Bitcoin macht Verbrecher "legitimer" als die Leute wissen: US-Sicherheit

Ein Beamter der US-Heimatschutzbehörde hat gesagt, Bitcoin sei & ldquo; viel legitimer & rdquo; wie dunkle Web-Benutzer weg von der virtuellen Währung bewegen.

In einem Interview mit CNBC sagte der ungenannte Beamte, dass Kriminelle vor Bitcoin zurückschreckten, da die Strafverfolgung & ldquo; viel besser bekommen & rdquo; um sie zu verfolgen.

"Ich denke, [Bitcoin] ist viel legitimer als die Leute es anerkennen", fügte der Beamte hinzu.

Die Frage nach der Anonymität von Bitcoin war lange Zeit ein Knackpunkt für illegitime Akteure, die über das dunkle Netz operierten, während verschwindendere Kryptowährungen wie Monero steigende Zahlen von Bitcoin-Flüchtlingen aus der Internet-Unterwelt sahen.

Teaming Bitcoin mit & ldquo; Legitimität, & rdquo; Allerdings markiert dies einen Wendepunkt in der offiziellen Rhetorik von US-Staatsorganen, die auf überwältigende Weise mit denjenigen übereinstimmen, die vor ihrer hochspekulativen Natur und dem Potenzial, Investorengelder zu verlieren, warnen.

"Was die Kriminellen zu sehen beginnen, und einige der Trends, die wir ebenfalls aufgreifen, ist, dass Bitcoin genauso gut gegen dich wirkt wie für dich". Die CNBC-Quelle wurde hinzugefügt.

Im Juli gab der größte Bitcoin-Tumbler-Dienst Mixing Bitcoins bekannt, dass er seine Operationen endgültig eingestellt habe.

Tumblers versuchen, die Anonymität von Bitcoin-Transaktionen zu erhöhen, indem es unmöglich gemacht wird, die spezifische Adresse einer Transaktion zu ermitteln .

"Ich hoffe, unsere Entscheidung wird dazu beitragen, das Bitcoin-Ökosystem sauberer und transparenter zu machen", schrieb der Service in einer Notiz an die Konkurrenz.

"Ich hoffe Unsere Konkurrenten werden unsere Nachricht hören und ihre Dienste schließen. Sehr bald wird diese Art von Aktivität in den meisten Ländern als illegal angesehen. "


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • USA
  • Sicherheit
  • Dark Web
  • CNBC
  • Transaktionen