Coinvoice - Bitcoin-freundliches Rechnungssystem

Die Bitcoin-Community-Initiative ist bereit, dem Netzwerk einen neuen Service anzubieten, der es Unternehmen ermöglicht, ihren Kunden eine Rechnung in Dollar zu präsentieren, aber Zahlungen in Bitcoins zu erhalten. Die Idee gehört dem Entwickler Jacob Yocom-Piatt von der Conformal Systems Company. Der COO Daniel Tobin sagt, dass das Unternehmen bereits versucht hat, mit einigen Ideen in den Bitcoin-Markt einzusteigen, darunter ein Bitcoin-Austauschsystem. Doch der legislative Hintergrund der USA hat sie daran gehindert.

In diesem Fall betritt die Conformal Systems Company diesen Markt nicht und macht keine Transaktionen mit den Münzen, es hilft nur den Benutzern, einfacher zu kommunizieren. Nach den vom FINCEN festgelegten Regeln unterliegt diese neue Möglichkeit eher keinen Einschränkungen. Als Zahlungsprozessor kann ein Service von dieser offiziellen Quelle ausgeschlossen werden.

Die einzige ähnliche Website ist der BitPay. Aber es scheint nur ähnlich zu sein - das Hauptziel davon, Rechnungen zu erstellen, sie zu senden und zu verarbeiten, weniger Aufmerksamkeit erhalten Prozesse wie Online- und Mobile-Transaktionen. Fachleute und Vertreter von Coinvoice glauben, dass die Einführung dieses Dienstes ein großer Schritt vorwärts für die Kryptowährungen und sogar für die gesamte Weltwirtschaft sein wird. Sie glauben, dass dieses Segment immer noch viele Möglichkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten bietet, die es zu berücksichtigen gilt.

Auf den ersten Blick könnte es so aussehen, als ob das System Rechnungen mit Bitcoin-Summen nach dem aktuellen Kurs zu regulären Fiat-Währungen erstellen würde. Es ist eine falsche Idee. Ein Unternehmen könnte sich im Service registrieren. Übermitteln Sie dem Support-Center alle Details darüber, genehmigen Sie und beginnen Sie mit der Arbeit. Der Prozess läuft folgendermaßen ab: Coinvoice erhält die Zahlung für eine Dienstleistung oder ein Produkt, das in Dollar oder einer anderen Fiat-Währung ausgeführt oder an den Kunden versandt wird, tauscht es gegen Bitcoins aus und überweist den entstandenen Betrag an die Firma. Natürlich würde es eine Gebühr geben, die Coinvoice bei jeder Transaktion ihres Kunden einzieht - 3, 99% von der Rechnungssumme.

Das Hauptproblem ist der Austauschkurs für einen aktuellen Tag. Es ist schwer vorherzusagen, wann ein Kunde sich entscheidet zu zahlen, insbesondere wenn er oder sie nicht mit Krypto-Münzen arbeitet und den regelmäßigen Veränderungen und Schwankungen nicht folgt. Dennoch sollten die Unternehmen bereit sein, diese Marktregeln zu akzeptieren. Es gibt nichts zu tun, um diesen Aspekt des Prozesses zu stabilisieren. Der Preis für die Umrechnung wird vom Tag der Transaktion übernommen, so wie er ist oder um 9.00 Uhr morgens war.

Dieser Service könnte für internationale Deals interessant sein. Zum Beispiel hat ein Hersteller aus Argentinien einige Kunden in den USA.Aber die Banken begrenzen die Anzahl der Transaktionen für einen Versuch. Coinvoice ist eine sehr gute Option für regelmäßige und stabile Zahlungen. Natürlich ist diese Seite ideal für Freelancer, die es vorziehen, ihre Zahlung in Bitcoins zu sammeln.

Dennoch gibt die Verwaltung der Website keine Hinweise auf Steuern und Vorschriften. Es kann die Steuer überweisen, wenn die Beträge in den Rechnungen erwähnt werden. Alles hängt vom Land des Benutzers und den lokalen Normen und Gesetzen ab.

Der einzige Nachteil der Seite ist das Fehlen von Berichten. Aber diese Funktion soll in naher Zukunft entwickelt werden.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Münzrätsel
  • Bitcoin Community