Bitcoin: Ein Ziel ohne eine Armee, um es zu verteidigen (Op-Ed)

Hat Bitcoin jemanden, der es verteidigen kann?

Wer würde im Falle eines Angriffs Bitcoin verteidigen? Die schnelle Antwort wären seine Benutzer - ein verteiltes Kollektiv von Gleichgesinnten. Aber würden sie genug sein?

In seinem klassischen Buch, Art of War, lehrte Sun Tzu, dass ein geteilter Feind ein schwacher Feind ist. Bei Bitcoin wird die Aufteilung nicht dadurch verursacht, dass die Community-Mitglieder Teil eines Kollektivs sind. Es ist eine physische Trennung. Während Transaktionen in dem Sinne sicher sind, dass Minenarbeiter ihre Wahrhaftigkeit schützen und verhindern, dass Bitcoin manipuliert wird, können Bergleute das Netzwerk derzeit nicht vor physischen oder virtuellen Angriffen schützen.

Physische Angriffe

Contrarians in der Menge würden sehr schnell hinzufügen, dass Bitcoin keine Verteidigung braucht, und sie hätten Recht. Aber was wäre, wenn Bitcoin-Benutzer in einer totalitären Dystopie gejagt würden? Betrachten wir diese wilde Hypothese.

Derzeit sind Bitcoin-Benutzer stark verstreut. Wenn das gesamte Bitcoin-Netzwerk auf ein einziges totalitäres Land beschränkt wäre, wo es geächtet und die Bürger verfolgt würden, könnte das Land Bitcoins Fortschritt wirklich behindern oder es auf einen illegalen Untergrund reduzieren.

Die physische Zerstörung oder Beschlagnahme aller Bitcoin-Client-Host-Maschinen würde ausreichen, um sie zu beseitigen. Dies ist gleichbedeutend mit dem Werfen von Torrent-Maschinen aus dem Fenster. Ich weiß, es ist wirklich unwahrscheinlich.

Gavin Andresen wird mit den Worten zitiert:

& ldquot; Wenn Sie nicht sehr vorsichtig mit Bitcoin arbeiten (und Sie haben das technische Know-how, es mit anderen Anonymisierungstechnologien wie Tor oder i2p zu verwenden), sollten Sie davon ausgehen, dass ein hartnäckiger, motivierter Angreifer Ihre IP-Adresse zuordnen kann mit deinen Bitcoin-Transaktionen. & rdquo;

Es gibt ganze Zeitungen und Bücher zu diesem Thema.

Die eventuelle Bit Résistance würde sich in Tor-Knoten und Darknets abschirmen. Versteckt vor der Sichtweise der ISP würde sich der Einsatz von Münzen auf den Kauf illegaler Produkte beschränken und den Wert des Regimes wahren.

Virtuelle Angriffe und die Bit-Resistance

In einem früheren Artikel habe ich erwähnt, dass die Blockchain zum Speichern beliebiger Daten verwendet werden kann. Ich bin kein Sicherheitsexperte, aber die Ersteller von bösartigem Code könnten verschlüsselte Daten in die Kette hochladen und sie würde mit jeder Blockchain-enthaltenden Brieftasche synchronisiert werden.

Es ist nicht weit hergeholt zu denken, dass ein zukünftiger kettenabtötender Virus die Stärken seines eigenen Ziels nutzen könnte, um es zu töten. Die Anwendung selbst könnte fälschlicherweise als legitim erscheinen. Sie würde nur einen Entschlüsselungsschlüssel und Zugriff auf die Blockchain benötigen, um ihre verschlüsselten bösartigen Teile abzurufen (und neu zu verteilen).

Weil, was es von & ldquo; Herunterladen & rdquo; seine Daten, sogar von einem Offline-Computer, wenn es Zugriff auf die Kette hat?Ein Offline-Computer müsste immer noch infiziert werden, aber solange die Schadsoftware Zugriff auf die Blockchain hat, wäre es ausreichend. Wenn kein gesunder Bitcoin-Client Zugang zum Internet hat, ist der Fall erledigt und das Netzwerk ist besiegt.

Wenn die USA und Israel Stuxnet geschaffen haben, um die iranischen Atombomben zu treffen, wer soll ein hypothetisches & ldquo; Böse Anti-Bitcoin Bank & rdquo; von einem eigenen Virus, der auf das Bitcoin-Netzwerk abzielt? Die Open-Source-Community und ihre Legionen von Bitcoin-liebenden Hackern wären mehr als glücklich, gegen das & ldquo; Böse Anti-Bitcoin Bank. & rdquo; Meine Wettchips sind auf diesen Hackern.

