BitPesa verwendet Bitcoin zu knacken Kenyan Remittance Kosten

BitPesa. Co, ein neues globales Überweisungsunternehmen, das Kenias ständig wachsende Bevölkerung bedient, plant, Bitcoin zu verwenden.

Das Unternehmen zielt auf Kenias $ 1. 17bn jährlichen Überweisungsmarkt, indem sie eine 3% Senkung Gebühr für alle Transfers, Bloomberg Businessweek berichtete heute.

Der Vorstandsvorsitzende von Bitpesa, Elizabeth Rossiello, sagte, dass der neue Service in einem Jahr des Startvorgangs im März 2014 1% des Kenia-Überweisungsmarktes erreichen werde: eine Zahl, die etwa 6, 500 Transaktionen pro Monat ausmachen wird.

Darüber hinaus ein Bericht der Weltbank wieder in Januar, betitelt Send Money Africa Staaten, dass das Senden von Geld nach Kenia Kosten "etwa 9,2% des Wertes der Übertragung". Dies ist niedriger als die 11. 89% Durchschnitt für die Abtretung Bargeld in afrikanischen Ländern, aber höher als der globale Durchschnitt Der Bericht zeigt auch, dass afrikanische Migranten oft nur Zugang zu Banken haben, um ihre Überweisungen vorzunehmen. Diese Banken können sich aufladen. Deutsch: www.germnews.de/archive/gn/1995/04/28.html so viel wie 19,8% und Western Union und MoneyGram international beide Ladungsraten so hoch wie 9,2% bei internationalen Transfers.

Damit ist BitPesa ein ernsthafter Anwärter in den ostafrikanischen und globalen Überweisungsräumen.

A Die von der Weltbank im Jahr 2010 durchgeführte Studie berichtet, dass Western Union derzeit den Überweisungsmarkt in Kenia führt 999>

Das Unternehmen kontrolliert rund 31% des Gesamtmarktes, wobei die Geschäftsbanken 50% ausmachen (davon die Barclays und die Equity Bank AG mit einem Marktanteil von jeweils 14%). MoneyGram macht etwa 6% aus.

Die Weltbank berichtete auch, dass "die Region wegen der Faktoren wie der begrenzten Konkurrenz und der regulatorischen Barrieren die weltweit teuersten für Überweisungen ist". Es vergleicht ungünstig mit Saudi-Arabien und den VAE, wo die Kosten der Überweisung so niedrig sind wie 4. 7% bzw. 3. 5%

Der Bericht stellte ferner fest, dass eine Reduktion auf 5% "ideal wäre", da es Geld für die Budgets von Millionen afrikanischer Familien, die bei Überweisungen von Verwandten im Ausland überleben,

BitPesa wird gemeldet, um mit zwei kenianischen Geschäftsbanken und einem kenianischen Telekommunikationsanbieter zu sprechen.

Mobile Zahlungen

Das mobile digitale Währungsnetz in Kenia ist weit fortgeschrittener als in jeder anderen Nation mit Safaricoms M- Pesa betreut derzeit bis zu 80% der Bevölkerung und drei weitere mobile Zahlungsnetze (Airtel Kenia Ltd, Essar Telecoms Kenia Ltd und Telkom Kenya Ltd), die ähnliche Dienstleistungen anbieten.

Kipochi hat vor kurzem angekündigt, dass sie M-Pesa zur Verfügung stellen würden benutzen rs mit einer Bitcoin-Brieftasche für ihre Handys in einer Bewegung, die das Bitcoin-Protokoll ermöglichen, um konkurrierende private Währungen zu vereinheitlichen Airtel Geld, YuCash und Orange Geld mit M-Pesa unter einem gemeinsamen Rahmen.

BitPesas Nihal Majok sagte, dass BitPesa effektiv den Benutzern erlaubt, "Bitcoin lokal zu kaufen, damit sie nicht einmal sehen, dass es Bitcoin

per se

ist, aber es wird die Handelsplattform dahinter sein Übertragungsmechanismus ". Am anderen Ende wird BitPesa effektiv die Leute auszahlen ihre Bitcoins in einem lokalen Geschäft und wandeln ihr Geld zurück in die lokale Währung danach.

Sarah Wanga, ein Forschungsanalytiker bei Nairobi's ICEA Lion Group, sagte, dass die Leute sich sicher fühlen, Geld in Banken zu investieren, denn das ist, was sie kennen, aber sie glaubt, dass, wenn dieses "neue System sich selbst richtig vermarktet, sich ein Haushalt macht Name, und es ist billiger, ich denke, es könnte eine Bedrohung werden ".

Massimo Cirasino, Leiter des Finanzinfrastruktur- und Überweisungsdienstes bei der Weltbank, sagte in einer jüngsten Feststellung, dass "Regierungen Richtlinien zur Eröffnung des Überweisungsmarktes bis zum Wettbewerb umsetzen sollten" und die ostafrikanische Gemeinschaft derzeit an einem System arbeitet "harmonisieren Geldtransfersysteme und Regelungen innerhalb der Region".

Die Gesamtüberweisungen nach Afrika wurden im vergangenen Jahr auf rund 60 Milliarden US-Dollar geschätzt, so dass Bitcoin einen echten Schub gewinnen konnte, wenn es nicht nur den Markt in Kenia, sondern auch den Kontinent erschließen kann. Feature-Bild: Kenia Lupe über Shutterstock Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news