Christine Lagarde: Kryptowährungen sollten von Regierungen nicht ignoriert werden

Christine Lagarde, die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), sagte, dass virtuelle Währungen von verschiedenen Regierungen auf der ganzen Welt nicht einfach abgewiesen werden sollten. Sie behauptete weiter, dass die digitalen Währungen konventionelle von der Regierung ausgegebene Angebote ein "ldquo" bieten könnten. rennen um ihr Geld. & rdquo;

Bei einer Konferenz in London, England, sagte Lagarde, dass verschiedene Länder, insbesondere solche mit & ldquo; schwache Institutionen und instabile nationale Währungen & rdquo; kann eine Kryptowährung direkt übernehmen.

"Anstatt die Währung eines anderen Landes - wie den US-Dollar - zu übernehmen, könnten einige dieser Volkswirtschaften eine zunehmende Verwendung virtueller Währungen sehen. Nennen Sie es Dollarisierung 2. 0. In vielerlei Hinsicht könnten virtuelle Währungen einfach existieren Die beste Reaktion der Notenbanker ist es, weiterhin eine effektive Geldpolitik zu betreiben und sich im Zuge der sich entwickelnden Wirtschaft neuen Ideen und neuen Forderungen zu öffnen. "

Warum digitale Währungen attraktiv sind

Lagarde führte mehrere Faktoren an, die die Einführung virtueller Währungen vorantreiben könnten. Unter ihnen ist die mögliche Verschiebung der Verbraucherpräferenz für neue Währungen, die & ldquo; einfacher und sicherer & rdquo; als traditionelle.

Diese werden weiter verbessert, wenn die digitalen Währungen stabiler werden.

Lagarde stellte jedoch klar, dass die Übernahme von Kryptowährungen gegenüber konventionellen noch in weiter Ferne liegt.

Dies liegt daran, dass virtuelle Währungen immer noch & ldquo; zu volatil, zu riskant, zu energieintensiv und weil die zugrunde liegenden Technologien noch nicht skalierbar sind. & rdquo;

IWF-Position zu virtuellen Währungen

Inzwischen hat der IWF weiterhin für einen ausgewogenen Ansatz bei der Regulierung digitaler Währungen geworben.

In seiner Anfang 2016 erscheinenden Stabszeitung betrachtet der IWF verteilte Bücher als die Fähigkeit, den Finanzsektor durch Kostensenkungen und eine tiefere finanzielle Eingliederung auf lange Sicht zu revolutionieren.

Lagarde nannte auch seine Unterstützung für die finanziellen Anwendungen der Blockchain-Technologie.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin-Verordnung
  • Christine Lagarde
  • Kryptowährungen
  • Regierung
  • IWF
  • London