cryptocurrency" mit Paul Vigna und hat die neuesten Bitcoin-News und -Analysen zu BitBeat geschrieben.

Das MIT Media Lab, eine interdisziplinäre Forschungsgruppe, die sich den Technologien von der Neurobiologie bis zur Robotik widmet, hat im April die Digital Currency Initiative ins Leben gerufen, um globale Experten für die Forschung zusammenzubringen. Das Labor übernahm kürzlich die Finanzierung von drei Core-Bitcoin-Entwicklern - Gavin Andresen, Wladimir van der Laan und Cory Fields - von der Bitcoin Foundation.

Sogar der peruanische Ökonom Hernando de Soto stimmte Caseys Entscheidung zu:

& ldquo; Seine umfassende globale Erfahrung, die über wichtige soziale Probleme in den Entwicklungsländern berichtet, gibt ihm einen einzigartigen Einblick in die kritischen Probleme, die mit der Blockchain angegangen werden können. & rdquo;

Caseys Twitter-Profil lautet nun: & ldquo; potenzieller Blockchain-Nerd. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Medien
  • MIT