Die Battle For Bitcoin's Shifting Exchange Volumes ist eskalierende

Bitcoin-Händler sind seit langem skeptisch gegenüber der Zuverlässigkeit der verfügbaren Austauschdaten - aber diese Unsicherheit ist in den letzten Tagen auf dem Vormarsch gewesen.

Bis vor kurzem dominierten die in China ansässigen Börsen BTCC, Huobi und OKCoin die Landschaft in volumen (obwohl diese Zahlen lange mit Skepsis beobachtet wurden). Allerdings wurde diese Herrschaft früher im Januar gekürzt, als die Startups unter die Kontrolle der Volksbank von China (PBOC), der Landesbank des Landes fielen.

In den vergangenen Tagen sind neue No-Fee-Börsen jetzt unter den Top 10 im Volumen, was zu einem Bitcoin Exchange Leaderboard, das deutlich anders aussieht als es letzte Woche war.

Zuerst zogen keine Gebührenbörsen wie BTC100 und CHBTC an die Vorderseite der Packung in Bezug auf Handelsvolumen, aber auch dies verlagert sich jetzt.

Ab heute hat BTC100, ein No-Exchange-Austausch, den Spitzenplatz mit rund 32, 600 BTC-Handelsvolumen während der 24 Stunden durch etwa 22: 00 UTC gehalten, zeigt die CoinMarketCap-Daten.

XBTCe und Poloniex, die beide Handelsgebühren erheben, hielten den zweiten und dritten Platz mit mehr als 17, 100 BTC und weniger als 17, 100 BTC.

Neue Chancen

Aber während es eine gewisse Marktverwechslung gibt, was das Mitnehmen sein könnte, ist, dass das PBOC effektiv neue Chancen für kleinere Operationen geschaffen hat, um zu konkurrieren, indem man nur für Änderungen drängt bestimmte Marktteilnehmer

Chris Burniske, Blockchain-Produkte führen für Investitionsmanager ARK Invest, sprachen mit diesen jüngsten Entwicklungen und zeichneten eine ähnliche Schlussfolgerung.

er sagte zu CoinDesk.

Burniske kommentierte weiter, wie er einen Austausch erwartet, um die Situation zu nutzen, indem er die Preise sinkt. London-basierte Coinfloor, zum Beispiel, ist ein solcher Austausch, der bereits zerschlagen hat, da die PBOC-Aktionen begann.

Petar Zivkovski, COO der gehebelten Bitcoin-Handelsplattform Whaleclub, bot eine ähnliche Ansicht an, wie Marktplätze auf die Situation reagieren können.

"Viele Börsen können dies als Marketing-Chance nutzen: indem sie null Gebühren anbieten und ihre Bände hochpumpen, erscheinen sie an der Spitze der Charts", sagte er zu CoinDesk.

Diskussionen laufend

Ab sofort gibt es Anzeichen dafür, dass die Börsen selbst sich der aktuellen Umgebung bewusst sind und signalisieren, dass weitere Updates voraus sein könnten.

BTCTrade Mitbegründer und CEO Zhang Shousong zum Beispiel, erkannte, dass seine China-basierte Börse neue Bände gesehen hat, weil es noch keine Gebühren für die Nutzer zu erhöhen hat, obwohl er sagte, dass er in Gesprächen mit anderen großen Börsen über war seine Politik.

Er sagte, der Austausch sei nach der Führung der anderen Börsen, zum Teil, weil ihre erhöhten Bände waren, was von den Regulatoren geprüft wurde.

"Wir alle wollen die Hitze des chinesischen Bitcoin-Handels reduzieren", sagte er.

Auf die Frage, ob BTCTrade seine Gebühren ändern könnte, sagte Zhang CoinDesk:

"Wir überlegen"

Mittelalterliche Waffe über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die strebt für die höchsten journalistischen Standards und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Politik. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news

Haftungsausschluss: Dieser Artikel darf nicht als Anlageberatung angesehen werden und ist nicht beabsichtigt. Bitte führen Sie Ihre eigene gründliche Forschung durch, bevor Sie in eine Krypto-Währung investieren.