Kollaps von Bitcoin Unvermeidlich Laut Harvard Economics Professor

Bitcoins Zukunft ist zweifellos schwer vorherzusagen. Die Experten glauben entweder, dass es zum Mond gehen oder kollabieren wird. Der jüngste, der in die Liga derer eintritt, die den Untergang von Bitcoin vorhersagen, ist Kenneth Rogoff, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Harvard University.

Wer ist Kenneth Rogoff?

Ken Rogoff ist Professor für öffentliche Politik und Wirtschaft an der Harvard University. Er hat einen ausgezeichneten akademischen Hintergrund mit Abschlüssen von der Yale University und dem MIT. Er war von 2001 bis 2003 Chefökonom des IWF und ist Schachgroßmeister. Vor diesem Hintergrund ist es unvermeidlich, dass seine Ansichten zu Bitcoin viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Dim Ansichten auf Bitcoin

Ken Rogoff schreibt in einem Blogeintrag im Guardian:

"Ist die Kryptowährung Bitcoin die größte Blase der Welt heute oder eine große Investitionswette auf? Die beste Schätzung ist, dass auf lange Sicht die Technologie florieren wird, aber dass der Preis von Bitcoin zusammenbrechen wird. "

Er räumt zwar ein, dass bestimmte Regierungen wie Japan die Führung übernommen haben Indem er virtuelle Währungen reguliert und akzeptiert, führt er dies auf den Wunsch zurück, der globale Marktführer für Fintech zu werden. Er erwartet, dass die meisten Regierungen Bitcoin ignorieren, wenn sie für kleine, anonyme Transaktionen verwendet werden; aber handeln Sie erst, wenn Bitcoin immer häufiger verwendet wird.

"Die lange Geschichte der Währung sagt uns, dass der Staat den Staat reguliert und sich anpasst. Ich habe keine Ahnung, wo der Bitcoin-Preis in den nächsten paar Jahren gehen wird, aber es gibt keinen Grund zu erwarten, dass virtuelle Währung ein ähnliches Schicksal vermeidet. "

Echos Jamie Dimons Argumente

Ken Rogoffs Argumente für Bitcoins eventuellen Kollaps scheinen Jamie Dimons Ansichten zu entsprechen - dass Regierungen Bitcoin nicht erlauben werden, erfolgreich zu werden und Bitcoin-Nutzer zu zwingen um es aufzugeben. Auf die Frage nach der Fähigkeit der Regierung, eine virtuelle Währung abzuschalten, die keine Grenzen kennt, habe Jamie sogar hinzugefügt, dass Regierungen Bitcoin-Nutzer mit Gefängnis bedrohen könnten. Es ist interessant zu bemerken, dass alle Prophezeiungen über Bitcoins Tod von Leuten innerhalb des Establishments kommen, deren sehr zukünftiger Bitcoin droht.

Irgendwann ...

Der Professor hat vorhergesagt, dass Bitcoin irgendwann zusammenbrechen wird, hat aber keinen Zeitrahmen dafür gegeben. Daher ist es für ihn unmöglich, sich als falsch zu erweisen, selbst wenn jeder Bitcoin eine Million Dollar wert ist, da er möglicherweise irgendwann zusammenbrechen könnte. Analysten, die in der realen Welt arbeiten (im Gegensatz zu Theoretikern), müssen zeitgebundene Vorhersagen treffen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Verdoppelung der Preise in zwei Jahren und der Verdopplung in zwanzig Jahren.

Erinnerst du dich an Professor Bitcorn?

Vergleiche mit Vorhersagen eines anderen Professors, Mark Williams, werden unvermeidlich sein. Mark William wurde "Professor Bitcorn" genannt, nachdem er im Dezember 2013 mutig vorhergesagt hatte, dass Bitcoins bis Mitte 2014 weniger als 10 Dollar wert sein würden. Als Bitcoin im Juni 2014 bei über $ 600 blieb, blieb er trotzig und erklärte, dass die Zeit seine Vorhersage rechtfertigen würde. Indem er sich weigerte, einen Zeitrahmen für seine Projektion festzulegen, hat Ken Rogoff zumindest das Schicksal von Mark Williams vermieden.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Regierung
  • Japan