Coinapult findet Lösung für die Krypto-Regulierung und eröffnet Services für die USA

Coinapult arbeitet mit Crypto Capital zusammen, um in den USA wieder zu eröffnen und die Finanzbestimmungen des Staates zu erfüllen.

Der beliebte Börsen- und Maklerdienst Coinapult hat eine Partnerschaft mit dem regulierten Finanzdienstleister Crypto Capital bekannt gegeben. Der Umzug bedeutet, dass Coinapult seine Tätigkeit als Börsen-, Wallet- und Brokerage-Service fortsetzen kann, während sie ihre Anti-Geldwäsche (AML) und Know-Your-Customer (KYC) Pflichten an Crypto Capital auslagert.

Am 20. Mai gab Coinapult eine Erklärung heraus, in der es um den Nutzen für das Unternehmen geht, und beschreibt, wie sie ihre eigenen Compliance-Arbeiten zur Einhaltung von Finanzvorschriften nicht mehr selbst durchführen werden.

& ldquo; Coinapult wird nicht mehr die Dokumentation zu Know-Your-Customer (KYC) anfordern. Dies ermöglicht jedem, Coinapults Preisservice und API uneingeschränkt zu nutzen. Crypto Capital führt KYC für Kunden durch, die Fiat-Währungen einzahlen oder abheben möchten. Darüber hinaus wurden Limits für Kontovolumina aufgehoben. & rdquo;

CoinTelegraph hat bereits über die immer schwieriger werdenden Vorschriften für in den USA tätige digitale Währungsunternehmen berichtet. Immer mehr Bundesstaaten beginnen mit der Ausarbeitung und Anwendung eigener finanzieller Anforderungen für diese Unternehmen, um sich zu treffen ein legales Minenfeld, wenn man versucht, konform zu bleiben.

Auf dem Let's Talk Bitcoin Podcast vom 6. Mai erläuterte einer der Coin-Gründer von Coinapult, Erik Voorhees, der das Unternehmen im Januar 2014 verließ, seine früheren Überlegungen, das US-Büro des Unternehmens zu schließen Umzug der Operation nach Panama.

& ldquo; [Regierungen] denken, dass ihre Fiat-Währungen Bitcoin überdauern werden, aber sie liegen falsch. Sobald sie erkennen, dass sie sehr feindselig werden, wollten wir im Grunde genommen in den USA keine Bitcoin Company gründen. & rdquo;

Voorhees griff weiter auf seine Erfahrungen mit der Regulierung und Rechtslage digitaler Währungen zurück und teilte sein neuestes Verständnis, dass das Problem darin bestehe, US-Kunden zu bedienen, anstatt die Operation dort zu betreiben.

& ldquo; Es ist viel wichtiger, wo Ihre Kunden sind als wo Sie sind. Es wäre also wohl gut gewesen, wenn Coinapult in den USA geblieben wäre, aber gerade die USA als Gerichtsbarkeit blockiert, so dass Kunden aus den USA diese nicht nutzen könnten. Das ist wahrscheinlich fast so gut wie das Land mit dem eigentlichen Büro und den Leuten zu verlassen. & rdquo;

Die Partnerschaft des Unternehmens mit Crypto Capital ist unter diesem Gesichtspunkt sinnvoll, da Voorhees einen Weg gefunden hat, die US-Kunden zu bedienen und gleichzeitig die rechtlichen Risiken zu vermeiden, die sich aus den unterschiedlichen Vorschriften aller 50 Staaten ergeben.

Crypto Capital übernimmt die rechtliche Verantwortung für die Überprüfung der Kundendaten und stellt sicher, dass die Aufzeichnungen und die Verarbeitung der Fonds die Bedingungen der Länder der Kunden und im Falle der USA deren Staat erfüllen. Die bevorstehende Veröffentlichung der finalisierten BitLicense-Gesetzgebung in New York wird ein früher Test dieser Vereinbarung sein und ein Zeichen für kommende Dinge, da viele Staaten die Kryptowährungsregulierung nachahmen werden.

Crypto Capital ist ein eingetragener Treuhänder, was bedeutet, dass sie von ihren Kunden autorisiert sind, Vermögenswerte und Fonds treuhänderisch in ihrem Namen zu halten. Im Fall von Unternehmen mit digitalem Zahlungsmittel bedeutet dies, dass sie Fiat- und andere Fonds treuhänderisch unter separaten Crypto Capital-Bankkonten halten können. Auf diese Weise werden einige rechtliche Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Halten von Kundengeldern vom Kunden weg übertragen - in diesem Fall.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin-Verordnung
  • AML
  • KYC
  • Coinapult
  • Kryptokapital
  • Partnerschaft