Coinbase erweitert europäischen Service auf 5 weitere Märkte

Coinbase hat seine europäische Präsenz auf weitere fünf Länder nach der Einführung seiner Dienstleistungen in der Region Anfang letzten Monats erweitert.

Der Umzug ermöglicht es Verbrauchern in Dänemark, Irland, Polen, Schweden und der Schweiz, bis zu € 500 in Bitcoin über Coinbase zu kaufen und zu verkaufen.

Der US-amerikanische Bitcoin-Dienstleister hat zunächst nach Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Österreich, Zypern, Finnland, Griechenland, Lettland, Malta, Portugal und der Slowakei ausgeliefert.

Coinbase hat für die Nutzer in Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, den Niederlanden und Finnland auch die täglichen Kauf- und Verkaufslimits auf € 2 000 erhöht.

Coinbase hat sich als Frontrunner auf dem US-Markt für Bitcoin-Dienstleister etabliert, mit mehr als 1. 6 Millionen Anwendern, die ihren Brieftaschen-Service und Milliarden-Dollar-Unternehmen wie Overstock, Expedia und DISH integrieren, die ihre Handelsdienste integrieren.

Durch den Ausbau nach Europa will das Unternehmen das grenzüberschreitende Zahlungspotential von Bitcoin unterstreichen und Bitcoin-Kaufkapazitäten in neue Märkte bringen.

Brokerage Service Wettbewerb

Die Nachrichten kommen als eine Reihe von ähnlichen Bitcoin Brokerage Dienstleistungen suchen, um den breiteren europäischen Markt zu dienen.

In der vergangenen Woche hat Coinify eine nicht offenbarte Multimillionen-Dollar-Investition von SEED Capital angekündigt, die es CoinDesk mitgeteilt hat, dass es beabsichtigt, seine Verarbeitungsdienste an Händler weiterzugeben, sowie die Kauf- und Verkaufsdienste für die Verbraucher.

Ebenso hat das in Großbritannien und Litauen ansässige SpectroCoin vor kurzem seine Bitcoin-Handelsverarbeitungslösung für das Europa eingeführt, die auf den bestehenden Brokerage-Dienstleistungen aufbaut.

Im Gespräch mit CoinDesk sprach der Vorstandsvorsitzende Vytautas Karalevičius über die Bedeutung von Skaleneffekten als ein Motivator für die Bereitstellung einer umfassenden Bitcoin-Service-Lösung - Brieftasche, Austausch- und Handelsdienstleistungen.

Merchant Processing-Wettbewerb

Obwohl Coinbase den europäischen Markt nicht offiziell zu einer Kaufmanns-Akquisitionsstrategie gemacht hat, befinden sich bereits einige Start-ups in diesem Bereich, was bedeutet, dass es einen Wettbewerb geben könnte, falls das Unternehmen dies wünscht.

Eine Reihe von großen europäischen Unternehmen akzeptieren Bitcoin durch Paymium, ein europäischer Startup, der rund 600 000 Benutzer bedient und einen Bitcoin-Austausch sowie Bitcoin-Zahlungsbearbeitungswerkzeuge für Händler anbietet.

Am Dienstag begann der französische Online-Modehändler Showroomprive mit seinen Bitcoin-Zahlungen an seine Kunden und wurde Paymiums größter Händler-Kunde und Europas größter Bitcoin-Händler.

Darüber hinaus macht Coinbases größter Konkurrent im nordamerikanischen Händler-Verarbeitungsraum, BitPay, bereits Europa zu einer Priorität, die angeblich 200 regionale Händler zu ihrem Service jede Woche hinzufügt.

Bilder über Coinbase; Shutterstock

Der Marktführer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news