Der wöchentliche Münzfernschreiber-Bericht (24.-28. Februar)

Der Begriff vom 24. bis zum 28. hat die letzten Tage des Winters 2014 miteinbezogen. Während der Frühling durch einige kleine Spuren bestimmt werden kann, ist eine große Menge an Bitcoins verschwunden, ohne dass man sie verlassen hat.

In dieser Woche gab es ein Debakel von Mark Karpeles, die Hilflosigkeit des ehemals führenden Austauschdienstes der kryptographischen Umgebung und die Verzweiflung der Kunden, die nicht in der Lage waren, ihre Gelder zurückzubekommen. Die Spitze enthält jedoch einige andere, positive und lebenserhaltende Nachrichten.

Nummer 5 - Bitcoins mit Online-Spielen verdienen

Es ist kein Geheimnis, dass Online-Spiele den Entwicklern und nachfolgenden Spielern Einnahmen brachten, indem sie Charaktere und Gegenstände auf hohem Niveau an andere Teilnehmer verkauften. Jetzt hat das Huntercoin-Projekt ein 2D-Spiel entwickelt, das in Grafik und Gameplay einige Strategien und Quests aus den späten Achtzigern erinnert und es ermöglicht, Cryptocoins zu verdienen, die die Routine ausführen. Die Währung wird auf der Basis von Namecoin entwickelt, hat einen bescheidenen Preis, aber die Marktkapitalisierung beträgt 1 Million Dollar. Sehen Sie mehr über das Spiel im Artikel von Armand Tanzarian.


Folge uns auf Facebook


  • Cointelegraph