Coinbase lehnt Ripple-Integrationsgerüchte ab, Marktkapitalisierung der Währung fällt $ 22 Milliarde

Analyse

Die beliebte Börsen- und Portemonnaie-Plattform Coinbase hat jüngst Gerüchte widerlegt, dass Ripple (XRP) oder andere Kryptowährungen bald in GDAX, sein Flaggschiff für digitale Währungen, integriert werden.

Gerüchte vernichten

CEO Brian Armstrong sagte fest, dass weder Coinbase noch der GDAX kurzfristig entschieden haben, irgendwelche Kryptowährungen oder digitalen Vermögenswerte zu integrieren. Die Firma sagte in einem Blogbeitrag:

& ldquo; Ein internes Expertengremium entscheidet, ob und wann neue Assets nach unserem Rahmen in die Plattform aufgenommen werden. Diese Personen - und alle Angestellten bei Coinbase - unterliegen Vertraulichkeits- und Handelsbeschränkungen.

Zum Datum dieser Erklärung haben wir keine Entscheidung getroffen, zusätzliche Vermögenswerte zu GDAX oder Coinbase hinzuzufügen. Jede gegenteilige Aussage ist unwahr und nicht von der Firma genehmigt. & rdquo;

Die Erklärung von Coinbase wurde nach einer Flut unbestätigter Gerüchte veröffentlicht, die behaupteten, der GDAX plane die Integration von XRP. Das Ausmaß der Gerüchte, die größtenteils auf Reddit und Twitter verbreitet wurden, stieg bis zu dem Punkt, an dem die Firma das Bedürfnis verspürte, sie zu widerlegen, da der Preis von XRP stark anstieg.

Unmittelbar nachdem Coinbase seine Erklärung abgegeben hatte, sank die Marktbewertung von XRP von über $ 148 Milliarden auf $ 126 Milliarden.

Insider-Kontroverse

Es ist unwahrscheinlich, dass Coinbase und GDAX neue Assets integrieren, bis sie sicher sein können, dass es zu Undichtigkeiten kommt. Anfang Dezember, als Coinbase Bitcoin Cash hinzufügte, gab ein Coinbase-Mitarbeiter oder ein Vertragspartner zwei Tage vor der offiziellen Ankündigung die Integration bekannt.

Coinbase erhielt erhebliche Gegenreaktion und Kritik von der Kryptowährungsgemeinschaft und als Konsequenz gelobte Armstrong, eine vollständige Untersuchung einzuleiten. Der CEO erklärte, dass Coinbase rechtliche Schritte gegen den Mitarbeiter oder Auftragnehmer unternehmen wird, der vertrauliche Informationen über die Integrationspläne des Unternehmens für digitale Inhalte veröffentlicht hat.

Daher wurden die jüngste Aussage von Armstrong und Gerüchte über Coinbase's Ripple-Integration auch von einigen der prominentesten Experten der Community kritisiert. Dazu gehört BitGo-Lead-Engineer Jameson Lopp, der twitterte:

Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, Coinbase oder GDAX neue Assets hinzuzufügen. Jede gegenteilige Aussage ist unwahr. Sei vorsichtig, was du da draußen glaubst! // t. co / 1yUYG33AoG

- Brian Armstrong (@brian_armstrong) 4. Januar 2018

Noch keine neuen Assets

Die Untersuchung der Kontroverse um Bitcoin Cash ist noch nicht abgeschlossen und bis es soweit ist, ist Coinbase sehr unwahrscheinlich verfolgen die Implementierung anderer Kryptowährungen.Der CEO des Unternehmens räumte ein, dass vor dem Börsengang von Coinbase eine Insider-ähnliche Bewegung auf dem globalen Bitcoin-Cash-Markt entdeckt wurde.

Am 20. Dezember schrieb Armstrong:

& ldquo; Angesichts des Preisanstiegs in den Stunden vor der Ankündigung werden wir eine Untersuchung in dieser Angelegenheit durchführen. Wenn wir nachweisen, dass ein Mitarbeiter oder ein Auftragnehmer unsere Richtlinien - direkt oder indirekt - verletzt, werde ich nicht zögern, den Mitarbeiter sofort zu kündigen und entsprechende rechtliche Schritte einzuleiten. & rdquo;

Ehemaliger Coinbase-Manager Charlie Lee sagte auch:

& ldquot; Coinbase fügt in naher Zukunft keine neue Münze hinzu. Es gibt keinen Grund, warum sie darüber lügen würden ... Besonders nach dem Flack konnten sie alle mit BCH überraschen. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Altcoin News
  • Coinbase
  • GDAX
  • Ripple
  • Bitcoin Cash
  • Trading
  • Investments
  • Brian Armstrong
  • Charlie Lee