Colorado: Potcoin Auf der Suche nach Spark Buzz mit Cannabis Shops

Der Verkauf von Freizeit-Marihuana in Colorado hat sich als großer Gewinn für die Wirtschaft des Staates erwiesen. Trotz des Aufschwungs, oder gerade deswegen, haben die Diebe Colorado Drogerien mit Gewehren, Äxten, einer Kreissäge und sogar Streitkolben ausgeraubt. Die Anfälligkeit von Cannabis-Läden hat dazu geführt, dass ein Team eine digitale Währung für Marihuana-Konsumenten entwickelt hat: Potcoin.


Marihuana-Läden haben es schwer, Banken zu finden, die ihr Geld akzeptieren, obwohl die Regierung kürzlich skizziert hat, wie Banken mit legitimen Cannabis-Operationen arbeiten sollen. Was bedeutet das? Diese lukrativen Geschäftseigentümer handeln mit viel Bargeld und können es nicht sicher in Banken transportieren und deponieren, so dass sie mehr oder weniger alleine bleiben.
Laut einem Bericht hat ein Geschäftsinhaber 1 Million Dollar in bar ausgegeben, um für seine Operation zu konstruieren. Morgan Carr, der den Wellspring Collective Shop in Denver betreibt, stellte eine Sicherheitsfirma ein, um sein Geld an einen unbekannten Ort zu bringen.
Die Gefahr ist real. Wie der Bezirksstaatsanwalt von Denver, Mitch Morrissey, es ausdrückte:

& ldquo; Du schlägst einen 7-Eleven, du bekommst 20 Dollar, & rdquo; er sagte. & ldquo; Sie schlagen eine Apotheke, Sie erhalten $ 300.000. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis jemand erschossen wird. & rdquo;

Potcoin zur Rettung?

Potcoin wurde im Januar 2014 von drei Entwicklern ins Leben gerufen, die darauf hofften, die derzeitige Politik des reinen Bargeldverkaufs, die viele Kunden in den Cannabisshops in Colorado sehen, zu eliminieren. Derzeit werden Potcoins nur von mehreren Online-Anbietern wie Bitcoin Seedstore, Smoke Cartel und Chronic Star Medical akzeptiert.

Potcoin hat einen langen Weg vor sich, wenn es sich in Freizeit- oder Medizinläden einarbeiten will. Bisher akzeptieren keine Geschäfte im Mile High State Potcoins gegen Marihuana. Das soll nicht heißen, dass die Währung es nicht versucht: Am 20. April wurden in Denver zwei Potcoin-Geldautomaten installiert, wo die Benutzer Bargeld gegen Potcoins einzahlen konnten.

Gegenwärtig sind 420 Potcoins äquivalent zu US2. 51.

Wenn die Banken anfangen, ihre Politik zu lockern und Marihuana-Kunden zu akzeptieren, könnte die Zukunft von Potcoin gefährdet sein. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt James Cole und das Financial Crime Enforcement Network haben bereits ihre Regeln für Banken im Umgang mit solchen Unternehmen dargelegt. Die Regierung fordert, dass Banken sich nicht mit Unternehmen befassen, die Marihuana an Minderjährige verkaufen, Marihuana über Staatsgrenzen hinweg verkaufen und mit kriminellen Unternehmen zusammenarbeiten, und dass Banken ihre Kunden genau beobachten sollten, um ihre Kunden zu sehen.

Da die Bundesregierung ihre Gesetze zur Regulierung von Marihuana ablehnt, werden die Banken eventuell ihre Vorsicht aufgeben und Cannabisgeschäfte als Kunden akzeptieren. In Anbetracht dessen wird Potcoin die Aufmerksamkeit von Geschäftsinhabern auf sich ziehen oder in Rauch aufgehen?Lassen Sie uns wissen, was Sie in den Kommentaren denken.


Folge uns auf Facebook


  • Cannabis
  • Colorado
  • Potcoin