Bitcoin-Konferenz geht in Moskau trotz der Unsicherheit voran

Russland hat in dieser Woche sein erstes großes Bitcoin-Event in Moskau, Bitcoin Conference Russia, mit einer Vielzahl von Referenten aus der Region, ausländischen Gästen und sogar Rußlands erster Bitcoin Vending Kiosk / ATM.

"Если биткоин это деньги, тогда и бутылка водки - валюта" #bitcoinconf #bitcoin pic. twitter com / wNsrcJ5HeT

- Bitcoin-Konferenz (@BitcoinConfRu) 23. April 2014

Es gab einige Verwirrung darüber, ob die Konferenz tatsächlich voran ging, dank eines unerschwinglichen regulatorischen Klimas um die digitale Währung in Russland und die frühere "unbestimmte Verschiebung" einer rivalisierenden Konferenz, Moskau Bitcoins, das war für den letzten Monat geplant.

Ein Höhepunkt der Konferenz kam, als ein Sprecher gefragt wurde, ob Bitcoin in Russland verboten war. Die Antwort war: "Niemand weiß es, und niemand kümmert sich."

Die internationalen Referenten der renommierten Roger Ver sowie George Basiladze des britischen Zahlungsprozessors Cryptopay und Dr. Bastian Brand, Investment Manager des Pathfinder Cryptocurrency Fund (PCF) bei Pathfinder Capital in Deutschland.

Eine Top-russische Bitcoin-Nachrichtenquelle: @CoinSpot hat eine der ersten Bitcoin-Geldautomaten nach Moskau gebracht! pic twitter com / 9cCndiktcI - Roger Ver (@rogerkver) 23. April 2014

Lokaler Start- und Bitcoin-News-Service CoinSpot brachte sogar einen Lamassu-Bitcoin-ATM / Vending-Kiosk, um bei der Veranstaltung zu demonstrieren.

Aktueller Rechtsstatus

Wie im benachbarten China bleiben Gerüchte über ein Regierungsverbot genau das - ein Gerücht - und es gab keine offizielle Aussage anders als die Verweigerung eines Verbots der Behörden selbst.

Ein jüngster Klärungsantrag erhielt die Antwort, dass die Behörden vor allem daran interessiert waren, "Verbrechen in der Sphäre der Wirtschaft zu bekämpfen".

Das heißt, es scheint, dass die Regierung den Einsatz von Bitcoin davon abhält, weit verbreitet zu sein, mit Blöcken auf einigen Einzahlungen und Abhebungen aus dem Börsengang Die Finanzierung der russischen Rubelkonten auf der beliebtesten Börse der Region, BTC-e, wurde im Februar gestoppt.

Andere Optionen

Technisch sind die Russen immer noch nicht berechtigt, BTC-e-Rubel-Konten zu finanzieren die populärste Methode, Zahlungsprozessor OKPAY

Russische Quellen sagen uns jedoch, es ist immer noch möglich, Konten indirekt zu finanzieren, indem sie Geld in ein OKPAY-Rubel-Konto einzahlen und kostenlos an Payeer, einen anderen Prozessor und die Weitergabe dieser Gelder an BTC-e.

Seit dem 19. März ist es auch möglich, über Yandex Geld kostenlos an BTC-e zu überweisen, obwohl es eine zweitägige Wartezeit für die Löschung von Geldern gibt. Abhebungen sind auch indirekt Uns Sie können ihre Gelder zu Yandex Geld für eine 2 bewegen.5-5% Gebühr und eine 12-stündige Wartezeit, oder verschieben Sie Geld zuerst zurück zu Payeer und dann in eine Yandex / QIWI Visa Debitkarte.

Es gibt auch die Möglichkeit, US-Dollar an ein Visa- oder Mastercard-Konto zurückzuziehen, aber das $ 1 000-Minimum ist höher als das durchschnittliche Monatsgehalt in Russland. Es gibt auch Möglichkeiten, Geld auf OKPAY zu übertragen und die Zahlungskarten der Firma über US-Dollar oder Euro-Konten, aber das muss auch indirekt erfolgen.

Moskau Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news