Die physische Armee

Um eine kleine realistische Perspektive zu geben, gibt es derzeit 15 Länder ohne Armeen, und das sind die Länder von Andorra, Costa Rica, Grenada, Kiribati, Liechtenstein, Marshall-Inseln, Föderierte Staaten von Mikronesien , Nauru, Palau, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Samoa, Salomonen, Tuvalu und Vatikanstadt.

Sie umfassen eine Fläche von 85.997,59 Quadratkilometern mit etwa 6, 128, 851 Einwohnern und halten etwa 0,08% der weltweit ständig wachsenden Bevölkerung. Von diesen Nationen sind 12 Inseln ohne unmittelbare Bedrohungen, abgesehen von Naturkatastrophen. Zwei sind eingeschlossene Fürstentümer, und eine ist eine sehr bekannte Enklave.

Wie man richtig annehmen würde, brauchen diese Länder sehr wenig Armeen. Einige haben Allianzen mit Großmächten, und das ist es. Warum sollten Sie Ressourcen für etwas unnötiges ausgeben?

Die dezentralisierte Architektur von Bitcoin scheint das virtuelle Äquivalent zu sein, in einem kleinen friedlichen karibischen Paradies zu leben. Aber wenn die Welt plötzlich feindselig wird, ist eine Armee von motivierten Programmierern, die im Cyberspace sehr gut funktioniert, dem professionell ausgebildeten und gut bewaffneten Gegenstück moderner Söldner nicht gewachsen. Und während russische Auftragsmörder schnell Bitcoin zu ihren Zahlungsoptionen hinzugefügt haben, nimmt der berühmte private Auftragnehmer von Blackwater (jetzt Academi) keine Bitcoin-Zahlungen (noch) entgegen.

Der nie geschehene Krieg

Was in einem feindlichen Szenario passieren könnte, ist am besten der Fiktion überlassen. Der virtuelle und physische Krieg wäre in der Tat sehr interessant und vielleicht beispiellos. Und wer weiß, was mit Bitcoins Preis passiert?

Mit ständig wachsender Rechenleistung und Speicher auf mobilen Geräten wäre die Verbreitung der Kette von Gerät zu Gerät unbarmherzig - nichts würde es aufhalten, abgesehen von einem globalen Blackout oder WIRKLICH rechtmäßigen Bürgern. In diesem Sinne ist Bitcoin wie ein sehr schwer zu bekämpfender, hochresistenter landwirtschaftlicher Schädling.

Es gäbe viele Möglichkeiten für die Gemeinschaft, sich selbst zu erhalten. Private Schlüssel wären leicht zu sichern, aber ohne die Kette sind sie bedeutungslos. Die Kette könnte auch verschlüsselt und gesichert werden, aber würde es genug Kopien geben, um ihre Integrität sicherzustellen?

Wenn die Verfolgung groß ist, könnte die Kette in andere Dateien eingebettet und versteckt werden. Wenn Maxis Spore-Kreaturendaten in ihren PNGs speichern könnte, warum nicht Metadaten auf etwas als scheinbar & ldquo; unschuldig & rdquo; als stock foto seiten?Jede anständige Stock Foto-Website wird Dutzende von Millionen von Bildern haben (Dreamstime allein hat mehr als 31. 5M), die mit einer Rate von 10 versteckten kb pro Bild, summiert sich auf etwa 315 GBs-mehr als genug, um 10 mal die aktuelle halten Blockchain-Größe.

Und das ist nur eine Idee von ganz oben. Denken Sie darüber nach, was eine beträchtliche Menge engagierter und leidenschaftlich motivierter Freiheits-Programmierer hervorbringen könnte. Es gibt so viele Möglichkeiten, Bitcoin zu schützen, als Daten zu verschleiern, zu verschlüsseln und zu sichern.

Bis etwas wirklich Schlimmes passiert, muss die Community ihnen die Daumen drücken und hoffen, dass sie nie wieder zu den Waffen greifen müssen, um Bitcoin zu verteidigen.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Vielleicht interessieren Sie sich auch für das Lesen dieser:

  • Bitcoin ist kein Sprint, es ist ein Marathon (Op-Ed)
  • Wie Sie Ihre Mutter dazu bringen, Bitcoin zu verwenden
  • 4 Überraschende Möglichkeiten, Bitcoins anonym zu erhalten > Folge uns auf Facebook

Blockchain News


  • Bitcoin News
  • Virtuelle Angriffe