Bitmain Claims Anteduce hatte keine böswillige Absicht, ist es wirklich wichtig für Bitcoin Miners?

Bitmain war in einer Kontroverse um seinen aktuellen Patch auf seiner Open-Source-Codebasis gefangen. Die Bitcoin-Community kritisierte Bitmain scharf für die Entwicklung von Malware, die 70 Prozent der Bitcoin-Minenarbeiter herunterfahren könnte.

Die Backdoor von Antledback ist eine Art von Firmware, mit der Bitmain die Kundenverkaufs- und Lieferdatensätze von Antminer-Benutzern überwachen kann. Laut Anthropie. com, kann der Remote-Service der Firmware & ldquo; falsch, & rdquo; was letztendlich die Minenarbeiter vom Bergbau abhalten kann.

Ungefähr 70 Prozent der weltweiten Mining-Community verlassen sich auf Bitmains Antminer, um Bitcoin-Transaktionen zu bestätigen. Daher hat Bitmain die Macht und die Fähigkeit, 70 Prozent der Bitcoin-Minenarbeiter in einem Augenblick herunterzufahren.

Als die Community über die Entdeckung der Ant- Bleed-Malware empörte, veröffentlichte Bitmain am 27. April seine offizielle Erklärung. Ein Abschnitt der Aussage lautete:

& ldquo; Diese Funktion wurde von demselben Team entwickelt und programmiert, das für die Firmware von Antminers verantwortlich ist. Da die Firmware immer Open Source war, war die Funktion niemals bösartig. & rdquo;

Die Absicht ist nicht wichtig

Die Absicht des Bitmain-Entwicklungsteams ist weniger wichtig. Ehrlich gesagt spielt es keine Rolle, ob das Bitmain-Entwicklungsteam das Firmware-Update von Antleed mit guten Absichten einführte, weil es die Mehrheit der Bitcoin-Mining-Community, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Bitcoin-Sicherheit spielt, in kürzester Zeit herunterfahren kann.

Es ist jedoch unklar, ob Bitmain die Absicht der Aktivierung von Ant- Bleed aus irgendeinem Grund oder auf Grund rechtfertigen kann, wenn es speziell zur Überwachung seiner Kunden entwickelt wurde. Einfach ausgedrückt, entwickelte Bitmain eine spezielle Art von Firmware, um seine Minenarbeiter und Kunden zu kontrollieren, mit der Absicht, die Industrie zu zentralisieren. Um zu erklären, dass die erste Absicht des Bitmain-Teams war, Bitcoin positiv zu beeinflussen, ist das ziemlich unlogisch und irrational.

Andreas Antonopoulos, Sicherheits- und Bitcoin-Experte, erklärte:

& ldquo; Ich bezweifle ehrlich, dass Antleed in irgendeiner Weise bösartig war. Es zeigt die Absicht, Kunden zentral zu steuern, ist rücksichtslos und schlecht umgesetzt. & rdquo;

Antonopoulos stellte ferner fest, dass die Entscheidung von Bitmain, Firmware zur Zentralisierung seiner Kunden und der Bergbauindustrie zu implementieren, rücksichtslos und inkompetent sei. Er sagte, & ldquo; eine rücksichtslose umsetzung in Verbindung mit der Absicht, kunden zentral zu steuern, ist in einem dezentralen System sehr gefährlich. & rdquo;

Mehr Experten wie Slush, der Chefarchitekt der Hardware-Brieftasche Trezor und CEO von Satoshi Labs, der Muttergesellschaft von Trezor, erklärten, dass Antbleed gefährlich sei, ungeachtet der Absicht des Bitmain-Entwicklerteams.

& ldquo; ASICBoost und Ant- Bleed sind real und stellen eine Bedrohung für Bitcoin dar. Ich bin mir nicht sicher, ob sie nur inkompetent oder bösartig sind, aber sie sind gefährlich, & rdquo; sagte Slush.

Was noch wichtiger ist: Zu Bitmains offizieller Antwort auf die Vorwürfe, wonach das Unternehmen behauptete, die Funktion "Ausbleichen" nie ausgeführt zu haben, erklärte Slush, dass das Feature tatsächlich sehr vollständig ist.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Bitmain
  • Bitcoin Mining