Coinbase Brian Armstrong: Überweisung, Mikrotransaktionen werden 2015 Schwerpunktthemen sein

Wie CoinTelegraph schon mehrfach berichtet hat, war es für Coinbase ein anstrengender Herbst. Anfang November hatten wir die Gelegenheit, uns mit Brian Armstrong, dem Mitbegründer und CEO von Coinbase, zu treffen, um seine Gedanken darüber zu erfahren, wie sein Unternehmen weiter wachsen wird und was Kunden in der nahen und mittleren Zukunft erwarten können.

CoinTelegraph: Wie bist du auf Bitcoin gekommen? Erzählen Sie uns von dem Moment an, in dem Sie erkannt haben, dass Sie ein globales Geschäft mit der Technologie aufbauen können.

Brian Armstrong: Als ich in Bitcoin einstieg, war es wahrscheinlich Ende 2010. Ich arbeitete bei Airbnb als Software-Ingenieur und las eine Zeitung über Hacker News. Es war die Satoshi-Forschungsarbeit, und es wurde mir sofort klar, dass dies ein offenes Zahlungsnetzwerk für die ganze Welt sein könnte.

Ich glaube, ich hätte es schon früher erkannt, weil ich bei Airbnb an einigen Betrugspräventionswerkzeugen, einigen internen Tools und Airbnb Geld in 190 Länder auf der ganzen Welt verteilt habe Ich konnte den Schmerzpunkt der Integration mit all diesen lokalen Methoden auf der ganzen Welt mit unterschiedlichen Gebühren oder geografischer Reichweite oder Verzögerungen bei der Geschwindigkeit der Geldbewegungen sehen.

Das hat mich schon beim ersten Lesen der Zeitung auf Bitcoin gefreut und ich dachte, das könnte ein offenes Zahlungsnetzwerk für die ganze Welt sein, wo alles schnell und billig und global ist.

Und das war für mich ziemlich aufregend, aber ich habe noch drei Monate gebraucht, um meinen Kopf vollständig darum zu wickeln und weitere sechs Monate darüber nachzudenken, bevor ich tatsächlich zu dem Punkt kam, an dem ich war bereit, einen Prototyp zu machen.

Die erste Version davon war eine Android-App. Es hieß Bitcoin Android. Es war eine wirklich einfache Idee. Das funktionierte nicht sehr gut, aber mir wurde klar, dass die Welt eine gehostete, vertrauenswürdige und sichere Plattform benötigte, die die alltäglichen Menschen - Unternehmen und Verbraucher - nutzen müssten, um sich zu integrieren Bitcoin-Zahlungen, weil es für die meisten Leute ein bisschen zu technisch war, um es zu verstehen.

Und das war die Idee hinter Coinbase. Es war einfacher zu benutzen, es war eine vertrauenswürdige Plattform, und es würde ein Ort sein, an dem jeder auf eine wirklich einfache Art und Weise versuchen konnte, seinen ersten Bitcoin zu kaufen.

Ich fing an, nachts und am Wochenende daran zu arbeiten, und das wurde schließlich Coinbase.

CT: Wie lautet die Reaktion des Kunden auf die Multisignature-Vault-Funktion?

BA: Die Kundenresonanz zu unserem Multisig-Tresor war wirklich großartig, und daran haben wir mindestens sechs Monate gearbeitet.

Wir haben das erste Feature herausgebracht, bei dem es sich um unser Tresorprodukt handelt, bei dem Coinbase die Sicherheit für den Kunden bietet. Das war einfacher zu benutzen. Dies war vergleichbar mit unseren früheren Produkten wie unserem Portemonnaie, wo Coinbase den Kunden immer Sicherheit geboten hat, anstatt sie zu belasten.

Aber wir haben die Nachfrage nach einem Multisig-Tresor, in dem Kunden ihre eigenen privaten Schlüssel kontrollieren können, wirklich unterschätzt. Das war eine wirklich wichtige Entwicklung, die wir als Feedback von der Community angenommen haben.

Und so haben wir beschlossen, beides anzubieten. Wenn Sie nun einen Tresor erstellen, können Sie wählen, ob die Sicherheit von Coinbase verwaltet wird, oder Sie können die privaten Schlüssel selbst speichern. Dies ist der Multisig-Tresor.

Sie können dies auch mit mehreren Unterzeichnern im Tresor tun. Sie können also zwei von drei Schlüsseln haben, oder drei von fünf, wenn Sie eine Institution oder eine Familie haben, die dort Geld einlagern.

Bisher war die Resonanz groß. Wir geben nicht die genaue Menge an Bitcoin bekannt, die dort aufbewahrt wird, aber ich glaube, wir glauben nach unserem besten Wissen, dass Coinbase momentan mehr Bitcoin speichert als jedes andere Unternehmen auf der Welt. Und das ist ein großartiger Vertrauensbeweis unserer Kunden, dass sie uns vertrauen, ihre Bitcoins zu speichern, und jetzt haben sie die Option, dass sie uns nicht vertrauen müssen, wenn sie es nicht wollen. Das ist eine wirklich großartige Sache.

Wir denken, dass die Zukunft der Bitcoin-Speicherung dieser hybride Ansatz sein wird, bei dem einige Kunden ihre eigenen Schlüssel für ein Sparkonto speichern wollen - vielleicht ist das eine größere Menge Geld - aber sie wollen auch einen einfachen Tag haben tägliche Ausgaben von Bitcoin.

