Bitcoin Bubble Talk: Wie würde ein Pop aussehen?

Analyse

Das gleiche Gespräch, in dem sich Bitcoin in einer Blase befindet, verfolgt es seit Ende 2013 und viele Zeit davor und danach. Das Gespräch bleibt bestehen, da Bitcoin weiterhin die Barriere sprengt und die Pessimisten fragen: "Wann werden wir den Pop hören? '

Dennoch, Bubble oder nicht, scheint Bitcoin von der negativen Presse unbeirrt zu sein und konzentriert sich nur auf die enorme Akzeptanz und die Zunahme vielversprechender Marktbedingungen. Es ist jedoch, selbst im Aufschwung, eine gruselige Fahrt.

Es ist wahrscheinlich vernünftig zu verstehen, was passieren würde, wenn es zu einem katastrophalen Fehlschlag kommen würde und der Bitcoin-Markt wie alle anderen, mit denen er verglichen wurde, platzte.

Risiko für die Weltwirtschaft

Der offensichtliche Ausgangspunkt wäre, darüber zu diskutieren, was mit all jenen passieren würde, die viel Geld in Bitcoin investiert haben, wenn es zusammenbrach. Das ist einfach, sie würden Geld verlieren. Es ist interessanter, die Auswirkungen dieses revolutionären Währungssystems auf die Weltwirtschaft zu untersuchen.

Ehrlich gesagt, wenn Bitcoin von der Erdoberfläche gewischt würde, würde die Weltwirtschaft kaum wissen, dass es verschwunden ist. Bitcoin ist winzig im Vergleich zu einigen der anderen großen Marktteilnehmer. Der Wohnimmobilienmarkt ist über 500 Mal größer als der Bitcoin-Markt.

Vergleicht man die Kryptowährungsmarktkapitalisierung und das damit verbundene Geld - etwas mehr als $ 350 Milliarden - mit dem Geld, das in der Dotcom-Blase war, ist es fast vernachlässigbar.

Adrian Lee, leitender Dozent für Finanzen an der Technischen Universität in Sydney, erklärt in einem australischen Beispiel:

"Es würde also keinen Einfluss auf den australischen Dollar haben, den ich sagen würde, weil niemand ihn wirklich an der Moment: Wenn man darüber nachdenkt, gibt es Billionen von Geschäften im australischen Dollar, während Bitcoin höchstens 200 Milliarden Dollar wert ist, also kaum etwas im Vergleich zu den Billionen an Devisen. "

Außerdem schienen die Lektionen zu haben wurde auf dem Immobilienmarktpleite von 2008 gelernt, oder es kann sein, dass Bitcoin ein anderer Vermögenswert ist, aber es ist unwahrscheinlich, dass es viel Geld gibt, um Bitcoin zu kaufen.

RMIT Professor für Wirtschaft Jason Potts fügt hinzu:

"Es gibt kaum Belege dafür, dass sich jemand Geld leiht, um Kryptowährung zu kaufen, und wenn ich eine Bank oder ein Kreditgeber wäre, würde ich auf keinen Fall dafür Geld leihen."

Könnte es der Funke sein?

Bitcoins größerer Spielraum Selbst für die Pessimisten ist das nicht großartig, viele nennen Bitcoin eine Blase wegen ihrer Größe und der Geschwindigkeit ihrer Übernahme. Aber wie bereits erwähnt, ist Bitcoin Farbton, und es ist immer noch in der frühen Adoptionsphase.

Potts erklärt, warum der Zusammenbruch von Bitcoin nicht einmal einen der globalen Märkte zerkratzen oder zu einem Bluten führen würde, das schädliche Auswirkungen hätte. Zur gleichen Zeit bestätigt er im Wesentlichen, dass Bitcoin zu klein und zu jung ist, um eine Blase zu sein.

Potts verwendet die Analogie, Bitcoin sei wie E-Mail im Jahr 1994, was auf seine frühe Adoptionsphase hinweist, dann erklärt er: "Die Art von Leuten, die Rentenfonds halten würden ... sie sind nicht auf diesem Markt und könnten es auch nicht sein für einige Zeit ", sagte er.

Das würde den Fallout im schlimmsten Fall auf die gesamte Wirtschaft begrenzen. "Wenn es abgestürzt wäre, wären es nur die Leute, die darüber spekulieren, vielleicht Leute, die Bitcoin benutzen und vielleicht die Börsen verlieren Geld. Aber andererseits brauchen die Tauschvorgänge nicht viel Aufwand, um sie auszuführen. Wenn sie fallen würden, wären sie immer noch Okay. "Mr. Lee stimmte ein.

Bubbles sind für große Jungs

Es scheint also klar zu sein, dass der Kollaps von Bitcoin keine Auswirkungen auf den globalen Markt haben kann. Die Wirkung von Bitcoins Ableben würde nur diejenigen betreffen, die Geld in sie investiert haben - ein bisschen wie eine Unternehmung. Aber wenn ein Unternehmen scheitert, wird es nicht als Blase, Pop gesehen; es ist etwas anderes.

Vielleicht muss das Reden von Blasen erst einmal hinter uns gelassen werden, während Bitcoin versucht, Märkte zu erobern, die wie der Immobilienmarkt auftauchen und knallen können. Das soll nicht heißen, Bitcoin kann nicht zusammenbrechen - aber kann es Pop, nicht wahrscheinlich.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Bubble
  • Bitcoin Preis