Bitcoin Adoption in Afrika aufgrund von Handel, Überweisungen, Freelancing, Bergbau bleibt gering

Bitcoin-Nutzer in Teilen Afrikas haben eine fast nicht existierende Bergbau-Praxis, doch die Verbreitung der virtuellen Währung treibt mehr Afrikaner in ihren Handel.

Abgesehen von der ghanaischen Firma Ghana Dot Com (GDC), die behauptete, im März die erste Bitcoin-Mine in Afrika in Betrieb genommen zu haben, werden die meisten Bergbautätigkeiten in Teilen Afrikas in der Regel auf individueller Basis oder mit wenig Bergbau betrieben oder keine Chance auf Profitabilität. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen.

Power Probleme

& ldquo; Ich glaube nicht, dass irgendjemand Bergbau betreibt, & rdquo; sagt Tim Akinbo, CEO von TimbaObjects in Nigeria zu CoinTelegraph. & ldquo; Nicht mit der Machtlage im Land. Ich kann nicht sehen, wie sie sich messen wollen. Nun, zumindest, wenn ihr Ziel Profitabilität ist. & rdquo;

Akinbo, der neuen Benutzern hilft, ihre ersten Bitcoins zu kaufen, indem er ihnen direkt oder über Online-Plattformen Leute verkauft, die er nicht persönlich kennt, gab schnell an, dass Nigerianer Bitcoin im Wert von N7 handelten. 4m (ca. US $ 37, 150) über einen Zeitraum von vier Wochen mit lokalen Bitcoins. com.

Michael Kimani, Mitbegründer der Umati Blockchain Ltd in Kenia, hat im Jahr 2013 einige Litecoins mithilfe seiner schnellen Internetverbindung auf einer Dell-CPU abgebaut, stellte aber fest, dass es nicht rentabel war.

& ldquo; Die Schwierigkeitsgrade waren gestiegen und ich benutzte eine alte Dell CPU. Zu dieser Zeit verdrängte der Minenraum, & rdquo; Er sagte in einer Mail an CoinTelegraph unter Berufung auf das Kommen von ASICs und GPUs. & ldquo; Was ich von einer Facebook-Bitcoin-Gemeinschaft von Kenianern und von Anfragen per E-Mail beobachtet habe, ist, dass Leute fragen, wie sie mit dem Bergbau anfangen können. Einige haben Mining-Aktien auf Cloud-Mining-Services oder Giga-Hashpowers auf CEX gekauft. io. Das ist ein Teil des Feedbacks, das ich erhalten habe. Ich kann nicht sagen, wer sonst noch dort arbeitet, aber ich weiß, dass viele Early Adopters fragen. & rdquo;

Handelsvolumen steigt

Allerdings gab auch er zu, dass der afrikanische Trend beim Handel mit der virtuellen Währung ermutigend sei.

& ldquo; Die Handelsvolumina nehmen den Peer-to-Peer-Austausch lokaler Bitcoins in Anspruch. com, & rdquo; er sagte. & ldquo; Ich habe mir heute die Daten angesehen. Seit 2015 wurden über 130 Millionen KES Bitcoins in der lokalen Währung gehandelt, das sind rund 2 600 BTC. & rdquo;

Kimani untersuchte die Nachfrage nach Peer-to-Peer-Märkten. Der Anstieg ist auf die hohe Nachfrage junger Menschen in der Region zurückzuführen, wobei sich die meisten Fälle auf Online-Zahlungen beziehen. & ldquo; Einige der Gründe, warum Menschen Bitcoins kaufen, sind das Einzahlen von Geld in Forex-Handelskonten, die Bitcoin-Einlagen akzeptieren. Für sie ist es schnell, günstig und bequem, Online-Geldbörsen wie Solid Trust Pay, Neteller, die Bitcoin für Einlagen innerhalb einer Stunde akzeptieren.& rdquo;

Er erwähnte auch, dass einige Bitcoins kaufen, um Zahlungen auf freiberuflichen Websites wie Fiverr zu leisten, um Freiberufler zu bezahlen, die Bitcoins gegen die lokale Währung verdienen und für Webhosting-Dienste zahlen, da & ldquo; Kenianer sind zukunftsorientierte Progressive. & rdquo;

& ldquo; Für Nigeria sind es eingehende Überweisungen, & rdquo; sagt Akinbo als ein Faktor, der Nigerias Interesse an Bitcoins antreibt. & ldquo; Leute, die Bitcoin verwenden, um Geld nach Nigeria zu schicken, erhalten einen besseren Wechselkurs als diejenigen, die das traditionelle Bankennetz verwenden. & rdquo;

Akinbo sagt, er kauft auch Bitcoins für den persönlichen Gebrauch als Absicherung gegen Währungsabwertung und für den grenzüberschreitenden Handel.

Sie identifizieren beide das Volumen des Bitcoin-Handels in Südafrika, Kenia und Nigeria als das größte auf dem Kontinent und dass es eine Lücke in den afrikanischen Volkswirtschaften gibt, die zu stark von Devisen abhängig sind, als Mittel zur Beilegung, ob Online-Handel, Handel oder Überweisungen.

Chinas Bitmain schlüpfte in den Plan, den außerbörslichen Bitcoin-Handel in nicht-reifen Märkten wie Afrika durch die Investition von 1 Dollar auszubauen. 6 Millionen in Bitcoin Daten und Handelsdienstleister, BitKan letzten Monat. Inwieweit sich diese Investition auf den afrikanischen Bitcoin-Handelsmarkt auswirken wird, wird jedoch bald bestimmt werden.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Afrika
  • Trading
  • Bitcoin Mining