Das wird wahrscheinlich in einem Produkt vom Wallet-Typ sein, wo die Sicherheit von Coinbase oder einem Unternehmen wie uns verwaltet wird, wo alltägliche Ausgaben wirklich einfach sind, es gibt wenig Reibung, da sind diese wirklich einfach und nett verwenden Sie mobile Apps, gibt es zwei-Klick-Zahlung Check-outs im Internet. Sie können sogar APIs verwenden, um diese Konten zu verwalten.

Das sind alles reibungsarme Wege, Bitcoin auszugeben, und das ist gut für kleine Geldbeträge, genau so, als würdest du eine kleine Menge Geld in deinem Geldbeutel tragen, während du durch die Stadt liegst.

Aber deine Ersparnisse - wenn du das Gefühl hast, dass du es kontrollieren willst und du bereit bist, die Verantwortung dafür zu übernehmen, die Schlüssel dafür zu sichern, ist das eine Option, die wir bei Coinbase anbieten. Wir fühlen uns wirklich gut.

- Mitbegründer von Coinbase Fred Ehrsam (links) und Brian Armstrong (rechts)

CT: Was ist der Plan von Coinbase für weiteres Wachstum?

BA: Coinbase plant, in einigen Punkten weiter zu wachsen. Zum einen werden wir weiterhin neue Länder und Märkte betreten. Und wenn wir & ldquo; geben Sie ein Land ein, & rdquo; Was wir meinen, ist eine einfache Möglichkeit für Kunden, ihre lokale Währung in Bitcoin umzuwandeln. In der Regel handelt es sich dabei um eine lokale Bankverbindung. Es beinhaltet die Arbeit innerhalb des Regulierungsrahmens dort.Und manchmal übersetzt die Website in die lokale Sprache der Menschen.

Also, Coinbase ist jetzt in 19 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar, und wir planen, dies fortzusetzen und neue Bankpartnerschaften zu bilden und in zusätzlichen Jurisdiktionen zu starten, das ist also ein wichtiger Punkt.

Ein weiterer Bereich, den wir weiter ausbauen wollen, ist die Möglichkeit, Menschen in den Entwicklungsländern eine Art "Brieftasche" zu bieten. Dies ist ein längerfristiger Plan, über den wir gerade erst nachdenken, aber es gibt mehrere Milliarden Menschen auf der Welt, die ein Smartphone haben, aber kein traditionelles Bankkonto haben. Wir denken für ein paar von ihnen, ihre erste & ldquo; Bankkonto & rdquo; wird auf ihrem Smartphone eine virtuelle Währung sein.

Wenn Sie die Einführung von Smartphones, insbesondere von Android, betrachten, werden täglich etwa 2 Millionen Android-Geräte aktiviert. Die Kosten für diese Geräte werden immer niedriger. Es gibt jetzt ein $ 35 Android Smartphone. Wir denken, dass dies ein wirklich interessantes Gebiet für Wachstum sein könnte.

Und da sind andere. Wenn Sie beispielsweise Überweisungen oder Mikrotransaktionen in bestimmten Geschäftsfällen betrachten, sind das Dinge, bei denen wir gerade erst anfangen, an der Oberfläche zu kratzen. Es gibt Leute, die Geld nach Hause zu ihrer Familie schicken oder etwas wie BitPesa verwenden, um Geld in Kenias M-Pesa-Netzwerk zu schicken. Das sind großartige Wachstumschancen.

Es gibt auch Leute, die Dinge mit Mikrotransaktionen machen, wie zum Beispiel das Tipen oder Monetarisieren der Upvote auf Reddit, all die Dinge, die interessante Anwendungsfälle antreiben. [Anmerkung der Redaktion: Wir haben dieses Interview geführt, bevor Coinbase seine Trinkgeldfunktion eingeführt hat.] Wir denken, dass dies 2015 die Bereiche sein werden, die es zu beobachten gilt.

CT: Welche Prognosen haben Sie für die Weihnachtssaison?

BA: Am Black Friday war die Weihnachtsgeschäft-Saison für Bitcoin super. Ich glaube, wir haben in Bitcoin etwa das Vierfache des normalen Umsatz- oder Handelsvolumens gesehen. Ich würde erwarten, dass etwas Ähnliches in diesem Jahr passieren wird, außer dass die Dinge seit dem letzten Jahr stark zugenommen haben, also wird es ein vierfaches Vielfaches auf etwas noch Größerem sein.

Wir können nicht darauf warten, dass das passiert, und ich habe keine genaue Zahl, um vorherzusagen oder ähnliches, aber jedes Jahr, wenn wir so weitermachen, werden eine ganze Menge neue Leute herausfinden über Bitcoin zum allerersten Mal. Und das ist gut für uns alle.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sie könnten auch interessiert sein, diese zu lesen:

  • Coinbase bringt Bitcoin zu Mozilla, ITunes, stellt Bitcoin Tipping Tool
  • BTC Kosteneffizienz: Coinbase Merchants können nun Einsparungen an Kunden weitergeben
  • Coinbase erreicht über den Teich zu 13 Europäische Länder

Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Coinbase
  • Brian Armstrong
  • Mikrotransaktionen