Coinfloor's Quest zur Entwicklung von Post-Gox Exchange Sicherheit

Bitcoin-Sicherheit wird von der neuen Londoner Börse Coinfloor kontrovers angegangen.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal sagte Chief ExecutiveMark Lamb: " Wir lassen die gesamte Welt unsere Bücher im Wesentlichen prüfen. Nach dem Bankrott von Mt. Gox, wir bemühen uns, Rechenschaft zu geben. "

Der Plan, bekannt als Solvenznachweis, besteht darin, verschlüsselte Kontenlisten und Bilanzen zu veröffentlichen, die die Kunden aus ihren Brieftaschen sehen können. Die Liste wird erstellt, indem CoinFloading seinen gesamten Bestand an Bitcoins von einem seiner Konten auf einen anderen überträgt und einen Code veröffentlicht, den einzelne Kunden neben ihrem Kontostand jeden Tag überprüfen können.

Die Herausforderung

Bitfloor ist eine der vielen neuen Börsen, die den Beweis des Solvenzmodells als Lösung und die immer größer werdende Skepsis der potenziellen Benutzer gegenüber Kryptowährung als Grundlage für ihre Investitionen testen.

Der Weg zur Rechnungsführung war jedoch seit dem Start des Dienstes im März nicht einfach. Coinfloor hat ungewöhnliche Prozeduren implementiert, um die Kunden von ihrer Wichtigkeit als Inhaber von Geldern zu überzeugen, wobei alle Transaktionen drei Unterschriften erfordern, bevor Bitcoins den Dienst verlassen.

Als es jedoch von der Financial Conduct Authority (FCA) zur Regulierung verwendet wurde, wurde es abgelehnt. Lamb räusperte sich darüber in einem Interview mit CNBC und sagte "als wir einen Antrag auf Regulierung stellten, diskutierten [die FCA] dies mit der Europäischen Kommission und das Ergebnis war, dass Bitcoin nicht als Geld zu regulieren ist" . Er fügte hinzu: "Wir sind sehr daran interessiert geregelt zu werden, wenn sie ihre Meinung ändern".

Es ist in der Tat eine interessante Situation, wenn ein Austausch von Kryptowährungen durch den Mangel an Bürokratie der Regierungsorgane umgebracht wird. Aber wenn Lamb das einzige Ziel bei der Sicherung dieses Merkmals ist, ist es, das Projekt von Mt zu distanzieren. Gox-Fallout, da könnte es durchaus andere Mittel geben, zumal die Gemeinde auf den Plan weitgehend skeptisch reagierte.

Shawn Sloves, Hauptgeschäftsführer des Atlas-Austauschs, sagte dem Wall Street Journal: "Es ist ein Marketing-Trick, um sich vertrauenswürdig zu fühlen, und es sagt über die Bedingungen der Laien. "

McAfee Executive Raj Samani hinzugefügt, " Es gibt immer noch mehrere Überlegungen, die Kunden angesprochen werden müssen, um ein höheres Maß an Vertrauen zu erreichen und eine breitere Akzeptanz von Bitcoin zu fördern, " etwas, das besonders in Großbritannien scheint basierend auf den kürzlich veröffentlichten Umfragen über die öffentliche Meinung zu Bitcoin und Kryptowährungen.

Dennoch, je nachdem, wie sich ähnliche Projekte in anderen Teilen der Welt entwickeln, könnten bald neue Standards in Bezug auf die Umtausch-Etikette festgelegt werden, bevor Unternehmen wie DATA feste Regeln für bewährte Praktiken und Verpflichtungen erstellen.


Folge uns auf Facebook